Versprechen des Kinos

Kino war einst eine Utopie, Loch in der Wand für den Blick ins Neue. Und heute? Von Alexander Horwarth

Neue Zählweise

Es hat keinen Sinn, die Klassikkrise mit Schönungen der Statistik zu kaschieren. Von Berthold Seliger

FOTOLOT

In den Falten der Zeit

16.08.2018. Zwei Qualitäten von bestechen an der Arbeit Vaness Winships: ihr poetischer Zugang zum Dokumentarischen, der bewirkt, dass eine Gruppe von Menschen, die mit leeren Eimern um Wasser anstehen, aussieht wie ein Caravaggio, und ihre Fähigkeit, am Rand des Ewiggleichen das Unverwechselbare aufzuspüren, das aus dem Vertreter einer Spezies ein Individuum macht. Von Peter Truschner. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Seelisch Kleingedrucktes

16.08.2018. Als spannenden Hollywood-Thriller und kluges Plädoyer für Diplomatie liest die Zeit Ronan Farrows Buch über den Wandel der amerikanischen Außenpolitik. Außerdem hat sie selten so "jugendlich schlank" über letzte Dinge gelesen wie in Adolf Muschgs Fukushima-Roman. Auch Reiner Kunzes neue Gedichte sind längst "kein Greisengemurmel", findet die FR. Die NZZ erfährt bei Yavuz Baydar, dass nicht nur Erdogan zum Niedergang der türkischen Demokratie beigetragen hat. Und die SZ träumt von Liebesglück mit Michael Kumpfmüllers Roman "Tage mit Ora".  Mehr...

MEDIENTICKER

Moral & Ästhetik

16.08.2018. Aktualisiert: US-Zeitungen gegen Trump: "Wir sind nicht die Feinde des Volkes" - Zeitungskrise in den USA: Neuanfang mit Schleudertrauma  - DSGVO: Tschüss Google, Tschüss Tracking? - Sportjournalismus: Neutrale Berichterstatter als Spiegel der Kritik? - Wie frei ist die Kunst? Gefährdet politische Korrektheit die Autonomie der Künstler? - Huch, Agathe: Kommentarfunktion auf Medienseiten + Alles Gute zum Muttertag: Madonna zum Sechzigsten. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Diese ganzen Obertöne

16.08.2018. Die Welt bewundert dänisches Design. Der Freitag sitzt im Städel Museum Menschen an Bushaltestellen gegenüber, die Ursula Schulz-Dornburg in aller Welt fotografiert hat. In der NZZ fragt der Chicagoer Philosoph Jason Hill anlässlich der Debatte über kulturelle Aneignung: Welche authentische Erfahrung mit Sklaverei hat ein heutiger Afroamerikaner? In der Berliner Zeitung lernt der Techno-DJ Henrik Schwarz Sounddesign von dem niederländischen Metropole Orkest. Und in der SZ erzählt der syrische Schriftsteller Adel Mahmoud vom Fund eines Notizhefts mit Briefen von Kindern. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Die Nachbarn, der Stamm, der Kollege bei der Arbeit

16.08.2018. Das Zeitalter des Islamismus beginnt parallel zum Zeitalter der Ideologien in Europa, sagt der Islamwissenschaftler Thomas Bauer im Tagesspiegel. Stimmen für den Populismus kommen keineswegs nur von sozial Kaltgestellten, zeigt politico.eu am Beispiel Polens. Die Zeit fragt sich, ob der Kolonialismus wirklich an allem schuld ist. Ohne Demokratie wird's nirgends besser werden, meint die Welt. Und in der NZZ staunt Michael Ignatieff über den Regionalismus der digitalen Eliten. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Kapka Kassabova: Die letzte Grenze

15.08.2018. Drei Alphabete, drei Währungen, drei Versionen der Geschichte: Kapka Kassabova, in Sofia geboren, in Schottland lebend, reist ins alte Thrakien, heute das Grenzgebiet von Griechenland, der Türkei und Bulgarien. Hier treffen alte und neue Flüchtlingsgeschichten zusammen, ebenso wie alte und neue Europäer. Lesen Sie einen Auszug aus Kassapovas literarischer Reportage "Die letzte Grenze". Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Verrückte Wände

14.08.2018. Ohne die kleinen Magazine gibt es keine neue Architektur, ruft Eurozine. Der Believer hört Miles Davis' "Nardis" mit Bill Evans. In Novinki erinnert der Regisseur Robert Sedláček an den Studenten Jan Palach. Spiked staunt über die Apartheid in Amsterdam. Le Monde diplomatique besucht Swasiland, die letzte absolute Monarchie Afrikas. Der Guardian versucht zu begreifen, warum Matteo Salvinis national-soziale Politik so gut bei den Italienern verfängt. Die NYT zieht eine desaströse Bilanz des Afghanistankrieges. Mehr...

