Buchautor

Maxim Biller

Stichwort: Judenvernichtung
Maxim Biller wurde als Kind russisch- jüdischer Eltern 1960 in Prag geboren. 1970 emigrierte seine Familie infolge der Niederschlagung des Prager Frühlings nach Deutschland. Als Journalist hat Biller sich vor allem durch seine Kolumne "100 Zeilen Hass" in der Zeitschrift "Tempo" einen Namen gemacht. 1990 erschien sein erster Erzählungsband "Wenn ich einmal reich und tot bin", 2000 sein erster Roman "Die Tochter".

Maxim Biller: Im Kopf von Bruno Schulz. Novelle

Cover
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2013
ISBN 9783462046052, Gebunden, 80 Seiten, 16.99 EUR
Der 1942 ermordete jüdische Autor und Zeichner Bruno Schulz wird zur literarischen Hauptfigur in Maxim Billers neuem Buch und zum Seismographen künftiger Katastrophen. Biller nimmt seine Leser mit auf…