Erzwungene Trennung

Vertreibungen und Aussiedlungen in und aus der Tschechoslowakei 1938-1947 im Vergleich mit Polen, Ungarn und Jugoslawien
Klartext Verlag, Essen 2000
ISBN 9783884748039
Gebunden, 336 Seiten, 21,47 EUR

Klappentext

Herausgegeben für die Deutsch-Tschechische und Deutsch-Slowakische Historikerkommission von Detlef Brandes, Edita Ivanickova und Jiri Pesek.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.11.2001

Jetzt scheint die Übersetzung ja gelungen. Dass der erstmals Ende 1999 erschienene Band wegen "gravierender Übersetzungsmängel" zurückgezogen werden musste, erzählt uns Rolf Wörsdorfer, verliert dann zur Qualität der Neuübertragung allerdings kein weiteres, auch kein schlechtes Wort. Auch inhaltlich ist der Rezensent offenbar zufrieden. Einwandslos gibt er uns einen Eindruck von den verschiedenen Beiträgen (über die Pläne der Nazis zur Zwangsumsiedlung von Tschechen; über die Diskussionen um die Errichtung eines slawischen Nationalstaats etc.). Wer über Umsiedlung und Vertreibung ebenso wie über Fluchtbewegungen im mitteleuropäischen Raum mehr erfahren möchte, so gibt er uns zu verstehen, ist mit diesem Vortragsband und seinem "weitgespannten chronologischen und geographischen Bogen" ganz gut bedient.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de