Buchautor

Cecile Wajsbrot

Stichwort: Nominiert Leipziger Buchpreis 2022
Cecile Wajsbrot wurde 1954 als Tochter polnischer Juden in Paris geboren. Ihre Familie war vor den Nazis nach Frankreich geflüchtet. Von dort wurde der Großvater deportiert und in Auschwitz ermordet. Mutter und Großmutter entkamen nur knapp. Wajsbrot studierte Literaturwissenschaften und arbeitete anschließend als Französischlehrerin und Rundfunkredakteurin. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Englischen und Deutschen (Virginia Woolf, Gert Ledig, Wolfgang Büscher) abwechselnd in Paris und Berlin.
Bücher auf
Stichwort: Nominiert Leipziger Buchpreis 2022 - 1 Buch

Cecile Wajsbrot: Nevermore. Roman

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2021
ISBN 9783835350694, Gebunden, 229 Seiten, 20.00 EUR
Aus dem Französischen von Anne Weber. Nach dem Tod einer befreundeten Schriftstellerin zieht sich eine Übersetzerin nach Dresden zurück, um dort an der Übertragung von Virginia Woolfs Roman "To the lighthouse"…