Marchesa Colombi

Marchesa Colombi ist das Pseudonym der italienischen Schriftstellerin Maria Antonietta­ ­Torriani (1840-1920), die Lehrerin war, bevor sie sich mit Soziologie und Feminismus ­beschäftigte und zu schreiben begann. In der Mailänder Gesellschaft des späten 19. Jahrhunderts eine Berühmtheit, war sie nach ihrem Tod lange in Vergessenheit geraten. Zu ihrem Pseudonym wurde sie inspiriert von Paolo Ferraris Komödie "La satira e Parini", in denen die Freiherren (Marchesi) Colombi als überflüssige und frivole Personen geschildert werden. Nach der Wiederentdeckung ihres romans "Un matrimonio in provincia" durch Natalia Ginzburg und Italo Calvino wurde die Autorin neu rezipiert.

Marchesa Colombi: Ein Bräutigam fürs Leben. Roman

Cover: Marchesa Colombi. Ein Bräutigam fürs Leben - Roman. edition fünf, Gräfeling / Hamburg, 2013.
edition fünf, Gräfelfing 2013
Aus dem Italienischen von Christine Gräbe. Mit Illustrationen von Kathleen Bernsdorf. Mitte der 1970er entdeckte Natalia Ginzburg dieses literarische Kleinod von 1885 wieder, das mit schnörkelloser Raffi­nesse…