Bela Balazs

Bela Balasz wurde 1884 geboren. Er studierte in Budapest, Berlin und Paris. 1919 hatte er eine Funktion in der ungarischen Räterepublik inne, emigrierte später nach Wien und Berlin, 1931 nach Russland und kehrte 1945 nach Ungarn zurück. Er wurde Dozent für Filmwissenschaften in Budapest und Moskau. Als politischer Dichter war Balasz ein Anhänger sozialistischer Ideen. Bekannt wurde er auch als Filmästhetiker, war Drehbuchautor und Jugendbuchschriftsteller. Bela Balasz starb 1949 in Budapest.

Bela Balazs: Der heilige Räuber und andere Märchen. Märchensammlung

Cover: Bela Balazs. Der heilige Räuber und andere Märchen - Märchensammlung. Das Arsenal Verlag, Berlin, 2004.
Das Arsenal Verlag, Berlin 2004
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Hanno Loewy. Mit farbigen Illustrationen von Mariette Lydis.

Bela Balazs: Die Geschichte von der Logodygasse, vom Frühling, vom Tod und von der Ferne. Ausgewählte literarische Werke in Einzelbänden, Band 3

Cover: Bela Balazs. Die Geschichte von der Logodygasse, vom Frühling, vom Tod und von der Ferne - Ausgewählte literarische Werke in Einzelbänden, Band 3. Das Arsenal Verlag, Berlin, 2003.
Das Arsenal Verlag, Berlin 2003
Aus dem Ungarischen von Magdalena Ochsenfeld, mit einem Nachwort von Julia Lenkei. Herausgegeben von Hanno Loewy.

Bela Balazs: Die Jugend eines Träumers. Autobiografischer Roman

Cover: Bela Balazs. Die Jugend eines Träumers - Autobiografischer Roman. Das Arsenal Verlag, Berlin, 2001.
Das Arsenal Verlag, Berlin 2001
Herausgegeben von Hanno Loewy. "Ich bin ein ungarischer Dichter, die seit 20 Jahren deutscher Schriftsteller ist", umschrieb im Winter 1940 Bela Balazs (1884-1949) seine literarische Existenz. Damals,…