Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

  • Empfehlen auf FacebookTwitternShare on Google+

Bücherschau des Tages

Stark ausgeprägter Sesshaftigkeitshintergrund

Notizen zu den Buchkritiken des Tages aus FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit. Täglich ab 14 Uhr.
12.12.2012. Ein Panorama des Bürgertums im Aufbruch bietet der überwältigten FAZ auf über 2500 Seiten der erste Band von Ferdinand Benekes Tagebüchern aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Die NZZ lässt sich von Herbert Schnädelbach das Wissen der Philosophen und von Martin Mulsow das prekäre Wissen der frühen Neuzeit vermitteln. Die SZ bewundert derweil Max Goldts unbestechliches Sprachgefühl.

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ferdinand Beneke: Ferdinand Beneke: Die Tagebücher I. 1792-1801

Bestellen bei buecher.deCover: Ferdinand Beneke. Ferdinand Beneke: Die Tagebücher I - 1792-1801. Wallstein Verlag, 2012.
Wallstein Verlag, Göttingen 2012, ISBN 9783835308787, Gebunden, 2672 Seiten, 98,00 EUR
Herausgegeben von Frank Hatje und Ariane Smith, Juliane Bremer, Frank Eisermann, Angela Schwarz, Birgit Steinke und Anne-Kristin Voggenreiter. Die Beneke-Tagebücher gehören zu den umfassendsten und fesselndsten Dokumenten zur… mehr lesen

Johnny Haeusler/Tanja Haeusler: Netzgemüse. Aufzucht und Pflege der Generation Internet

Bestellen bei buecher.deCover: Johnny Haeusler  Tanja Haeusler. Netzgemüse - Aufzucht und Pflege der Generation Internet. Goldmann Verlag, 2012.
Goldmann Verlag, München 2012, ISBN 9783442157433, Kartoniert, 288 Seiten, 9,99 EUR
Als Eltern zweier Heranwachsender können die Autoren, beide langjährige Internet- und Familienstreit-Fachleute und Grimme-Preis-prämiert in einem der beiden Gebiete, ein Lied vom Leid beim Heranziehen der digitalen Generation… mehr lesen

Nella Larsen: Seitenwechsel. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Nella Larsen. Seitenwechsel - Roman. Dörlemann Verlag, 2011.
Dörlemann Verlag, Zürich 2011, ISBN 9783908777670, Gebunden, 189 Seiten, 19,90 EUR
Aus dem Englischen von Adelheid Dormagen. Irene Redfield flieht vor der Hitze eines heißen Sommertages ins Dachrestaurant des Drayton Hotels in Chicago. Sie traut ihren Augen kaum, als… mehr lesen

Carmen Stephan: Mal Aria. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Carmen Stephan. Mal Aria - Roman. S. Fischer Verlag, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 9783100751416, Gebunden, 206 Seiten, 18,99 EUR
Am Abend lief Carmen noch um die Wette am Strand - in der Nacht weckt sie ein kalter Schmerz. Es ist der letzte Urlaubstag ihrer Reise durch den… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Ingomar von Kieseritzky: Traurige Therapeuten. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Ingomar von Kieseritzky. Traurige Therapeuten - Roman. C. H. Beck Verlag, 2012.
C. H. Beck Verlag, München 2012, ISBN 9783406641527, Gebunden, 260 Seiten, 19,95 EUR
Herr Singram ist mit der besten aller Welten mehr als unzufrieden und zieht sich enttäuscht und leicht angeschlagen in ein Sanatorium zurück, um endlich schriftlich zu fixieren, welche… mehr lesen

Asa Larsson: Denn die Gier wird euch verderben. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Asa Larsson. Denn die Gier wird euch verderben - Roman. C. Bertelsmann Verlag, 2012.
C. Bertelsmann Verlag, München 2012, ISBN 9783570101018, Gebunden, 380 Seiten, 19,99 EUR
Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs. Eine Frau namens Sol-Britt wird in der Nähe Kirunas mit einer Heugabel grausam ermordet. Zunächst wird ihr Liebhaber verdächtigt. Doch Staatsanwältin Rebecka… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Martin Mulsow: Prekäres Wissen. Eine andere Ideengeschichte der Frühen Neuzeit

