Wir Attraktionen

Juliane Liebert dichtet Liebe und Tod ihr eigenes Ständchen. Tagtigall von Marie Luise Knott

Harsches Licht

Über die südafrikanische Fotografin Jo Ractliffe und ihre "Photographs 1980s - now". Von Peter Truschner

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Verliebt in Muscheln und Steine

21.04.2021. In der FAZ ist Peter Gauweiler nicht unempfänglich für die Ironie, dass das neue Wir-Gefühl, das Sahra Wagenknecht ausruft, von der rechten in die linke Ecke geschoben wird. Für die FR kann Martin Steinhagens Buch über den Mord an Walter Lübcke nur ein Schritt auf dem Weg zur Aufarbeitung rechter Gewalt sein. Der SZ wird ganz melancholisch zumute mit dem Gedichtband "Abschied" von Cees Nooteboom. Dlf Kultur amüsiert sich mit Hundeporträts aus dem Magnum-Archiv. Mehr...

EICHENDORFF21

En woke

21.04.2020. Debatten um Identität bestimmen derzeit auch die Literatur. Aber ist Wokeness nun eigentlich progressiv oder reaktionär?, wie der Dramaturg Bernd Stegemann in der Welt fragte. Wo fängt der Kampf um Teilhabe an und wo das Gefühl eines steten Beleidigtseins? Auch Sahra Wagenknecht geht in "Die Selbstgerechten" hart mit der woken Linken ins Gericht. Wir haben eine aktuelle Auswahl aus Literatur und Sachbüchern zusammengestellt - von Bernadine Evaristo, Asal Dardan oder Caroline Fourest, bis zu Klassikern wie Edward W. Saids "Orientalismus“.
Mehr...

IM KINO

Mensch und Ding

21.04.2021. Ghassan Salhabs Vampirfilm "The Last Man" begleitet einen Arzt mit einer Faszination für Hälse durch das vom Bürgerkrieg gezeichnete Beirut. Und Ben Falcones Superheldinnenfilm "Thunder Force" mit Octavia Spencer und Melissa McCarthy quetscht seine üppigen Heldinnen in einen lilafarbenen Dienstlamborghini, womit der Witz des Films auch schon beschrieben ist. Von Sebastian Markt, Fabian Tietke. Mehr...

MEDIENTICKER

Gute Storys, gutes Geschäft

21.04.2021. The Information: Eine Paid-Content-Erfolgsstory aus dem Silicon Valley - Aussitzen: Facebook & das Datenleck  - Faust oder Mephisto: Gibt es noch den Typus des europäischen Intellektuellen? - Passen öffentlich-rechtlicher Rundfunk & soziale Netzwerke zusammen - Hetze in Katalonien:
Kampagne gegen Autor Javier Cercas - Radikalisierung auf Telegram -Theoretikerin des Konkreten: Im Gespräch die Schriftsteller*in Else Buschheuer + Instagrammerin macht das Lesen wieder cool: "Lass mal lesen". Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Auch Blau und Grün

21.04.2021. Die SZ sieht bei Tizian, dass dem Barock weibliche Haut erst dann erotisch erschien, wenn ihrer Farbe ein Hauch von Tod  beigemischt wurde. Die FR erlebt bei Pauline Curnier Jardin europäische Zivilisation als Höllenspektakel. Die FAZ erschrickt über das Arsenal der Misogynie bei Botho Strauß. In der Welt spricht der Filmemacher Alexander Nanau über Korruption in Rumänien. Glanz und Elend seziert den Wahrheitsbegriff von Mads Brüggers Nordkorea-Film "Der Maulwurf". Und der Tagesspiegel meldet begeistert neues Liedgut von den Rolling Stones. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ein Korrektiv wird schmerzlich vermisst

21.04.2021. Putins System tötet Nawalny, langsam und qualvoll, und die ganze Welt schaut zu, schreibt  Maria Pewtschich von der Nawalny-Stiftung Antikorruption im Guardian. Putin ist aber multitaskingfähig und konzentriert an der Grenze zur Ukraine so viele Truppen, dass es keine Drohgebärde mehr sein kann, notiert die FAZ. Ebenfalls in der FAZ schreibt der ukrainische Autor Serhij Zhadan über die Stimmung in seinem Land. In geschichtedergegenwart.ch erinnert Claus Leggewie an die ikonische Figur des Ali La Pointe, hinter dessen Bild sich die algerische Protestbewegung versammelt. Die SZ möchte Kultur in verlassenen Kaufhäusern. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Speziell Metzger, Pilzsammler und Gärtner

20.04.2021. Walrus erklärt, warum Immigration in Kanada weitgehendst akzeptiert ist. In der London Review erklärt John Lanchester die Magie der internationalen Finanzwirtschaft am Beispiel der Entstehung eines Öltankers. Der New Yorker überlegt, wieviel Geld Nordkoreas Hacker ihrem Staat einbringen. Respekt fragt sich, wie groß der Einfluss Russlands in Tschechien wirklich ist. Buzzfeed erzählt, wie die indische Regierung die sozialen Medien zur Überwachung, Zensur und Gängelung der eigenen Bevölkerung nutzt. Himal erklärt, wie in Indien die Meritokratie vom Kastenwesen profitiert. Mehr...

