Spiegel

Novelle
Cover: Spiegel
Heyne Verlag, München 2017
ISBN 9783453319127
Taschenbuch, 192 Seiten, 9,99 EUR

Klappentext

Aus dem Chinesischen von Marc Hermann. Nachwort von Sebastian Pirling. China in der nahen Zukunft. Der junge, ehrgeizige Beamte Song Cheng stößt auf einen gewaltigen Korruptionsskandal. Doch plötzlich wird er selbst ins Gefängnis geworfen. Dort taucht ein geheimnisvoller Mann mit einem Supercomputer auf, der ebenfalls verfolgt wird - weil er alles weiß. Einfach alles. Wie kann das sein? Und welche Konsequenzen hat das? Dieses Buch enthält ausführliche Anmerkungen zur Übersetzung und ein Nachwort.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 06.01.2018

Tim Caspar Boehme stört sich nicht an der Wissenschaftsterminologie, wenn in Cixin Lius Sci-Fi-Novelle von Superstringtheorie und Quantenmechanik die Rede ist. Schön knapp findet er die Prosa, krimihaft den Spannungsaufbau, die Sprache nicht spröde. Die Frage nach den Anfängen des Universums verbindet der Autor elegant mit den korrupten Verhältnissen im heutigen China. Boehme liest den Text über einen geschassten Provinzbeamten, der wider Willen Teil einer kosmischen Hackeraktion wird, als Parabel über die Folgen von allzu großer Transparenz.