Blind für die Geschichte?

Arabische Begegnungen mit dem Nationalsozialismus
Cover: Blind für die Geschichte?
Klaus Schwarz Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783879976256
Kartoniert, 381 Seiten, 26,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Gerhard Höpp, Peter Wien und Rene Wildangel.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.07.2005

Aufschlussreich findet Rezensent Gottfried Niedhart diesen von Gerhard Höpp, Peter Wien und Rene Wildangel herausgegebenen Band über das Verhältnis der arabischen Welt zum Nationalsozialismus vor und nach 1945. Die Beiträge des Bandes zeichnen nach Einschätzung Niedharts ein differenziertes Bild der historischen Realitäten, jenseits der Klischees um profaschistische Araber, die blind für die Geschichte seien. Zwar habe es arabischen Führergestalten gegeben, die tatsächlich ein Bündnis mit dem Nationalsozialismus anstrebten, wie den Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husaini, der deutsche Unterstützung in seinem Kampf gegen Engländer und Juden suchte. Dem stellten die Beiträge zahlreiche Stimmen in der palästinensischen Öffentlichkeit gegenüber, die sich durch eine kritische Haltung zum Nationalsozialismus auszeichneten.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 18.04.2005

Dieser Sammelband, der die arabischen Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus zum Thema hat, wird "mit Sicherheit einen Historikerstreit auslösen", prognostiziert Sonja Hegasy. Untersucht wird in den Beiträgen die Zeit von den 30er Jahren bis zu "Debatten um Antisemitismus und Holocaust-Leugnung" der Gegenwart, wobei die meisten Aufsätze die Vorstellung vom schon immer virulenten Antisemitismus der Araber "widerlegen", so die Rezensentin überzeugt. Daneben werde in einem Beitrag des bereits verstorbenen Gerhard Höpp, der jahrelang die Datenbanken und Archive der Konzentrationslager durchforschte, auf die arabischen Opfer des Nationalsozialismus hingewiesen, wodurch sie dem "Vergessen entrissen" würden, lobt Hegasy. Zumeist gelingt dem Band eine "objektive Betrachtung", betont die Rezensentin, wenn sie auch am Beitrag von Götz Nordbruch die zu dünne Quellengrundlage kritisiert. Positiv registriert sie, dass der arabische Fernsehsender Al-Dschasira die Debatte um den Nationalsozialismus, die bisher in der arabischen Welt gefehlt hat, aufgegriffen hat und zudem dieser Band wohl in Kürze ins Arabische übersetzt werden soll.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet