Michail M. Bachtin

Michail Michailovich Bachtin wurde 1895 geboren und ist russischer Sprach- und Literaturtheoretiker und Philosoph. Nach dem 1918 in Petersburg abgeschlossenen Studium der Altphilologie entwickelte Bachtin in den Jahren der sowjetischen Kulturrevolution seine theoretischen Grundpositionen unter anderem zu Studien von Freud und zum Marxismus, die teilweise nicht unter seinem Namen erschienen. 1929 wurde er aus politischen Gründen verhaftet und nach Kasachstan verbannt. Lange Jahre durfte er nur in der Provinz leben, wo er als Bibliothekar, Lehrer, Dozent und Privatgelehrter die bis in die 50er Jahre andauernden stalinistischen Säuberungsaktionen überlebte, jedoch kaum Publikationsmöglichkeiten hatte. Erst Anfang der 60er Jahre wurde er politisch rehabilitiert. Danach wurde der akademische Außenseiter zum Modetheoretiker und Begründer einer neuen Literaturbetrachtung, der Dialogizität. Bachtin starb 1975.

Michail M. Bachtin: Autor und Held in der ästhetischen Tätigkeit.

Cover: Michail M. Bachtin. Autor und Held in der ästhetischen Tätigkeit. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Aus dem Russischen von Hans-Günter Hilbert, Rainer Grübel, Alexander Haardt und Ulrich Schmid. Diese Frühschrift des fast schon klassischen russischen Kulturphilosophen Michail M. Bachtin, auf den so…

Michail M. Bachtin: Chronotopos.

Cover: Michail M. Bachtin. Chronotopos. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Aus dem Russischen von Michael Dewey. Die verzögerte internationale Entdeckung Michail M. Bachtins führte erst in den siebziger und achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts auch in Deutschland zur Übersetzung…