Buchautor

Christoph Wilhelm Aigner

Stichwort: Österreich
Christoph Wilhelm Aigner, geboren 1954 in Wels, lebt seit 1985 als freier Schriftsteller in Salzburg. 1982 erhielt er den Trakl-Förderpreis, 1993 den dritten Meraner Lyrikpreis und 1996 den Else Lasker-Schüler-Förderpreis. Unter anderem sind von ihm erschienen: 1994 sein Prosadebüt 'Anti Amor', 1995 die Übertragungen sämtlicher Liebesgedichte des sogenannten Salzburger 'Mönchs' aus dem Mittelhochdeutschen, "Das Verneinen der Pendeluhr" (Gedichte, 1996), "Die Berührung" (Gedichte, 1998) und "Mensch" (Verwandlungen, 1999), "Engel der Dichtung", Eine Lesereise (2000).
Stichwort: Österreich - 2 Bücher

Christoph Wilhelm Aigner: Kurze Geschichte vom ersten Verliebtsein. Gedichte

Cover
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2005
ISBN 9783421058119, Gebunden, 80 Seiten, 14.90 EUR
Christoph Wilhelm Aigners Blick auf die Welt ist der eines immer wieder neu Sehenden: Der Blick des Staunens und Begreifens. Seine Gedichte ruhen in der Zuneigung zu Natur und Kreatur. Dem Respekt vor…

Christoph Wilhelm Aigner: Logik der Wolken

Cover
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2004
ISBN 9783421058157, Gebunden, 137 Seiten, 17.90 EUR
Christoph Wilhelm Aigners sucht in der Logik der Wolken das eigentlich Unbegreifliche zu erfassen: das Leben. Es verschließt sich gerade dort, wo es zu pulsieren scheint - in der Geschwindigkeit, dem…