Gottlos, roh, unschicklich

Wer über Kunst schreibt, kann die Artikel kaum mehr illustrieren. Über neue Formen der Zensur. Fotolot

Männerbilder

Jean-Stéphane Sauvaires Gefängnisfilm "A Prayer Before Dawn" und Adam Shankmans "Was Männer wollen". Im Kino

Absolut undruckbar

Ein Prosafeuerwerk von Clemens J. Setz, Günter Kunerts DDR-Satire und eine Reise unserer Gene. Der Bücherbrief

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Hinten der Po, sehr meta

20.03.2019. Heute Abend beginnt die Leipziger Buchmesse. Die NZZ sieht im Auftritt des Gastlands Tschechien auch die ultimative Geste der Versöhnung. In Liberation schreibt Philippe Lançon über Rembrandt. Der Tagesspiegel  erkundet mit Luk Perceval in Gent, wie kolonialistischen Verbrechen auch den eigenen Blick zerstören. Und der Guardian meldet, dass die National Portrait Gallery dankend auf eine Millionenspende der Familie Sackler verzichtet. Und was richtig gut ist: Gebrannte Mandeln, wenn man mal 'ne Ente macht. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Konfliktherd für die Ewigkeit

20.03.2019. Christen haben einen Arbeitskreis in der SPD, Muslime haben einen, Juden auch, aber Säkulare dürfen keinen gründen, berichtet die FAZ. In der NZZ verteidigt Pascal Bruckner das fragile Regime der Demokratie: "Das Unvollendete ist ein Wesenszug der Demokratie. Ihre Herrschaft ist immer eine kommende." Niall Ferguson erklärt, warum sie von Schneeflocken gefährdet wird. Und im Guardian erklärt Ivan Krastev, warum Orban und KonsortInnen bei der Europawahl nicht obsiegen werden. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die Bekenntnislust unserer Zeit

19.03.2019. Die SZ verirrt sich in Dzevad Karahasans "Haus für die Müden" so freudig wie in einem barocken Gartenlabyrinth. Erschüttert liest der Dlf, wie Philippe Lançon mit dem Attentat auf Charlie Hebdo klarzukommen versucht: mal bescheiden, mal aufbrausend, aber immer luzide. Mit Andrea Römmele vergeht ihm die Sensationslust am medialen aufgepeitschten Streit. Die FAZ analysiert mit Lothar Müller "Freuds Dinge". Der DlfKultur liest György Dragomans musikalische Geschichten "Löwenchor" ebenso beeindruckt wie Asli Erdogans Roman "Das Haus aus Stein". Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Kampf zwischen Gehirn und Geldbörse

19.03.2019. Die London Review of Books erzählt, wie der Westen dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman auf den Leim ging. MicroMega liest ein Buch über die Fassade der Homophobie in der Katholischen Kirche. Harper's berichtet über die Tücken internationaler Adoptionen. La Vie des Idees ist mit Cas Mudde dem Populismusbegriff auf der Spur. Die LA Review of Books erwärmt sich mit Musikkritiker Mark Fisher für die Notwendigkeit, Urteile zu fällen. Mehr...

MEDIENTICKER

Viel reden, wenig sagen

19.03.2019.
Aktualisiert: Netzwerk der Neuen Rechten bedroht Autoren - "Medien machen sich zu Mittätern in der Logik des Attentäters - Fakten, Fakten, Fakten: Journalismus & Empathie - Wie 5G die Zukunft prägen wird - Groschenromane als Suchtfaktor - Jochen Jungs Liebeserklärung an das Gedicht - Kein Aprilscherz: Jazz-Kahlschlag auf WDR3 - In memoriam: Jazzmusiker Lennie Tristano zum 100 + Hörfunk+TV-Sendungen zur Leipziger Buchmesse.
Mehr...

FOTOLOT

Gottlos, roh und unschicklich

14.03.2019. Mit den Bildern wird es immer schwieriger: Wer über Fotobücher,  Ausstellungen oder KünstlerInnen schreibt, kann die Artikel kaum mehr illustrieren. Pressestellen geben fast nur unverfängliches Material  heraus, Heikleres soll lieber nicht gezeigt werden. Bildrechte blockieren die Auseinandersetzung mit Kunst. Und dann stellt sich noch die Geldfrage. Von Peter Truschner. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Absolut undruckbar

04.03.2019. Clemens J. Setz zündet ein exzentrisches Prosafeuerwerk mit runden Dingen, Günter Kunert entdeckt in seinem Keller ein brisantes Stück authentische DDR,  Barbara Zeman feiert ein sinnlich-groteskes Fest mit Bacon, Käfern und Waffen, und Michael Pollan verändert ganz nüchtern unser Bewusstsein. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats März. Mehr...

ESSAY

Wieviel Härte verträgt die Demokratie?

01.03.2019. Dass es in einer der reichsten Gesellschaften der Welt weder für ein solidarisches Grundeinkommen noch für auch nur moderate und unbürokratische Erleichterungen der unwürdigen Lage jener, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, die geringste Akzeptanz gibt, ist sozialpsychologisch und psychopolitisch ein Skandal, den niemand als solchen zu bemerken scheint. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

AUSSER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Erbaulicher Quatsch

15.02.2019. Als krönender Abschluss dieses Berlinale-Wettbewerbs war Zhang Yimous Film "One Second" über die Kulturrevolution geplant. Stattdessen endet er mit einer Apologie des Terrorismus: Wagner Mouras kläglichem Film über den Guerillero Carlos Marighella. Melodram mit Starbesetzung: Wang Xiaoshuais "So long, my Son". Poeten des Alltags: Sho Miyakes "And Your Bird Can Sing". Kiffen, Skaten, Rumhängen: Jonah Hills "Mid90s". Man kann ja auch mal träumen: Marwa Zeins "Khartoum Offside" über Frauenfußball im Sudan. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...