Ähnliche Bücher

Robin Le Poidevin: Wie die Schildkröte Achilles besiegte. Oder: Die Rätsel von Raum und Zeit

Cover
Reclam Verlag, Leipzig 2004
ISBN 9783379008198, Gebunden, 364 Seiten, 24.90 EUR
Die Vorstellung, dass der Raum einen Grenze hat, ist genauso schwer zu begreifen wie der Anfang der Zeit. Ebenso beunruhigt der Gedanke, dass der Raum sich unendlich ausdehnt. Fragen über Fragen: Sind…
Literatur: Briefe/Tagebücher, Sachbuch: Philosophie

Seneca: Briefe an Lucilius

Cover
Reclam Verlag, Stuttgart 2014
ISBN 9783150109922, Gebunden, 780 Seiten, 39.90 EUR
Aus dem Lateinischen von Heinz Gunermann, Franz Loretto und Rainer Rauthe. Müssen denn alle Seeufer mit Luxusvillen zugebaut werden? Muss man Delikatessen vom anderen Ende der Welt auf dem Tisch haben?…

Carl Friedrich von Weizsäcker: Lieber Freund! Lieber Gegner!. Briefe aus 5 Jahrzehnten

Cover
Carl Hanser Verlag, München 2002
ISBN 9783446201507, Gebunden, 400 Seiten, 24.90 EUR
Carl Friedrich von Weizsäcker ist ein leidenschaftlicher Briefschreiber. Er hat neben einem reichen schriftstellerischen Werk als Wissenschaftler und als in das Zeitgeschehen eingreifender Intellektueller…

Peter Sloterdijk: Neue Zeilen und Tage. Notizen 2011-2013

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783518428443, Gebunden, 540 Seiten, 28.00 EUR
Peter Sloterdijk steht tagtäglich Sinn und Zweck des tagtäglichen Mitnotierens der Zeit und der Leute vor Augen und erklärt sich in gewohnt ironischer Weise: "Wozu? Wahrscheinlich lebe ich unter dem Auge…

Andre Gorz: Brief an D.. Geschichte einer Liebe

Cover
Rotpunktverlag, Zürich 2007
ISBN 9783858693532, Gebunden, 100 Seiten, 15.00 EUR
Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer. "Du wirst zweiundachtzig. Du bist sechs Zentimeter kleiner geworden, du wiegst nur noch fünfundvierzig Kilo, und immer noch bist du schön, graziös und begehrenswert.…

Henning Ritter: Notizhefte

Cover
Berlin Verlag, Berlin 2010
ISBN 9783827009586, Gebunden, 425 Seiten, 32.00 EUR
Die Lieblingsepoche des Autors ist fraglos das 18. Jahrhundert der Rousseau und Montesquieu, gerade wegen der Geständnisfreude, mit der es seine Leidenschaften bekennt. Vor allem aber interessiert ihn…