Der Koran

Band 1: Poetische Prophetie. Frühmekkanische Suren. Handkommentar und Übersetzung
Cover: Der Koran
Verlag der Weltreligionen, Berlin 2011
ISBN 9783458700340
Gebunden, 751 Seiten, 52,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben und übersetzt von Angelika Neuwirth. In ihrem 2010 im Verlag der Weltreligionen erschienenen Buch "Der Koran als Text der Spätantike" hat Angelika Neuwirth die Grundlage für ihre fünfbändige Übersetzung und Kommentierung des Koran gelegt. Der nun folgende erste Band enthält die Anfänge der Verkündigung Muhammads. In chronologischer Ordnung, beginnend mit der vermutlich ältesten Sure 93, analysiert und deutet Neuwirth die Entwicklung seiner prophetischen Botschaft. Jede Sure wird in Umschrift und neuer Übersetzung vorgestellt und dann eingehend kommentiert. Herzstück eines jeden Surenkommentars ist eine Vers-für-Vers-Auslegung, in der neben sprachlichen und inhaltlichen Erläuterungen die denkerische Auseinandersetzung mit der religiösen Umwelt sowie die innerkoranische Weiterentwicklung zentraler Themen nachgezeichnet werden.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 04.04.2012

Als wissenschaftliche Großtat preist Dirk Pilz diesen Kommentar zum Koran, in dem die Arabistin Angelika Neuwirth die frühen mekkanischen Suren untersucht. Die Bedeutung des Kommentars erklärt Pilz damit, dass Neuwirth aus der traditionellen Koran-Betrachtung ausschert und in ihm nicht mehr das "notwendige Resultat einer prophetischen Verkündigung" sieht, sondern etwas "kreativ Neues". Die Suren interpretiert Neuwirth historisch-kritisch als poetische Texte, in denen ihr "Verkünder" sich mit seinem Bild von Gott, Mensch und Welt auseinandersetzt. Sehr interessant findet der Rezensenten auch, dass Neuwirth den Koran als Dokument liest, in dem sich die Bildung einer neuen Gemeinde niederschlägt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 24.12.2011

Der erste 750 Seiten umfassende Band von Angelika Neuwirths Übersetzung und Kommentierung des Korans hat Rezensent Tilman Nagel sichtlich beeindruckt. Eingehend setzt er sich mit der schwierigen Materie auseinander und ist immer wieder voll des Lobs für die Leistung Neuwirths. Vor allem Arabisten, Islamwissenschaftler und bereits mit dem Koran vertraute Leser werden seines Erachtens von Neuwirths Kommentar profitieren. Im Blick auf die Materialfülle und die philologischen Erkenntnisse des Handkommentars übertrifft der Band nach Einschätzung Nagels "alle vergleichbaren in europäischen Sprachen vorliegenden Werke". Er hebt hervor, dass vorliegender Band, der nur ein Elftel des gesamten Koran-Textes behandelt, dem Ansatz der historisch-kritischen Auslegung verpflichtet ist.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet