Odysseas Elytis

Odysseas Elytis (1911?1996) wurde auf Kreta geboren. Bereits als Gymnasiast in Athen begann er mit dem Schreiben von Gedichten. Später brach er sogar sein Jurastudium ab, um sich ganz seiner Dichtung und Kunst (Tempera, Collagen) zu widmen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Elytis durch seine Dichtungen "Helden- und Klagegesang auf den verlorenen Leutnant in Albanien" (1945) und "Albaniade" (1946/50) als Lyriker und Résistance-Dichter bekannt. Das 1959 erschienene Werk "To Axion Esti" verschaffte ihm dann offizielle Anerkennung und wurde sofort als sein Hauptwerk gefeiert. 1979 wurde Elytis der Literaturnobelpreis.

Odysseas Elytis: Die Träume. Wörter, Menschen, Orte

Cover: Odysseas Elytis. Die Träume - Wörter, Menschen, Orte. Elfenbein Verlag, Berlin, 2004.
Elfenbein Verlag, Berlin 2004
Aus dem Griechischen von Günter Dietz. Mit zwei Beiträgen von Ioulita Iliopoulou.

Odysseas Elytis: To Axion Esti / Gepriesen Sei. Zweisprachige Ausgabe

Cover: Odysseas Elytis. To Axion Esti / Gepriesen Sei - Zweisprachige Ausgabe. Elfenbein Verlag, Berlin, 2001.
Elfenbein Verlag, Heidelberg 2001
Aus dem Griechischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen, neu durchgesehen und bearbeitet von Günter Dietz. "To Axion Esti", das Hauptwerk von Odysseas Elytis, ist ein Himmelsstürmer: In dieser…

Odysseas Elytis: Oxopetra Elegien / Westlich der Trauer. Späte Gedichte. Zweisprachige Ausgabe

Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
Aus dem Griechischen von Barbara Vierneisel-Schlörb, unter Mitwirkung von Antigone Kasolea. "Oxopetra", ein später Zyklus aus dem Jahr 1991, gilt neben "To axion esti. Gepriesen sei" als Höhepunkt im…