Hartmann von Aue

Hartmann von Aue, von Geburt ein Schwabe, nannte sich selbst "Dienstmann von Aue". Er hatte eine gelehrte Bildung erhalten, machte den Kreuzzug von 1197 mit und wurde um 1207 noch als lebend, um 1220 als verstorben erwähnt. Er bildete den von Heinrich von Veldeke eingeführten Stil der höfischen Kunstpoesie weiter und eröffnete die Reihe der großen höfischen Kunstdichter.

Hartmann von Aue: Iwein. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch

Cover: Hartmann von Aue. Iwein - Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch. Reclam Verlag, Ditzingen, 2012.
Reclam Verlag, Stuttgart 2012
Aus dem Mittelhochdeutschen von Rüdiger Krohn. Nach dem "Erec" im Jahr 2007 kann Reclam Hartmanns zweiten großen Artusroman, den "Iwein", in einer Neuausgabe vorlegen. Der Artusritter Iwein hat ein ganz…

Hartmann von Aue: Erec. Bibliothek des Mittelalters. Band 5

Deutscher Klassiker Verlag, Frankfurt am Main 2005
Herausgegeben von Manfred G. Scholz. Aus dem Mittelhochdeutschen von Susanne Held. Neue Edition mit neuen Übersetzungen des vielseitigsten und innovativsten deutschen Autors des Mittelalters.

Hartmann von Aue: Gregorius - Der arme Heinrich - Iwein. Bibliothek des Mittelalters. Band 6

Deutscher Klassiker Verlag, Frankfurt am Main 2005
Herausgegeben und aus dem Mittelhochdeutschen von Volker Mertens. Neue Edition mit neuen Übersetzungen des vielseitigsten und innovativsten deutschen Autors des Mittelalters.

Hartmann von Aue: Der arme Heinrich. Zweisprachige Ausgabe - mittelhochdeutscher Text und moderne Nachdichtung

Cover: Hartmann von Aue. Der arme Heinrich - Zweisprachige Ausgabe - mittelhochdeutscher Text und moderne Nachdichtung. Carl Hanser Verlag, München, 2003.
Carl Hanser Verlag, München 2003
Nachdichtung von Rainer Malkowski. Mit einem Nachwort von Norbert Miller. Hartmann von Aues "Der arme Heinrich", ein Basistext der deutschen Literatur, handelt von nichts Geringerem als der Verantwortung…