Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1978

Zwei Bände
Cover: Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1978
Oldenbourg Verlag, München 2009
ISBN 9783486587296
Gebunden, 2192 Seiten, 138,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte. Die Kontroverse um die Neutronenwaffe überschattete 1978 die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Zudem rückte die sowjetische Überlegenheit im Bereich der Mittelstreckenwaffen ins Zentrum der strategischen Diskussion. In der Ost- und Deutschlandpolitik markierten der Besuch des Generalsekretärs Breschnew sowie der Abschluss der Verkehrsverhandlungen mit der DDR wichtige Fortschritte. Demgegenüber stagnierte der multilaterale Entspannungsprozess: Weder die KSZE-Folgekonferenz von Belgrad noch die MBFR-Verhandlungen in Wien brachten den erhofften Fortschritt. Während die Konferenz von Camp David Hoffnung auf Frieden im Nahen Osten weckte, verschärften sich die Unruhen im Iran. Auf dem Weltwirtschaftgipfel in Bonn verwandte die Bundesregierung ihren Einfluss auf die Stabilisierung der Währungsmärkte und die Überwindung der weltwirtschaftlichen Flaute.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.08.2009

Eine "faszinierende Lektüre" erblickt Rezensent Rolf Steininger in den Akten zur Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1978. Deutlich wird für ihn, wie sehr Bundeskanzler Helmut Schmidt die Richtlinien auch der Außenpolitik bestimmte. Er berichtet über Schmidts Sorge vor dem militärischen Übergewicht der Sowjetunion und dessen Verhältnis zum amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter. Interessant scheint ihm, was er über die DDR erfahren hat, die damals schon unter Devisennot litt. Neben Südafrika, Namibia und der sowjetischen Afrika-Politik sieht er 1978 auch China ins Zentrum der Überlegungen rücken. Alles in allem kann Steininger den Band jedem ans Herz legen, der sich für die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland interessiert. Mit Lob bedenkt er auch die vom Institut für Zeitgeschichte besorgte Edition der Akten.