Der Irak

Land zwischen Krieg und Frieden
Cover: Der Irak
Palmyra Verlag, Heidelberg 2003
ISBN 9783930378487
Kartoniert, 300 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Mit Beiträgen von Aziz Alkazaz, Henner Fürtig, Michael M. Gunter und anderen. Herausgegeben von Kai Hafez und Birgit. Wie kaum ein zweites Land stehen der Irak und sein Staatspräsident Saddam Hussein seit über zwanzig Jahren im Brennpunkt der Weltpolitik. War der irakische Diktator zur Zeit des Irak-Iran-Krieges (1980-1988) noch ein vom Westen gegen den iranischen Islamismus - auch militärisch - unterstützter Verbündeter, so entwickelte sich Saddam Hussein seit der Besetzung Kuwaits (August 1990) und dem anschließenden Golfkrieg (1991) immer mehr zum Feindbild der westlichen Welt. Die Kriegspläne der USA gegen den Irak verschärften die Situation Ende 2002 zusätzlich. Mit dem Buch "Der Irak - Ein Land zwischen Krieg und Frieden" erscheint nun erstmals eine umfangreiche Gesamtdarstellung über die vielfältigen innen- und außenpolitischen Aspekte des Konfliktschauplatzes Irak.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 29.11.2003

Positiv beeindruckt ist der Rezensent mit dem Kürzel vss. von diesem Buch über die schwierige politische Lage im Irak: "Obwohl das Buch so kurz nach dem Krieg herauskam, ist es kein 'Schnellschuss.'" Das liegt nach Meinung des Rezensenten daran, dass das Buch schon lange in Planung war, und durch den Krieg nur noch ein letztes "prägendes Oberthema" bekommen hat. Der Band beschäftigt sich nach Meinung des Rezensenten mit der dortigen politischen Gemengelage und den "eher kontraproduktiven Interessen der USA" in "hintergründigen und analytischen Beiträgen". Anlass zu Optimismus geben die Analysen allerdings in den Augen der Rezensenten ganz und gar nicht - und das wohl zu Recht.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 18.08.2003

Hans-Thomas Hengl hat diesen Sammelband zur Entwicklung des Irak mit Interesse und Zustimmung gelesen. Die einzelnen Beiträgen zeichnen ein "eher pessimistisches Bild" von den möglichen politischen Entwicklungen des Iraks, meint der Rezensent, der durch die Autoren ein föderalistisches System im zukünftigen Irak unterstützt sieht. Hengl lobt, dass die Aufsätze auch die dominierende Rolle der Energiepolitik "differenziert unter die Lupe nehmen" und er betont angetan, dass das Buch insgesamt ein "vielschichtiges", komplexes Bild des Landes und seiner zukünftiger Entwicklungsmöglichkeiten skizziert.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet