Redaktionsblog - Im Ententeich

Nicht der Perlentaucher, die FAZ schweigt

Von Anja Seeliger
21.04.2009.
Unter der Dachzeile "Medienkritik" und der Überschrift "Die Redaktion antwortet nicht" erklärt Nils Minkmar den Lesern der letzten Sonntags- FAZ , dass der Perlentaucher gern die Verträge der Zeitungen mit ihren Autoren kritisiert, aber selbst seine Autoren ausbeutet. Der Rest des Artikels sind lange Zitate von "branchenkundigen" Lesern, die in Kommentaren auf unserer Seite die "neokapitalistische Doppelmoral" des Perlentauchers geißeln.

Der FAZ -Leser erfährt wie üblich nicht, worum es geht. Der Grund meines Artikels im Perlentaucher – kein Wort. Dass alle Kommentare (es gab insgesamt acht) von zwei Lesern, "Thomas 09" und "Johannes 09", verfasst wurden – keine Erwähnung wert. Dass ich sehr wohl geantwortet habe – erfährt man zwar im Text, aber in der Überschrift wird erst mal das Gegenteil behauptet.

Nicht der Perlentaucher schweigt, die FAZ schweigt : über die Aushöhlung der Urheberrechte , die durch die Zeitungen schon betrieben wurde, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte. Dieses Schweigen zu überdecken ist der ganze Sinn und Zweck von Minkmars Zitatkompilation.