Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Bücherschau des Tages

So unschuldig wie die nicht getöteten Kinder

Notizen zu den Buchkritiken des Tages aus FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit. Täglich ab 14 Uhr.
13.12.2012. Das Christentum hat dem schlechten Ruf von Herodes viel zu verdanken, lernt die FR aus Ernst Baltruschs Biografie. Der NZZ wird das Vergnügen an Annalena McAfees Journalismus-Satire "Zeilenkrieg" dadurch erschwert, dass die Realität leider wirklich so schlimm ist. Die FAZ ergötzt sich an sämtlichen Gemälden Gustav Klimts im Folioformat und lässt sich von Thomas Manns Briefen aus den Vorkriegsjahren über die für diese Zeit fehlenden Tagebücher hinwegtrösten. Die Zeit liest prominente Post an den Weihnachtsmann.
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Thomas Mann: Briefe III. 1924 - 1932. Große kommentierte Frankfurter Ausgabe, Band 23/1-2. Text und Kommentar

Bestellen bei buecher.deCover: Thomas Mann. Briefe III. 1924 - 1932 - Große kommentierte Frankfurter Ausgabe, Band 23/1-2. Text und Kommentar. S. Fischer Verlag, 2011.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011, ISBN 9783100483720, Gebunden, 1500 Seiten, 95,00 EUR
Das Erscheinen des Zauberberg , der 50. Geburtstag des Autors und der Nobelpreis sind die Meilensteine in dieser Phase von Thomas Manns Korrespondenz. Grundiert sind die Briefe durch… mehr lesen

Tobias G. Natter: Gustav Klimt. Sämtliche Gemälde

Bestellen bei buecher.deCover: Tobias G. Natter  (Hg.). Gustav Klimt - Sämtliche Gemälde. Taschen Verlag, 2012.
Taschen Verlag, Köln 2012, ISBN 9783836527941, Gebunden, 600 Seiten, 150,00 EUR
Mit Beiträgen von Evelyn Benesch, Marian Bisanz-Prakken, Rainald Franz, Anette Freytag, Christoph Grunenberg, Hansjörg Krug, Susanna Partsch, Angelina Pötschner und Michaela Reichel. Zu seinen Lebzeiten galt Gustav Klimt… mehr lesen

Frederic Wandelere: Hilfe fürs Unkraut. Gedichte

Bestellen bei buecher.deCover: Frederic Wandelere. Hilfe fürs Unkraut - Gedichte. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 9783446238688, Gebunden, 144 Seiten, 14,90 EUR
Aus dem Französischen von Elisabeth Edl und Wolfgang Matz. Frédéric Wandelère, Dichter aus der Schweiz, ist (in den Worten von Philippe Jaccottet) "kaum sichtbar und nicht sehr laut",… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Ernst Baltrusch: Herodes. König im Heiligen Land. Eine Biografie

Bestellen bei buecher.deCover: Ernst Baltrusch. Herodes - König im Heiligen Land. Eine Biografie. C. H. Beck Verlag, 2012.
C. H. Beck Verlag, München 2012, ISBN 9783406637384, Gebunden, 448 Seiten, 26,95 EUR
Herodes I. ist als Initiator des Kindermords von Bethlehem ein Spitzenplatz auf der ewigen Bestenliste aller Finsterlinge der Weltgeschichte sicher. Dass diese Episode eine Erfindung des Matthäus ist,… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Olga Flor: Die Königin ist tot. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Olga Flor. Die Königin ist tot - Roman. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 9783552055780, Gebunden, 224 Seiten, 18,90 EUR
USA, nahe Zukunft: Eine ehrgeizige junge Europäerin sucht den gesellschaftlichen Aufstieg und findet ihn in der Heirat mit dem älteren und steinreichen Medientycoon Basil Duncan. Sie nennt sich… mehr lesen

Annalena McAfee: Zeilenkrieg. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Annalena McAfee. Zeilenkrieg - Roman. Diogenes Verlag, 2012.
Diogenes Verlag, Zürich 2012, ISBN 9783257068429, Gebunden, 477 Seiten, 22,90 EUR
Aus dem Englischen von Pociao. Honor Tait, Reporterin der alten Schule, hat sie alle persönlich gekannt: Hitler und Franco ebenso wie Cocteau, Sinatra und Picasso. Nun bereitet sie… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

Tomas Gonzalez: Das spröde Licht. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Tomas Gonzalez. Das spröde Licht - Roman. S. Fischer Verlag, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 9783100266057, Gebunden, 176 Seiten, 17,99 EUR
Aus dem Spanischen von Rainer und Peter Schultze-Kraft. Eine Familie, drei Söhne. Jacobo, der Älteste, ist nach einem schweren Unfall vom Hals ab gelähmt. Das ist nicht das… mehr lesen

Eric Hobsbawm: Wie man die Welt verändert. Über Marx und den Marxismus

Bestellen bei buecher.deCover: Eric Hobsbawm. Wie man die Welt verändert - Über Marx und den Marxismus. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 9783446240001, Gebunden, 448 Seiten, 27,90 EUR
Aus dem Englischen von Thomas Atzert und Andreas Wirthensohn. Wer glaubt, Karl Marx sei tot, der irrt. Die Krise des kapitalistischen Systems hat neues Interesse an seinen Ideen… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Gabriele Goettle: Der Augenblick. Reisen durch den unbekannten Alltag. Reportagen

Bestellen bei buecher.deCover: Gabriele Goettle. Der Augenblick - Reisen durch den unbekannten Alltag. Reportagen. Antje Kunstmann Verlag, 2012.
Antje Kunstmann Verlag, München 2012, ISBN 9783888977817, Gebunden, 395 Seiten, 22,95 EUR
"Der Augenblick", das sind Reisen in den unbekannten Alltag einer Buchhändlerin, einer Kulturwissenschaftlerin, einer Arbeitslosen, einer Kioskfrau oder einer Bienenforscherin, in den Alltag von sechsundzwanzig Frauen, wie wir… mehr lesen

Jürgen Habermas: Nachmetaphysisches Denken II. Aufsätze und Repliken

Bestellen bei buecher.deCover: Jürgen Habermas. Nachmetaphysisches Denken II - Aufsätze und Repliken. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783518585818, Gebunden, 350 Seiten, 34,95 EUR
"Wir haben zum nachmetaphysischen Denken keine Alternative." Dieser Satz, geschrieben von Jürgen Habermas in seiner 1988 erschienenen Aufsatzsammlung "Nachmetaphysisches Denken", gilt noch heute. "Nachmetaphysisches Denken" das ist zunächst… mehr lesen

Petra Müller/Rainer Wieland: In meinem Weihnachtsstrumpf dein Herz. Briefe berühmter Frauen und Männer

Bestellen bei buecher.deCover: Petra Müller  Rainer Wieland. In meinem Weihnachtsstrumpf dein Herz - Briefe berühmter Frauen und Männer . Piper Verlag, 2012.
Piper Verlag, München 2012, ISBN 9783492301244, Taschenbuch, 272 Seiten, 9,99 EUR
Goethe bannt die Winterlandschaft mit Bleistift auf Papier, Schelling fährt Schlitten, Sartre Ski, und im Hause Arnim endet der "alle Grenzen übersteigende Jubel" in einer kleinen Prügelei. Ob… mehr lesen

Tilman Rammstedt: Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Tilman Rammstedt. Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters - Roman. DuMont Verlag, 2012.
DuMont Verlag, Köln 2012, ISBN 9783832196868, Gebunden, 190 Seiten, 18,99 EUR
Wie sonderbar die Welt aussieht, wenn man sie mit den Augen eines Bankberaters betrachtet. Erst recht, wenn es sich um einen ehemaligen handelt. Auch nachdem er längst entlassen… mehr lesen
Drucken | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Stark ausgeprägter Sesshaftigkeitshintergrund

12.12.2012. Ein Panorama des Bürgertums im Aufbruch bietet der überwältigten FAZ auf über 2500 Seiten der erste Band von Ferdinand Benekes Tagebüchern aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Die NZZ lässt sich von Herbert Schnädelbach das Wissen der Philosophen und von Martin Mulsow das prekäre Wissen der frühen Neuzeit vermitteln. Die SZ…

Ein ganz normal Trauernder

11.12.2012. Die taz liest begeistert Owen Hatherleys Essay "These Glory Days" über Pulp, Jarvis Cocker und das heruntergekommene Sheffield. Als klassisch irisch preist die NZZ Joseph O'Connors Roman "Irrlicht", der die irische Schauspielerin Molly Allgood wunderbar wütend monologisieren lässt. Und die FR macht es sich schön ungemütlich mit Hakan Nessers "Am…

Generation Manufactum

10.12.2012. Die SZ reibt sich die Hände vor Freude über Silke Scheuermanns Roman "Die Häuser der anderen", der mit wunderbarer Nonchalance unsere neobürgerliche Tristesse schildert. Die FAZ bewundert Energie und Authentizität in Zakhar Prilepins Krawall-Roman "Sankya". Außerdem stellt sie Shulamit Volkovs Porträt des durch und durch widersprüchlichen Walther Rathenaus vor.

Ein vom Höllenfeuer angesengtes Seelengemälde

08.12.2012. In der Tradition der großen russischen Literatur sieht die SZ Michail Schischkin und seinen neuen Roman "Briefsteller". Die FAZ ist tief beeindruckt von Mauro Coronas archaischem Friaul-Roman "Im Tal des Vajont" und dem von Ágnes Zolt herausgegebenen Auschwitz-Tagebuch ihrer Tochter Eva. Die NZZ feiert die Wiederentdeckung von Nicolaus Taurellus, einem…

Lese-, Denk-, Sing- und Summstoff für ein Leben

07.12.2012. Endlich erscheinen Ezra Pounds unerschöpfliche "Cantos" in deutscher Übersetzung, frohlockt die FR. Die FAZ liest gerührt den Briefwechsel zwischen Bettine von Arnim und ihrem bemerkenswert unsympathischen Sohn Siegmund. Und Ulrike Sterblichs "Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt" ist nicht das Berlin-Buch, auf das die SZ gewartet hat.

