Die Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-1954

Das Kabinett Ehard II: 20. September 1947 bis 18. Dezember 1950. Band 2: 1949
Cover: Die Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-1954
Oldenbourg Verlag, München 2005
ISBN 9783486575668
Gebunden, 501 Seiten, 59,80 EUR

Klappentext

Herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Herausgeber: Morsey, Rudolf; Rumschöttel, Hermann. Bearbeitet von Karl-Ulrich Gelberg CXIV, vier Bildtafeln und eine Übersichtskarte. Die Edition bietet seit 1949 nicht nur das ganze Spektrum der Landespolitik von Haushaltsfragen über die Kriegsgefangenenfürsorge, den Umgang mit KZ-Gräbern oder dem Auftritt des Wunderheilers Bruno Gröning in Bayern bis zu heiklen protokollarischen Fragen wie dem Umgang mit dem 80. Geburtstag des Kronprinzen Rupprecht. Sie nimmt nunmehr auch aus der Länderperspektive die Bundesgesetzgebung und das Bund-Länder-Verhältnis in der Ära Adenauer intensiv in den Blick.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.05.2005

Auch der fünfte Band der Protokolle des Bayerischen Ministerrats für das Jahr 1949 hat Rezensent Hans Jochen Pretsch rundum überzeugt. Er lobt den Band als "vorbildlich bearbeitet". Karl-Ulrich Gelbergs Einleitung fasse die Schwerpunkte der Arbeit der Landesregierung "kenntnisreich" zusammen. Ausgiebig erörtert werden Flüchtlingsfragen, Lastenausgleich, Kriegsopferversorgung, Kriegsheimkehrer, Wohnungsbau und die Pflege der KZ-Gedenkstätten. Als Schwerpunkte der Sitzungen des Ministerrats nennt Pretsch die Beratungen zum Grundgesetz, zur Konstituierung der Bundesrepublik, zum Arbeitsbeginn der obersten Bundesorgane, zum Aufbau der Bayerischen Vertretung beim Bund, zur Gesetzgebung des Bundes und generell zur Positionierung Bayerns im Bund und im Bundesrat.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet