Anne Fleig

Anne Fleig, geboren 1968, studierte Neuere deutsche Literatur, Medienwissenschaften, Kunstgeschichte und Soziologie an der Philipps-Universität Marburg. 1997 Promotion über "Handlungs-Spiel-Räume. Dramen von Autorinnen im Theater des ausgehenden 18. Jahrhunderts". 2006 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover. Gastprofessuren und Vertretungen in Bristol, Reims, Darmstadt und Bonn. Seit 2010 Professorin für Neuere deutsche Literatur am Institut für deutsche und niederländische Philologie der FU Berlin. 2012 wurde ihr der Förderpreis der FU Berlin in der Kategorie "Einsatz aktivierender und kollaborativer Lehr-/Lernszenarien" verliehen.

Anne Fleig: Körperkultur und Moderne. Robert Musils Ästhetik des Sports

Cover: Anne Fleig. Körperkultur und Moderne - Robert Musils Ästhetik des Sports. Walter de Gruyter Verlag, München, 2008.
Walter de Gruyter Verlag, Berlin 2008
Die Arbeit untersucht Darstellung, Bewertung und literarische Anverwandlung des Sports, der Leibesertüchtigung und der Körperbewegung im Werk Robert Musils. Zu Musils Zeit wird der moderne Körperkult…

Annette Barkhaus/Anne Fleig: Grenzverläufe. Der Körper als Schnitt-Stelle

Cover: Annette Barkhaus / Anne Fleig (Hg.). Grenzverläufe - Der Körper als Schnitt-Stelle. Wilhelm Fink Verlag, Paderborn, 2002.
Wilhelm Fink Verlag, München 2002
Kaum eine Woche vergeht, in der wir nicht mit einschneideneden Neuerungen in den Bio- oder Medientechnologien konfrontiert werden. Mögen Euphorie oder auch Skepsis diese Entwicklung begleiten - fest steht,…

Claudia Benthien/Anne Fleig/Ingrid Kasten: Emotionalität. Zur Geschichte der Gefühle

Böhlau Verlag, Köln - Weimar - Wien 2000
Menschliche Gefühle wie Trauer, Wut, Mitleid oder Langeweile lassen sich einerseits als anthropologische Konstanten betrachten. Andererseits erweisen sich menschliche Emotionen als historisch veränderbar…