W. H. Auden

Wystan Hugh Auden, 1907 in York geboren, gehört zu den größten britischen Dichtern des 20. Jahrhunderts. Als Sohn eines Arztes studierte er in Oxford, war er Mitglied der linken "Pylon Poets" und ging 1929 mit seinem Freund Christopher Isherwood nach Berlin. 1935 heiratete er Erika Mann, um ihr zu einem britischen Pass zu verhelfen. 1939 emigrierte er in die USA, lebte und lehrte aber auch in Oxford und im österrichischen Kirchstetten. Für sein Hauptwerk "Das Zeitalter der Angst" erhielt er 1948 den Pulitzer-Preis, verfasste zahlreiche Kritiken und Essays und  schrieb Libretti für Igor Strawinsky und Benjamin Britten. W.H. Auden starb 1973 in Wien.