So kompromisslos

In seiner postkolonialen "Pacifiction" zeigt Albert Serra Tahiti in überirdischer Schönheit. Im Kino mit Thekla Dannenberg

MAGAZINRUNDSCHAU

Die Bücher gehen auf ihre eigene Reise

07.02.2023. Im New Yorker erklärt Salman Rushdie, welche Reaktion er sich wünschen würde, wenn ein Außerirdischer seine gesammelten Werke liest. New Eastern Europe erklärt, wie der russische Neo-Imperialismus in der Literatur funktionierte. Wired zeichnet den Weg des Messengers Telegram zu einem Hauptinstrument des Putinismus nach. Hlidaci pes erinnert sich mit Grausen an den Alkoholismus in Zeiten des Kommunismus. The Point lotet mit Olufemi Taiwo die Dialektik des Postkolonialismus aus.
Mehr...

MEDIENTICKER

Kunst zerstören

07.02.2023. Gespräch mit Michael Köhlmeier über seinen neuen Roman, die Road Novel Frankie - Der Lieblings-Philosoph  der Klimabewegung Hans JonasMillionenverluste für Verlage: Österreichischer Buchlogistiker melo  ist pleite - 60. Todestag von Pier Manzoni. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Messerscharf exekutiert

07.02.2023. Im Tagesspiegel wehrt sich Carlo Chatrian gegen Vorwürfe, mit fünf deutschen Filmen im Wettbewerb die Berlinale zu einem regionalen Schaufenster zu machen. FAZ und NZZ jubeln über Inga Kalnas und Stephen Costello in einer Zürcher Inszenierung von Donizettis Tudor-Oper "Roberto Devereux.  SZ und Nachtkritik können sich nicht wirklich darüber empören, dass Zürich die Intendanten Stemann und Blomberg ziehen lässt. Die taz fragt, ob Kunsthäuser mit dem Emirat Schardscha kopperieren sollten. Außerdem: Grammyregen für Beyoncé und Harry Styles. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Moment der Irritation

07.02.2023. Das Erdbeben in der Türkei und Syrien hat bislang mehr als 2.000 Menschenleben gefordert. Da legen selbst die Türkei und Griechenland ihre Streitigkeiten beiseite, berichtet die taz. In Russland zieht Putin gerade seine ganz eigene Perestroika durch, erklärt Viktor Jerofejew in der FAZ. Frankreich ist dann das letzte kommunistische Land, spottet der Historiker Stephane Courtois in der FAZ. Im Iran jagen 15-jährige Mädchen die alten Männer aus ihrer Madrassa, freut sich Srdja Popovic in der taz. Die Welt wüsste gern von Claudia Roth, wessen Kultur denn als Staatsziel ins Grundgesetz geschrieben werden soll: Die der 10 Prozent oder die der 90 Prozent? Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die Sprachmaschinerie rattert

06.02.2023. Als Dokument einer Krise liest der DLf Marlene Streeruwitz' Roman "Tage im Mai".Der DlfKultur folgt mit Neugier der Heldin in Milena Michiko Flasars Roman "Oben Erde, unten Himmel", die ausgerechnet im Putztrupp der Polizei ein bisschen Auftrieb findet. Die FAZ liest Krimis, darunter Megan Abbotts Ballettschul-Thriller "Aus der Balance" und Claudia Piñeiros Roman "Kathedralen", der das Grauen vor christlichem Fanatismus lehrt. Mehr...

EICHENDORFF21

Bücher über 1923

06.03.2020. Mehr als ein dutzend Neuerscheinungen beschäftigen sich mit dem Krisenjahr 1923: Viel Lob bekam bisher Volker Ullrichs Überblicksdarstellung "Deutschland 1923", auch weil der Historiker die Kulturszene jenes Jahres beleuchtet. Christian Bommarius blickt in "Im Rausch des Aufruhrs" vor allem in Künstler-Tagebücher. Dies alles und mehr in unserer Liste zum Thema.
Mehr...