INTERVENTION

Sogar des Kommunismus fähig

15.04.2021. In einem Punkt herrscht zwischen den meisten rechts- und linksradikalen Parteien in Europa nahtlose Übereinstimmung: in ihrer unterwürfigen Nähe zu Putins Russland. Diese Affinität hat eine lange Tradition in Deutschland. Erinnerung an den Politiker und Publizisten Ernst Niekisch. Von Richard Herzinger. Mehr...

BÜCHER DER SAISON

Wohin mit den Augen?

12.04.2021. Identitätsfragen in der Belletristik, die Verlockung des Autoritären im politischen Buch, Afrikas Kampf um seine Kunst in den Sachbüchern und Pfeile auf gelbe Birnen in der Lyrik, Fuchs, Hase und Bär fahren Karussell in den Kinderbüchern, Reportagen führen uns an die Ufer des Amur, den Nil und zu deutschen Raststätten: Das sind die Bücher der Saison im Frühjahr 2021. Mehr...

INTERVENTION

Aber irgendwie doch

30.03.2021. Den AutorInnen der "Jerusalem Declaration on Antisemitism" geht es nicht um eine Präzisierung der Antisemitismus-Definition der IHRA, sondern um die Freisprechung vom Antisemitismusverdacht, sofern es um Äußerungen oder Aktionen gegen Israel geht. Sie wollen einen Freibrief für israelbezogenen Antisemitismus. Von Matthias Küntzel. Mehr...

INTERVENTION

Nun ist es an den Europäern

25.03.2021. Die Biden-Regierung steht nicht nur vor der Aufgabe, der amerikanischen Führungsrolle in der Welt neue Geltung zu verschaffen, sondern auch, der Idee der Demokratie insgesamt auf der globalpolitischen Bühne wieder eine mächtige Stimme zu verleihen. Die kommenden Jahren werden entscheidend dafür sein, ob die demokratische Welt die Tendenz zur Dominanz autoritärer Mächte in der Weltpolitik noch einmal umkehren kann. Einige außenpolitische Akzentsetzungen Bidens sind richtig. Von Richard Herzinger. Mehr...

FOTOLOT

Schwere, warme Bettdecke

19.03.2021. Manche stellen sich lieber nicht die Frage, was von den "Kulturnationen" Deutschland und Österreich bleiben würde, würden all die fraglos fließenden öffentlichen Gelder für Theater, Orchester, Museen und Filmförderung eines Tages einfach nicht mehr fließen. Auf dem Markt der Fotobücher herrscht im Frühjahr 2021 jedenfalls eher Flaute. Durchblättern lohnt sich aber trotzdem. Von Peter Truschner. Mehr...

WO WIR NICHT SIND

Schule des Aufruhrs

18.03.2021. Am 18. März 1871 erhob sich die Pariser Kommune - gegen die französische Regierung, den Monarchismus und die Kapitulation. Die 72 Tage des sozialrevolutionären Taumels endeten in einem Blutbad. Zum hundertfünfzigsten Jahrestag erscheinen erstmals auf Deutsch die Erinnerungen der Anarchistin Louise Michel. Kristin Ross begibt sich in ihrem Essay "Luxus für alle" auf gedankliche Spurensuche und Eric Hazan wandelt durch die Geschichte des Roten Paris. Eine neue Kolumne über Literatur aus anderen Zeiten und anderen Orten. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Schopenhauers Stachelschweine

11.03.2021. Möglichst große Nähe zwischen den Menschen gilt heute als Synonym für "soziale Wärme" und damit als humaner Idealzustand. Doch das Gebot, sich so nahe wie möglich zu kommen, senkt auch die Hemmung, anderen zu nahe zu treten und sich in ihre Angelegenheiten einzumischen. Vielleicht lehrt uns die Corona-Pandemie wieder das richtige Maß. Von Richard Herzinger. Mehr...

AUSSER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Wir sind alle unglücklich

05.03.2021. Mit dem Goldenen Bären für Radu Judes fiese Lockdown-Farce geht die digitale Geister-Berlinale zu Ende. In ihren besten Momente brachte sie wahren Kinozauber hervor, einfühlsame Dokumentationen und bewegendes Autorenkino. Aber auch: Jugend, Energie, Liebessehnsucht! Ein Überblick über Film von Alexandre Koberidze, Ryusuke Hamaguchi, Maria Speth und Maryam Moghaddam. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

ESSAY

Wo der Hammer hängt

04.03.2021. Laut Aleida Assmann, den versammelten deutschen KulturfunktionärInnen und über tausend zustimmenden KünstlerInnen kann man entweder einen richtigen oder einen falschen Antisemitismusbegriff haben. Wer letzteren verwendet, ist "rechts", weil er "Unterdrückungserzählungen monoploisieren" will. Krasser wurde der Holocaust seit Ernst Nolte nicht relativiert. Aber zum Trost hat diese Schule noch ein "Sowohl als auch" parat: BDS zum Beispiel ist sowohl falsch als auch richtig. Ein Paradigmenwechel, und wie er zu Politik wird. Von Thierry Chervel. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und reisen mit Ulrich Peltzer durch das Berlin der Achtziger, blicken Sie mit Benedicte Savoy auf Afrikas Kampf um seine Kunst und mit Jia Tolentino auf die Strategien der Selbstinszenierung.
Mehr...