ESSAY

Das Versprechen des Kinos

13.08.2018. Film war immer so viel mehr als Realitätsabbildung: Er war Adaptionstraining für den technischen und gesellschaftlichen Wandel, bündnisfähiges Werkzeug für eine neue Sicht auf die Welt und Loch in der Wand, durch das sich das Unwahrscheinliche einschleichen kann. Und heute? Wie finden wir in der Gegenwart, was einen Unterschied gemacht haben wird? Von Alexander Horwath. Mehr...

ESSAY

Neue Zählweise

10.08.2018. Fragen Sie mal Abiturienten, was eine Sonatenform ist, oder versuchen Sie, sich von diesen eine Bach-Fuge erklären zu lassen. Und Kinder aus ärmeren Haushalten haben kaum je Chancen, die klassische Musik überhaupt kennenzulernen. Es hat keinen Sinn, die Klassikkrise mit Schönungen der Statistik zu kaschieren.  Antwort auf einen Artikel des FAZ-Kritikers Jan Brachmann Von Berthold Seliger. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Hemley Boum: Gesang für die Verlorenen

09.08.2018. Esta ist Heilerin und Priesterin. "'Die Frau ist wie eine Palme, die Wein gibt', sagten die Priesterinnen des Ko'ô, 'und der Mann die Liane, die ihn fermentiert, die Liane hat der Palme nichts zu befehlen.'" Von Esta erzählt Hemley Boum in ihrer Familiensaga "Gesang für die Verlorenen" - vor allem aber von Kameruns Freiheitskampf gegen die französische Kolonialherrschaft. Während die Welten aufeinanderprallen, begegnen sich die Menschen. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Roman. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Flamingofarben und noir

06.08.2018. Julia von Lucadou springt mit einem glänzenden Satz in eine eiskalte Dystopie, Gaito Gasdanow reiht Schicksals-Skizzen kleiner Leute im Paris der Zwischenkriegsjahre aneinander, Lisa Halliday erzählt weit mehr als die Geschichte ihrer Affäre mit Philip Roth. Madeleine AlbrightSteven Levitsky und Daniel Ziblatt warnen vor dem Zerfall der Demokratie. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats August. Mehr...

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Der ferne Klang

02.08.2018. Art Brut in Kochel und Zürich, Kartenspiel mit Mutter, die Elektroschrottdeponien von Agbogbloshie, Karl-Marx-Bücher (und solche die fehlen). Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann. Mehr...

FOTOLOT

Sehenswürdigkeit

20.07.2018. Silke Helmerdig zeigt in ihrem Buch "Berlin by Numbers", wie das Prinzip des Suchbilds für ein Stadtporträt nutzbar gemacht werden kann. Bis zum 9. September sind die Arbeiten der Finalisten des Deutsche-Börse-Fotopreises  in Frankfurt zu sehen. Von Peter Truschner. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Ruska Jorjoliani: Du bist in einer Luft mit mir

16.07.2018. Zwei Freunde, die russische Revolution, Verrat und der "graue Niedergang der großen Ideale" - das alles, dabei zwischen Zarenzeit, Revolution und den 50ern hin- und herspringend und mit einer ordentliche Prise Ironie gewürzt - verarbeitet die georgische Autorin Ruska Jorjoliani in ihrem Debütroman "Du bist in einer Luft mit mir". Lesen Sie hier einen Auszug. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Alexander Münninghoff: Der Stammhalter

11.07.2018. In der Familie Münninghoff verbanden sich deutschbaltischer Adel, niederländische  Hochfinanz, NS-Verirrungen und russisches Temperament zu einer explosiven Mischung. In seiner Chronik "Der Stammhalter" erzählt der niederländischer Journalist Alexander Münninghoff die abenteuerliche Geschichte seiner Familie, die ein Jahrhundert zwischen Riga und Den Haag umspannt. Eine Leseprobe. Mehr...

IMPRESSUM / KONTAKT

Datenschutzerklärung des Perlentauchers

25.05.2018. Zum 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch der Perlentaucher aktualisiert aus diesem Anlass  seine Maßnahmen zum Datenschutz, um den Schutz und die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten noch mehr zu erhöhen. Hier finden Sie alle Informationen, alle Drittanbieter, mit denen wir zusammenarbeiten, und sämtliche Links zu den Opt-out-Möglichkeiten. Mehr...