VORWORTE

Auch so kann man Früchte des Zorns servieren

06.02.2023. Bekannt wurde Janet Lewis mit Romanen, die den Hintergrund historischer Gerichtsfälle spekulativ ausleuchten. Mit "Draußen die Welt" liegt nun auch ein Werk auf Deutsch vor, in dem sie den Fokus auf ihre Gegenwart richtete. Detailreich wie eine niederländische Malerei wirkt ihre kleinstädtische Milieuskizze vor dem Horizont der aufziehenden Großen Depression. Von Angela Schader. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Lesestoff mit Qualitätsgarantie

06.02.2023. Ein reichhaltiger literarischer Jahresanfang liegt hinter uns: Neue Romane von Arno Geiger, Peter Stamm, Juli Zeh, Ottessa Moshfegh oder Bret Easton Ellis sind erschienen - und natürlich können wir nicht alle abbilden. Wie immer haben wir uns für die besten und wichtigsten Bücher entschieden und auch die weniger besprochenen Perlen berücksichtigt: Den Roman von Tanya Pyankova zum Beispiel, die eindringlich, surreal und aus verschiedenen Perspektiven vom Holodomor erzählt. Außerdem führt uns Peter Stamm so witzig wie noch nie durch ein verwirrendes Spiegelkabinett, Chantal Akerman begibt sich auf Liebesspurensuche und Philipp Blom zeichnet die Geschichte der menschlichen Herrschaft über die Natur nach. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Februar. Mehr...

IM KINO

Kino zwischen allen Orten

02.02.2023. In Helena Wittmanns "Human Flowers of Flesh" driftet eine kleine Schiffscrew unter Kapitänin Ida langsam von Marseille ins algerische Sidi bel Abbès. Fast ohne dass man es merkt, schreiben sich eine Kolonialgeschichte und ihre Ablagerungen in der Gegenwart  in den Film ein. Es ist ein ortloses Kino, oder ein Kino zwischen allen Orten. Von Jochen Werner. Mehr...

IM KINO

So kompromisslos

01.02.2023. Der katalanische Regisseur Albert Serra wählte genialerweise Tahiti als Schauplatz einer postkolonialen Fantasie über einen französischen Hochkommissar in champagnerfarbenem Anzug, ein Aufklärer, der freie Spieljetons für alle annonciert und gegen Atomversuche auf der Insel mobil machen möchte. Doch Vernunft und Kontrolle sind bei Serra nur noch eine große "Pacifiction". Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Veränderte Kräfteverhältnisse

31.01.2023. Der neue Westen liegt im Osten und im Norden. Die kürzlichen Feiern zum 60. Jahrestag des Elysée-Vertrags zeigten nur, dass die viel beschworene Achse Berlin-Paris verrostet ist - statt dessen übernehmen Polen, die baltischen und die skandinavischen Staaten die entschlossene Initiative zur Verteidigung der Demokratie in Europa. Schuld daran ist auch die jahrelang von Paris und Berlin unabhängig voneinander betriebene Hofierung Putins. Von Richard Herzinger. Mehr...

ESSAY

Marke, Geist, Ego & Sound

30.01.2023. Mit David Crosby starb vor 12 Tagen einer der ganz Großen aus der Ära des Songwritings, des Rock'n'Roll als persönliche Signatur. Crosbys superkreative Zeit mit Stills, Nash & Young, im Duo, Trio und Quartett, reichte von kurz vor Woodstock bis zum Rücktritt Richard Nixons. Wenn es darum geht, ihn zur Figur seiner Zeit zu stilisieren, fällt schnell das Wort Hippie. Weniger als Kind seiner Zeit war er ein Katalysator seiner Ära. Er fand singend heraus, wie sie sich anfühlte. Von Ulf Erdmann Ziegler. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Unser Nationalsozialismus

20.01.2023. Götz Alys Band "Unser Nationalsozialismus" versammelt Reden, Aufsätze und Vorträge Alys, kurz Texte, die er auf Bitten anderer geschrieben hat. Solche Arbeiten, erklärt er in seinem Vorwort, erfordern Flexibilität und Freude am Wechsel der Blickrichtungen. In "Onkel Otto" erzählt er, wie sich Otto Schellhass, Spross einer verarmten Bremer Kaufmannsfamilie, in der Nazizeit als Homosexueller durchschlug. Mehr...