Das, pardon, Ausscheiden von eigentümlich Neuem

06.12.2012. Zum Siebzigsten lesen alle begeistert Peter Handke: seinen "Versuch über den stillen Ort" und den Briefwechsel mit seinem Verleger Siegfried Unseld. Die Zeit preist Elisabeth Edls Neuübertragung von "Madame Bovary" als höchste Übersetzungskunst. Die NZZ ist tief beglückt von einem letzten Gedichtband von Wisława Szymborska. Und die FAZ meint: Thomas…

Nicht ohne protestantische Selbstgeißelungslust

05.12.2012. Buchpreiswürdig, wenn auch inhaltlich ein wenig überholt, erscheint der SZ Irena Breznás autobiografischer Roman "Die undankbare Fremde" über Migration in die Schweiz in den Sechzigern. Topaktuell findet die FAZ hingegen Simon Reynolds' Diagnose der "Retromania" im Pop. Die NZZ vergisst über Florian Illies' Chronik des Jahres 1913 beinahe ihre Rezensentenpflichten.

Ringen um Zusammenhänge

04.12.2012. Schön wüst findet die taz Iris Hanikas neues Buch "Tanzen auf Beton" und feiert die Autorin als Meisterin der Unglücksversprachlichung. Die NZZ lernt mit Helmut Böttiger, Legende und Wirklichkeit der Gruppe 47 voneinander zu trennen. Die FAZ folgt Tom Bulloughs freudig durch "Die Mechanik des Himmels" und in die Gehirnwindungen…

Urmomente der Kindheit

03.12.2012. Andächtig hält die SZ die traurig-schönen Bilder des tschechischen Fotografen Josef Sudek in Händen. Außerdem freut sie sich über eine Wiederbegegnung mit Christa Wolfs "August" und lernt mit Geoff Dyers Essay "Die Zone", Andrej Tarkowskis "Stalker" zu verstehen. Die FAZ bespricht politische Bücher, darunter die Erinnerungen des israelischen Journalisten Ari…

Bei mir ist die Phantasie alles

01.12.2012. Die NZZ stellt heute zwei große französische Romane vor: Raymond Roussels surrealistisches Meisterwerk "Locus Solus" von 1914 und Henri Thomas' Roman von 1964, "Der Meineid" - eine meisterhaft verrätselte Geschichte um einen Belgier, der 1954 versucht, in den USA eine neue Existenz zu gründen. Die SZ zieht den Hut vor…

Das Reflektieren auf die Reflexion über eine Bürste

30.11.2012. Auch in seiner unter dem Titel "Über den Zufall" erschienenen Frankfurter Poetikvorlesung bleibt sich Navid Kermani als Schriftsteller treu, würdigt die SZ. Die FR freut sich über Mark Twains endlich zur Veröffentlichung freigegebene "geheime Autobiografie", auch wenn darin nach 100 Jahren nichts Neues mehr steht. Und die NZZ taucht mit…

Treibhaus der Erkenntnisse

29.11.2012. Die da oben und die da unten ruinieren das Land, lernt die FR aus Walter Wüllenwebers Studie über "Die Asozialen". Die FAZ staunt über die perfekt sitzende Sprache in Anna Weidenholzers Roman "Der Winter tut den Fischen gut". Mehr Teig und weniger Rosinen hätte sich die NZZ von Florian Illies'…

Zwischen Grantigkeit und Operettenträllerei

28.11.2012. Als eine Figur zwischen Augustus und Gaddafi lernt die FAZ bei Ernst Baltrusch den Hellenen-Herrscher Herodes kennen. Die NZZ zeigt sich sehr angetan von "Scherbengericht", dem Debütroman des 74jährigen Sozialwissenschaftlers Germán Kratochwil. Die SZ würdigt Harro Zimmermanns Biografie des antirevolutionären Metternich-Vertrauten Friedrich Gentz.

Eine hypothetische Figur

27.11.2012. Die FAZ seufzt über Michail Schischkins Roman "Briefsteller": So schön kann nur ein Russe schreiben (hier unser Vorgeblättert). Die NZZ lernt von Michael Sandel, wie die Marktlogik die demokratische Gesellschaft zu korrumpieren beginnt. Schön exzentrisch findet die SZ Philippe Murays Essay-Klassiker "Céline". Wenig Zukunftsfreude weckt bei ihr dagegen Michio Kaku…

Bedeutung des Geplappers

26.11.2012. Die FAZ lernt in Immanuel Birmelins "Von wegen Spatzenhirn!" alles über die Intelligenz von Papageien, Krähen und anderen Vögeln. Außerdem bewundert sie Heinrich Deterings Gesänge "Old Glory". Ein ganz neue Welt der Erzähltheorie eröffnet Albrecht Koschorke der SZ mit seiner Arbeit "Wahrheit und Erfindung".