Karl-Wilhelm Fricke

Karl Wilhelm Fricke, geboren 1929, studierte Politische Wissenschaft und arbeitete als Journalist in Westberlin. Aufgrund seiner kritischen Berichterstattung über die DDR wurde er 1955 von der Staatssicherheit von West- nach Ostberlin entführt und wegen "Kriegshetze" zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt. 1959-69 freiberufliche Tätigkeit in Hamburg, 1970-94 Leitender Redakteur beim Deutschlandfunk in Köln, 1996 Promotion zum Dr. h.c. Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Staatssicherheit, politische Strafjustiz und Opposition in der DDR.

Roger Engelmann / Karl-Wilhelm Fricke: Der Tag X und die Staatssicherheit

Edition Temmen, Bremen 2003
ISBN 9783861083863, Gebunden, 346 Seiten, 17.90 EUR
Der spontane Aufstand der Arbeiterschaft in Ostberlin und der DDR am 17. Juni 1953 traf die Staatssicherheit unvorbereitet, denn sie verstand sich als Organ zur Bekämpfung von 'Agenten'. In der Vorstellungswelt…

Karl-Wilhelm Fricke: Der 17. Juni 1953

Cover
Random House Audio, München 2003
ISBN 9783898305211, CD, 19.50 EUR
2 CDs mit 150 Minuten Laufzeit. In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk und mit einer Reihe von Original-Tondokumenten von Walter Ulbricht, Otto Grotewohl, Hilde Benjamin, Karl Schirdewan, Herbert Wehner…

Karl-Wilhelm Fricke / Silke Klewin: Bautzen II

Cover
Gustav Kiepenheuer Verlag, Leipzig 2001
ISBN 9783378010567, Unbekannt, 304 Seiten, 15.00 EUR
Die Autoren bringen in ihrer Dokumentation dem Leser die Welt in "Mielkes Privatknast" noch einmal lebendig nah. Dies geschieht vor allem durch zahlreiche, bislang unveröffentlichte Quellen wie Interviews,…

Karl-Wilhelm Fricke: Der Wahrheit verpflichtet

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2000
ISBN 9783861532088, Gebunden, 636 Seiten, 24.54 EUR
Herausgegeben von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und vom Deutschlandfunk. Wissenschaftlicher Bearbeiter Ilko-Sascha Kowalczuk. Mit einem Vorwort von Rainer Eppelmann und Bernd Faulenbach.…