Gunther Holzweißig (Hg.), Eberhard Kuhrt

Am Ende des realen Sozialismus: Beiträge zu einer Bestandsaufnahme der DDR-Wirklichkeit in den 80er Jahren

Band 4: Die Endzeit der DDR-Wirtschaft. Analysen zur Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik
Cover: Am Ende des realen Sozialismus: Beiträge zu einer Bestandsaufnahme der DDR-Wirklichkeit in den 80er Jahren
Leske und Budrich Verlag, Opladen 2000
ISBN 9783810027443
Kartoniert, 520 Seiten, 34,77 EUR

Klappentext

Texte und Dokumente zur politischen und gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Situation in der DDR in den 80er Jahren.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.03.2000

Nach Ansicht Ralf Altenhofs liegt mit diesem Band ein „wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur“ vor, den er „DDR-Nostalgikern wärmstens ans Herz“ legen möchte. Dabei gibt er die Kernaussagen einiger der Beiträge in Eckpunkten wieder. Stellvertretend sei hier Gernot Gutmanns Artikel zu den Schwächen in der Informationsverarbeitung, die zu wirtschaftlichen Fehlentscheidungen geführt hätten, genannt. Zustimmung äußert Altenhof, wenn die Herausgeber die Äußerungen des ehemaligen Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der DDR Schürer als eine „begrenzt kritische“ bezeichnen. Denn Schürer räumt zwar ein, dass die Planwirtschaft in mancher Hinsicht unterlegen war, glaubt aber, dass dies nicht an ihrem Prinzip, sondern an den „Eingriffen den politischen Führung“ gelegen habe. Altenhof weiß die Vielfalt der besprochenen Themen zu schätzen, in denen seiner Ansicht nach auch mit Mythen zum Thema „Wohlfahrtsstaat“ aufgeräumt und ein Blick auf die verheerende Umweltpolitik in der DDR gerichtet werde. Insgesamt begrüßt er den Band als eine gelungene Mischung von „wissenschaftlicher Analyse und Dokumentation“.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de