Geh nicht nach Haiti!

Über die Ökonomie der Migration in Niger, die Imago Jacques Lacans und das Feuer bei Universal. Magazine

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ein Indianer namens Alte Frau aus der Fremde

24.06.2019. Die NZZ lernt bei Friederike Hausmann die menschlichen Seiten der vermeintlichen Giftmörderin und femme fatale Lucrezia Borgia kennen. Die SZ lässt sich von Moritz Baßler und Heinz Drügh für die ästhetische Würde von Konsum begeistern und von Hazel Rosenstrauch den missachteten Mann der Dorothea Schlegel vorstellen. Die FAZ fürchtet sich mit Martina Wildner vor sprechender Kresse und freut sich diebisch, wenn Hank Green die Welt der Youtuber entzaubert. Und Dlf-Kultur setzt mit Bernard E. Harcourt zur Gegenrevolution an. Mehr...

MORD UND RATSCHLAG

Da gehen wir konträr

24.06.2019. In Franzobels Groschen-Roman "Rechtswalzer" arbeiten der Untergrutzenbacher Provinzadel und Wiener Politkarrieristen am Ausverkauf der Alpenrepublik. In Johannes Groschupfs Roman "Berlin Prepper" treiben Hasstiraden und Gewaltfantasien einen vereinsamten Content Moderator in die Arme der Reichsbürger. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

MEDIENTICKER

Was bleibt? Was beliebt!

24.06.2019. Aktualisiert: Über automatische Literaturkritik - Native Advertising: Erkundungen in den Grauzonen der Medienwirtschaft - Europäische digitale Selbstbestimmung: Die Macht von Google & Facebook gefährdet den demokratischen Diskurs - Rahel Jaeggi erklärt, warum wir Kritische Theorie heute brauchen, erklärt - Über Walter Benjamin & seine Quellen - Bachmannpreis ante portas: Kathrin Passig  über Laienherrschaft in Klagenfurt & Felix Philipp Ingold über Literaturpreise als Motor des Literaturbetriebs + Rückblick: Jazzbaltica 2019. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Witz, Selbstvertrauen, Charme

24.06.2019. Großer Jubel in Istanbul: Ekrem Imamoğlu gewinnt haushoch die Bürgermeisterwahlen und verabreicht Präsident Erdogan eine historische Niederlage. ZeitOnline schöpft wieder Hoffnung, dass Demokratien nicht so leicht totzukriegen sind. Wenn Politik keine Rolle mehr spielen soll, zählt der Charakter, reibt der Guardian dem ausgerasteten Boris Johnson unter die Nase. In der FAZ erklärt Mona Sloane, wie KI als Medium der sozialen Organisation Diskriminierung verstärkt. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Wie Jazz in einer heißen Nacht

24.06.2019. Ich bin eine "avancierte Lösung", sagt René Pollesch in der FAZ und erklärt, wie er sich quotierte Diskussionen vorstellt. Der Standard weiß, wie in Russland Restitutionsklagen abgewehrt werden: Putin macht die Kläger einfach selbst zu Russen. Ebenfalls im Standard fleht Franz Josef Czernin um Kritiker-Nachsicht mit sensiblen Autorenseelen. Die SZ tanzt in Fiston Mwanza Mujilas "Tram 83" mit fünf Dragqueens und den Gespenstern des Kolonialismus. Und Zeit Online entdeckt ein neues Genre: die deutsche Diskurskomödie. Mehr...

IM KINO

Ein bisschen Idylle, ein bisschen Abgrund

21.06.2019. In einer Besserungsanstalt des 19. Jahrhunderts entdecken die Ermittler vom Dezernat Q drei mumifizierte Leichen an einem Kaffeetisch. Mit der vierten Verfilmung eines Jussi-Adler-Olsen-Thrillers bringt Regisseur Christoffer Boe Action ins winterliche Kopenhagen und stellt europäische Sehgewohnheiten auf den Kopf.  Von Fabian Tietke. Mehr...

TAGTIGALL

Der Traum vom singenden Strand

20.06.2019. In diesem Jahr gewannen drei litauische Künstlerinnen, darunter die Dichterin Vaiva Grainytė, den Goldenen Löwen für den besten Pavillon auf der Biennale in Venedig. Sie zeigen eine Strandperformance - reine Verführung und in der Sache hochaktuell: Das Anthropozän holt uns überall ein, auch dort, wo wir - in den "kostbarsten Tagen des Jahres" - nur Sommerstrand wollen. Klimawandel, hemmungslose Kapitalströme und Migration prägen längst unser ganzes Dasein. Oder nicht oder doch? Von Marie Luise Knott. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Geh nicht nach Haiti!

17.06.2019. La vie des idées fragt, ob der Staat rassistisch sein kann oder eher seine Institutionen diskriminierend. Le Monde diplomatique erkundet die Ökonomie der Migration im Niger. Überwachen und Ausbeuten funktioniert aber auch mit Shared Workspaces ganz gut, weiß das New York Magazine. 168 ora steht fassungslos vor der Zerstörungswut der ungarischen Regierung. The Nation spürt dem amerikanischen Liberalismus nach. Die LRB revidiert mit Sibylle Lacan die Imago ihres Vaters. Und die New York Times erinnert an das Feuer bei Universal, das Masteraufnahmen von Duke Ellington bis John Coltrane verschlang. Mehr...

IM KINO

Raub, Liebe und Besitz

13.06.2019. Agent M träumt seit ihrer Begegnung mit einem sußersüßen Außerirdischen davon, einer der "Men in Black" zu werden. Regisseur F. Gary Gray hat daraus ein buntes Allerlei angerührt, das zeigt: Auch Diversität kann ganz schön langweilig sein. Luis Ortega romantisiert und respektiert den Freiheitsdrang seines "Schwarzen Engels", des Serienmörder Carlos, bei dem alles Rhythmus und Musik wird. Von Nicolai Bühnemann, Michael Kienzl. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Vulgär funkelnd

11.06.2019. Fernanda Melchor entwirft bei flirrender Hitze einen mexikanischen Reigen des Grauens, Colson Whitehead erzählt drastisch, aber verhalten-poetisch vom Rassismus in einer Besserungsanstalt im Florida der Sechziger, Jachym Topol schickt eine kuriose Gruppe Glücksritter quer durch Osteuropa und Rachel Carsons Ökobibel "Stummer Frühling" scheint aktuell wie nie zuvor. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Juni. Mehr...

FOTOLOT

Sichtbarkeitskriterium

11.06.2019. Mona Kuhn muss selbst geahnt haben, dass irgendetwas an der Art, wie sie die für ihr Werk wichtigen Elemente - Licht, Raum, Schönheit, Nacktheit - zusammenführt und arrangiert, zu glatt geht. Ihr neues Buch "She disappeared into Complete Silence" ist die großartige Bewältigung dieses Problems. Von Peter Truschner. Mehr...

VIRTUALIENMARKT

Dystopien auf allen Ebenen

02.06.2019. In den letzten Monaten manifestierte sich ein Paradigmenwechsel, der die Mitte - in Gestalt der traditionellen Parteien in Deutschland oder Österreich, aber auch in Gestalt der Buchbranche - recht alt aussehen lässt. Sie ist umstellt von entfesselten Rechten und einer "Generation Z", die sich plötzlich politisch betätigt. Von Rüdiger Wischenbart. Mehr...

FOTOLOT

Die Wichtigkeit biometrischer Daten

20.05.2019. Louisa Clement, die gerade im Sprengel Museum ausgestellt wird, gehört zu den exzeptionellen jüngeren Fotograf*innen in Deutschland. Sie arrangiert Puppen und reflektiert mit ihnen die voranschreitende Anthropotechnik, manchmal mit etwas zu viel Geschmack. Von Peter Truschner. Mehr...

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Unendliche Folge von Metamorphosen

14.05.2019. Wir haben keine Ahnung davon, wie ein Denken ohne Sprache beschaffen sein könnte, aber wir ahnen, dass es das gibt: mit George Steiner. "Im Grau der Zeitung vor mir schaue ich zum Ufer der Giudecca", mit Cees Nooteboom. Susan Sontag schien sich, nachdem sie den Krebs zweimal überwunden hatte, für unsterblich zu halten, aber dann starb sie doch: mit Katie Rolphe. Und vieles mehr! Von Arno Widmann. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...