Die Grenzgänger

Wie illegal kann ein Mensch sein?
Cover: Die Grenzgänger
Leske und Budrich Verlag, Opladen 2002
ISBN 9783810033512
Kartoniert, 200 Seiten, 12,80 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Matthias Blum, Andreas Hölscher und Rainer Kampling. Das Buch setzt sich mit dem wachsenden Phänomen der "Illegalität" von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus auseinander. Die Beiträge aus Wissenschaft und Praxis bieten einen Einblick in die Komplexität des Phänomens und benennen die Herausforderungen. Seit Jahren steigt die Zahl von Menschen, die sich unerlaubt auf dem Gebiet der Europäischen Union aufhalten und die gewöhnlich als "Illegale" bezeichnet werden. Die Beiträge bieten neben einer historischen Annäherung nicht nur einen differenzierten Zugang zum Problemkomplex der "Illegalität" von Menschen ohne Aufenthaltsstatus, sondern zeigen auch neue Perspektiven und Lösungsansätze im Umgang mit diesem hochkomplexen Phänomen für Politik und Gesellschaft.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 12.08.2002

Der Band bemüht sich um eine Darstellung von juristischer Theorie und behördlicher Praxis des Ausländerrechts. Gottfried Oy lässt jedoch keinen Zweifel daran, dass die Aufsätze - offenbar beinahe ausnahmslos - allzu unkritisch ausfallen. Von Albert Maximilian Schmid, dem Präsidenten des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge, hat er anderes als eher allgemeine Erwägungen kaum erwartet. Klaus J. Bade setzt kritischer an, möchte mit der Rede von den "Illegalen" aufräumen - fällt jedoch, so Oy, in alte Beschuldigungsmuster zurück, wenn er nun den "Schleuser" zum neuen "Feindbild" aufbaut. Selbst das energische Eintreten von Bischof Wolfgang Huber für das "Kirchenasyl" greift nach Meinung des Rezensenten zu kurz, es fehlt am Bewusstsein für die Bedeutung von "Selbstorganisation und Autonomie".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet