Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Vorgeblättert

Daniel Galera: Flut

22.07.2013. Der Held im Roman "Flut" von Daniel Galera zieht sich an einen kleinen Küstenort zurück, mit Beta, dem Hund seines Vaters, der sich vor seinen Augen erschossen hat. Er will ein Familiengeheimnis ergründen und sucht nach Spuren seines verschwundenen Großvaters. Die Suche wird zu einem bedrohlichen Abenteuer, zumal er sich keine Gesichter merken kann. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Romen des brasilianischen Schriftstellers Daniel Galera.

Bild zum ArtikelDaniel Galera: Flut
Roman
Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Nicolai von Schweder-Schreiner

Suhrkamp Verlag, Berlin 2013
425 Seiten, gebunden, € 22,95

Erscheint am 19. August 2013

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen bei Suhrkamp

Klappentext: Sein Vater erschießt sich vor seinen Augen, und was ihm bleibt, sind der alte Schäferhund und eine vage Sehnsucht nach Läuterung. Er bricht auf in den Süden und mietet sich in einem kleinen Ort an der Küste ein. Er findet Arbeit als Sportlehrer, lernt eine Frau kennen, unternimmt lange Wanderungen mit dem Hund, schwimmt Stunden am Stück ins offene Meer hinaus. Vor allem aber versucht er ein Familiengeheimnis zu ergründen - sein Großvater hatte in der Gegend gelebt, bis er unter ungeklärten Umständen verschwand. Doch ein empfindliches Handicap erschwert ihm die Suche, eine neurologische Erkrankung, er kann Gesichter nicht wiedererkennen. Seine Nachforschungen jedenfalls scheinen die Anwohner aufzuschrecken, Gerüchte machen die Runde, wird er bedroht? Wem kann er trauen, wenn schon nicht sich selbst und seinen Wahrnehmungen? Allmählich begreift er, dass er das gleiche Schicksal wie sein Großvater zu erleiden droht. Und plötzlich steht ihm das Wasser bis zum Hals.

Zum Autor: Daniel Galera, geboren 1979 in São Paulo, lebt heute in Porto Alegre. Er hat Erzählungen, eine Graphic Novel und drei Romane geschrieben. Sein Werk ist vielfach ausgezeichnet, verfilmt und für das Theater adaptiert worden. Galera hat u. a. Zadie Smith, Jonathan Safran Foer, David Foster Wallace und Hunter S. Thompson übersetzt. Flut ist sein erstes Buch in deutscher Sprache.

Leseprobe

Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+