Die Große März-Kassette

13 Bände
Area Verlag, Köln 2004
ISBN 9783899960297
Gebunden, 6000 Seiten, 49,90 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Jörg Schröder und Bruno Hof. Inhalt: März-Reader; Blumen für Hitler; Jim Morrison; Sexfront / Das große Der Die Das; Hamlet oder die Liebe zu Amerika; Erotik-Reader; Schwulen-Reader; Beziehungen; Als die Kinder die Macht ergriffen.
Das waren noch Zeiten! Von Skandalen verfolgt, von Gerichtsverfahren begleitet und von finanziellen Krisen geschüttelt - so liest sich die Geschichte des kulturrevolutionären MÄRZ-Verlages in den 1960er- und 1970er Jahren. Texte, die den überkommenen Literaturbegriff sprengten, gesellschaftliche Tabus berührten und vor keinem noch so provokanten Thema zurückschreckten, waren seinerzeit ebenso umstritten wie Epoche machend und begründeten den bis heute legendären Ruf des Verlags.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 17.07.2004

Jörg Sundermeier kann dem Area-Verlag nur danken. Der spare zwar an Papier und Druckqualität, "allerdings auch am Preis". Für gerade mal 49 Euro kommen so stattliche 6000 Seiten zusammen, die Sundermeier aber noch nicht genug sind. Als ausgewiesener Kenner des März-Verlags vermisst er etwa die Bücher von Christian Schultz-Gerstein, Bernward Vesper oder Valerie Solanas. Somit stehen Werke wie Leonhard Cohens "Blumen für Hitler" "ein bisschen verloren" da, bemängelt Sundermeier. "Tolle" Bücher wie Günter Amendts "Sexfront" erscheinen ihm noch "überraschend brauchbar", wohingegen die im "Erotik-Reader" versammelten Bände heute "eher schal" wirken.