INTERVENTION

Der Herr Trotzki aus dem Café Central

20.01.2023. Je verrückter das Weltbild von Extremisten ist, desto mehr steigert sich ihre Bereitschaft, hemmungslose Gewalttaten zu begehen. Es wäre darum ein fataler Fehler, nur aufgrund der Lächerlichkeit von "Reichsbürgern" und anderer Anhänger ideologischer Wahnideen abzuwinken. "Kleine radikale Minderheiten" haben mehrfach im fatalsten Sinne Weltgeschichte gemacht. Demokratien müssen sich gegen sie wappnen. Von Richard Herzinger. Mehr...

FOTOLOT

Zielsicher vobei

16.01.2023. Mit dem Ausscheiden von Ingo Taubhorn und Felix Hoffmann aus zwei der einflussreichsten Posten in der deutschen Fotografie-Szene lässt sich hoffen, dass auch deutsche Ausstellungshäuser wieder mehr aktuellen internationalen Entwicklungen in der Fotografie öffnen. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Kollaps einer Scheinriesin

29.12.2022. Noch mehr als ihre fehlende Bereitschaft zur Selbstkritik irritiert die Ungerührtheit, mit der Angela Merkel die Schrecken der russischen Aggression hinzunehmen scheint. Hatten ihr doch selbst Weggefährten, die ihrer nachgiebigen Russlandpolitik kritisch gegenüberstanden, stets bescheinigt,  das Schicksal der Ukraine liege ihr persönlich am Herzen. Ihre Äußerungen lassen keine Einsicht erkennen. Mit ihren Signalen in Richtung einer "Verhandlungslösung" mit den Aggressoren artikuliert sie eine weit verbreitete Haltung. Von Richard Herzinger. Mehr...

ESSAY

Das Mädchen aus dem Bus

23.12.2022. Wenn aber die Welt immer düsterer wird, ändert sich die Bedeutung der dunklen Tage. Dann ist es nachmittags um vier dunkel, weil Krieg ist, weil es nicht genügend Gas gibt, und weil ein religiöses Terrorregime junge Männer erhängt. Der Schnee könnte dann ein Trost sein, aber er erinnert nur daran, dass es ihn bald nicht mehr geben wird. Nachdenken über das Nichtdenken. Von Ulf Erdmann Ziegler. Mehr...

TAGTIGALL

die Zeit heilt alle wunder

12.12.2022. Ruth Wolf-Rehfeldt, eine Schreibmaschinen-Künstlerin aus der DDR, wurde in diesem Jahr mit dem Hannah-Höch-Preis ausgezeichnet, Sirka Elspaß, eine junge Dichterin, war für den Österreichischen Debutpreis nominiert und Esther Kinsky erhielt den Heinrich von Kleist-Preis 2022. Empfehlungen für unterm Weihnachtsbaum. Von Marie Luise Knott. Mehr...

EICHENDORFF21

Was kommt 23?

03.01.2023. Pünktlich zum neuen Jahr haben wir die Verlagsvorschauen durchgeblättert und 23 bald erscheinende Bücher herausgesucht, auf die wir besonders gespannt sind. Uns erwarten neue Romane von Bernadine Evaristo, Clemens J. Setz, Andrej Stasiuk und Virginie Despentes, außerdem Sachbücher von David Wengrow über die Zivilisation und Franziska Davies über die Ukraine.
Mehr...

SPENDEN

Unterstützen Sie den Perlentaucher

24.11.2021. Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. Mehr...