Veza Canetti

Veza Canetti wurde 1897 als Venetiana Taubner-Calderon in Wien geboren. Sie kam mit einer Körperbehinderung zur Welt; der linke Unterarm fehlte, die Hand war am Ellenbogen angewachsen. Zeitlebens wird sie diese Behinderung ignorieren und kaschieren, auf allen bekannten Fotos ist der linke Unterarm versteckt, auch der Freundeskreis respektierte das Tabu. Als Jüdin und Sozialistin von den Nazis mit Berufsverbot belegt, flüchtete sie 1938 mit ihrem Mann Elias Canetti nach England, wo sie 1963 starb. Sie hinterließ mehrere Stücke, Erzählungen und Romane.

Elias Canetti/Veza Canetti: Briefe an Georges.

Cover: Elias Canetti / Veza Canetti. Briefe an Georges. Carl Hanser Verlag, München, 2006.
Carl Hanser Verlag, München 2006
Herausgegeben von Karen Lauer und Kristian Wachinger. Ein Dreiecksroman in Briefen: Elias Canetti, der neben seiner Ehefrau ständig wechselnde Geliebte hat, sein Bruder Georges, der sich außer zu schönen…

Veza Canetti: Der Fund. Erzählungen und Stücke

Cover: Veza Canetti. Der Fund - Erzählungen und Stücke. Carl Hanser Verlag, München, 2001.
Carl Hanser Verlag, München 2001
Zwölf Erzählungen und zwei Stücke aus dem Nachlass von Veza Canetti. In den dreißiger Jahren hatte Veza Canetti mit ihren Erzählungen eine in Lokalkolorit und Sprachstil ganz unverwechselbare Wiener Welt…