Aufbrüche, Seitenpfade, Abwege

Suchbewegungen und Subkulturen im zwanzigsten Jahrhundert. Festschrift für Ulrich Linse
Cover: Aufbrüche, Seitenpfade, Abwege
Königshausen und Neumann Verlag, Würzburg 2004
ISBN 9783826028830
Kartoniert, 210 Seiten, 39,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Judith Baumgartner und Bernd Wedemeyer-Kolwe. J. Baumgartner / B. Wedemeyer-Kolwe: Einleitung - T. Rohkrämer: Richard Wagner oder die Mobilisierung der Kunst für eine konservative Revolution - W. Krabbe: Freideutsche Spuren in der frühen Parteijugend (1918-1923) - J. Reulecke: Für Freiheit und Wahrhaftigkeit. Eine Nürnberger Abiturientenrede aus dem Jahre 1909 - M. Schuster: Jugendbewegter Geist. Zwischen kollektiver Andacht und kollektiver Kreativität - D. Kerbs: Botschaften von Überlebenden: Vorbemerkungen zur Geschichte der Arbeiterfotografie - U. Herrmann: Jugendpolitik und Jugendkulturen im 20. Jahrhundert - E. Hanke: Der Dichter als Prophet. Leo N. Tolstoi und Christian Wagner - B. Wedemeyer-Kolwe: Die Lebensreformer Walter Fränzel und Herbert Fritsche - H. Eppe: Gerda Walther (1897-1977) - ihr zwiefacher Weg "aus dem Dunkel zum Licht" - H. Zander: Theosophische Zeitschriften in Deutschland bis 1945 - P. Hoser: Satirische Ausblicke auf Aspekte der Lebensreform - J. H. Ulbricht: "Hermann heeßt er...". Germanenphantasien als deutsche Selbstbilder zwischen Befreiungs- und Vernichtungskriegen - U. Puschner: Der Deutsche Schatzmarkenverein und die völkische Bewegung - R. Faber: Robert Minder (1902-1980): Kritiker völkischer Germanomanie und bundesrepublikanischen Neobiedermeiers. Eine wissenschaftsgeschichtliche Hommage - K. Bruns: Menschen - Göttern gleich. Technologie und Esoterik in Literatur und Film des Nationalsozialismus - H. Cancik: Sommersonnwende Berlin 1933. Zur Herstellung eines nationalsozialistischen Kultes - C. Regin: Spuren eines Propheten - Haeusser in Hannover - K. Vondung: "Wie oben, so unten". Hermetisches in Martin Walsers "Tod eines Kritikers" - Verzeichnis der Schriften von Ulrich Linse.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.02.2005

Interessant findet Rezensent Eberhard Rathgeb diese Festschrift zum 65. Geburtstag des Historikers Ulrich Linse. Über den Inhalt des Bandes erfährt man in seiner knappen Besprechung allerdings nicht wirklich viel. Rathgeb berichtet über die verschiedenen Gebiete, über die Linse geforscht hat: die Geschichte des organisierten Anarchismus im Deutschen Kaiserreich sowie der anarchistischen und kommunistischen Jugendbewegung. In den siebziger und achtziger Jahren habe sich Linses Interesse auf die Geschichte der ökologischen und lebensreformerischen Bewegung, in den neunziger Jahren auf den europäischen Spiritualismus bezogen. Der Band versammle zahlreiche Studien aus diesen "nebelverhangenen Feldern" und biete einen ersten Blick in eine großangelegte Untersuchung von Helmut Zander über die "weite Dünenlandschaft" von theosophischen Zeitschriften in Deutschland seit 1945.