Ähnliche Bücher

Verlag: Synema Verlag, Sachbuch: Film

Olaf Möller (Hg.) / Michael Omasta (Hg.): Romuald Karmakar

Cover
Synema Verlag, Wien 2010
ISBN 9783901644344, Broschiert, 256 Seiten, 20.00 EUR
Ganz direkt, sehr gegenwärtig: Romuald Karmakars Werk steht im deutschen Kino einzigartig da - und quer zu fast allem, was andere so denken, machen, filmen. Immer wieder lässt sich der 45jährige Regisseur…

Was ist Film. Peter Kubelkas Zyklisches Programm im Österreichischen Filmmuseum

Cover
Synema Verlag, Wien 2010
ISBN 9783901644368, Broschiert, 208 Seiten, 18.00 EUR
Herausgegeben von Stefan Grissemann, Alexander Horwath und Regina Schlagnitweit. Peter Kubelkas Programmzyklus "Was ist Film" im Österreichischen Filmmuseum stellt das Medium Film anhand von rund 300…

Alexander Horwath (Hg.): Fünfzig Jahre Österreichisches Filmmuseum: 1964 - 2014. Band 1: Aufbrechen. Band 2: Das sichtbare Kino. Band 3: Kollektion

Cover
Synema Verlag, Wien 2014
ISBN 9783901644535, Kartoniert, 768 Seiten, 44.00 EUR
Drei Bände im Schuber. Mit einer dreibändigen Publikation möchte das Filmmuseum seine Programm-, Vermittlungs- und Sammlungsarbeit seit 1964 aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und zur Diskussion…

Siegfried Mattl: Die Strahlkraft der Stadt . Schriften zu Film und Geschichte

Cover
Synema Verlag, Wien 2016
ISBN 9783901644665, Taschenbuch, 272 Seiten, 22.00 EUR
Filme sind Formen von Erfahrung. In ihrer Vielfalt vermitteln sie uns einen Sinn für die Veränderlichkeit von Lebensweisen: für Geschichte. Sie projizieren Vorstellungen von Freiheit und Festgelegtem,…

Nil Baskar (Hg.) / Gabe Klinger (Hg.): Joe Dante

Cover
Synema Verlag, Wien 2013
ISBN 9783901644528, Broschiert, 256 Seiten, 22.00 EUR
In englischer Sprache. In der oft eintönigen Landschaft der Blockbuster-Ära seit 1975 funkelt das Kino von Joe Dante wie ein Leuchtfeuer. Der Dante-Touch mit seiner speziellen Mischung aus Humor und Schrecken,…

Film und Musik

Synema Verlag, Wien 2001
ISBN 9783901644078, Broschiert, 160 Seiten, 19.43 EUR
Herausgegeben und mit einem Vorwort von Regina Schlagnitweit und Gottfried Schlemmer.