Bestellen bei buecher.deCover: Martin Mulsow. Prekäres Wissen - Eine andere Ideengeschichte der Frühen Neuzeit. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783518585832, Gebunden, 556 Seiten, 39,95 EUR
Mit zahlreichen, zum Teil farbigen Abbildungen. Die Debatte um die Gestalt einer Wissensgeschichte des neuzeitlichen Europa bedarf der Korrektur. Es ist an der Zeit, endlich auch die prekäre… mehr lesen

Herbert Schnädelbach: Was Philosophen wissen. Und was man von ihnen lernen kann

Bestellen bei buecher.deCover: Herbert Schnädelbach. Was Philosophen wissen - Und was man von ihnen lernen kann. C. H. Beck Verlag, 2012.
C. H. Beck Verlag, München 2012, ISBN 9783406633607, Gebunden, 237 Seiten, 19,95 EUR
Herbert Schnädelbach demonstriert in vierzehn Kapiteln exemplarisch, was in der gegenwärtigen Philosophie verbindlich gelehrt und gelernt werden kann. Zusammengenommen sind seine Ausführungen ein brillanter Grundkurs in Philosophie. Das… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

Axel Bertram: Grafisches Gestalten in fünf Jahrzehnten.

Bestellen bei buecher.deCover: Axel Bertram. Grafisches Gestalten in fünf Jahrzehnten. Lehmstedt Verlag, 2012.
Lehmstedt Verlag, Leipzig 2012, ISBN 9783942473385, Gebunden, 224 Seiten, 39,90 EUR
Axel Bertram gehört zu den einflussreichsten und vielseitigsten deutschen Grafikdesignern. Mit einem an der Tradition geschulten Formbewusstsein und dem Selbstverständnis eines Künstlers, der nicht für das Museum, sondern… mehr lesen

David Goldblatt/Nadine Gordimer: On the Mines.

Bestellen bei buecher.deCover: David Goldblatt  Nadine Gordimer. On the Mines. Steidl Verlag, 2012.
Steidl Verlag, Göttingen 2012, ISBN 9783869304915, Gebunden, 180 Seiten, 58,00 EUR
In englischer Sprache. "On the Mines" is a re-designed and expanded version of David Goldblatt's influential book of 1973. Goldblatt grew up in the South African town of… mehr lesen

Max Goldt: Die Chefin verzichtet.

Bestellen bei buecher.deCover: Max Goldt. Die Chefin verzichtet. Rowohlt Verlag, 2012.
Rowohlt Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783871347511, Gebunden, 160 Seiten, 17,95 EUR
16 Texte von Max Goldt aus den Jahren 2009 bis 2012: ein Feuerwerk an "emphatisch Nichtnarrativem" (Daniel Kehlmann). Hier werden Fragen erörtert, deren Relevanz nicht jedem von uns… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Heute leider keine Kritiken!

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Heute leider keine Kritiken!

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Heute leider keine Kritiken!
Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Ein ganz normal Trauernder

11.12.2012. Die taz liest begeistert Owen Hatherleys Essay "These Glory Days" über Pulp, Jarvis Cocker und das heruntergekommene Sheffield. Als klassisch irisch preist die NZZ Joseph O'Connors Roman "Irrlicht", der die irische Schauspielerin Molly Allgood wunderbar wütend monologisieren lässt. Und die FR macht es sich schön ungemütlich mit Hakan Nessers "Am…

Generation Manufactum

10.12.2012. Die SZ reibt sich die Hände vor Freude über Silke Scheuermanns Roman "Die Häuser der anderen", der mit wunderbarer Nonchalance unsere neobürgerliche Tristesse schildert. Die FAZ bewundert Energie und Authentizität in Zakhar Prilepins Krawall-Roman "Sankya". Außerdem stellt sie Shulamit Volkovs Porträt des durch und durch widersprüchlichen Walther Rathenaus vor.

Ein vom Höllenfeuer angesengtes Seelengemälde

08.12.2012. In der Tradition der großen russischen Literatur sieht die SZ Michail Schischkin und seinen neuen Roman "Briefsteller". Die FAZ ist tief beeindruckt von Mauro Coronas archaischem Friaul-Roman "Im Tal des Vajont" und dem von Ágnes Zolt herausgegebenen Auschwitz-Tagebuch ihrer Tochter Eva. Die NZZ feiert die Wiederentdeckung von Nicolaus Taurellus, einem…

Lese-, Denk-, Sing- und Summstoff für ein Leben

07.12.2012. Endlich erscheinen Ezra Pounds unerschöpfliche "Cantos" in deutscher Übersetzung, frohlockt die FR. Die FAZ liest gerührt den Briefwechsel zwischen Bettine von Arnim und ihrem bemerkenswert unsympathischen Sohn Siegmund. Und Ulrike Sterblichs "Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt" ist nicht das Berlin-Buch, auf das die SZ gewartet hat.

Das, pardon, Ausscheiden von eigentümlich Neuem

06.12.2012. Zum Siebzigsten lesen alle begeistert Peter Handke: seinen "Versuch über den stillen Ort" und den Briefwechsel mit seinem Verleger Siegfried Unseld. Die Zeit preist Elisabeth Edls Neuübertragung von "Madame Bovary" als höchste Übersetzungskunst. Die NZZ ist tief beglückt von einem letzten Gedichtband von Wisława Szymborska. Und die FAZ meint: Thomas…

Nicht ohne protestantische Selbstgeißelungslust

05.12.2012. Buchpreiswürdig, wenn auch inhaltlich ein wenig überholt, erscheint der SZ Irena Breznás autobiografischer Roman "Die undankbare Fremde" über Migration in die Schweiz in den Sechzigern. Topaktuell findet die FAZ hingegen Simon Reynolds' Diagnose der "Retromania" im Pop. Die NZZ vergisst über Florian Illies' Chronik des Jahres 1913 beinahe ihre Rezensentenpflichten.

Ringen um Zusammenhänge

04.12.2012. Schön wüst findet die taz Iris Hanikas neues Buch "Tanzen auf Beton" und feiert die Autorin als Meisterin der Unglücksversprachlichung. Die NZZ lernt mit Helmut Böttiger, Legende und Wirklichkeit der Gruppe 47 voneinander zu trennen. Die FAZ folgt Tom Bulloughs freudig durch "Die Mechanik des Himmels" und in die Gehirnwindungen…

Urmomente der Kindheit

03.12.2012. Andächtig hält die SZ die traurig-schönen Bilder des tschechischen Fotografen Josef Sudek in Händen. Außerdem freut sie sich über eine Wiederbegegnung mit Christa Wolfs "August" und lernt mit Geoff Dyers Essay "Die Zone", Andrej Tarkowskis "Stalker" zu verstehen. Die FAZ bespricht politische Bücher, darunter die Erinnerungen des israelischen Journalisten Ari…

Bei mir ist die Phantasie alles

01.12.2012. Die NZZ stellt heute zwei große französische Romane vor: Raymond Roussels surrealistisches Meisterwerk "Locus Solus" von 1914 und Henri Thomas' Roman von 1964, "Der Meineid" - eine meisterhaft verrätselte Geschichte um einen Belgier, der 1954 versucht, in den USA eine neue Existenz zu gründen. Die SZ zieht den Hut vor…

Das Reflektieren auf die Reflexion über eine Bürste

30.11.2012. Auch in seiner unter dem Titel "Über den Zufall" erschienenen Frankfurter Poetikvorlesung bleibt sich Navid Kermani als Schriftsteller treu, würdigt die SZ. Die FR freut sich über Mark Twains endlich zur Veröffentlichung freigegebene "geheime Autobiografie", auch wenn darin nach 100 Jahren nichts Neues mehr steht. Und die NZZ taucht mit…

Treibhaus der Erkenntnisse

29.11.2012. Die da oben und die da unten ruinieren das Land, lernt die FR aus Walter Wüllenwebers Studie über "Die Asozialen". Die FAZ staunt über die perfekt sitzende Sprache in Anna Weidenholzers Roman "Der Winter tut den Fischen gut". Mehr Teig und weniger Rosinen hätte sich die NZZ von Florian Illies'…

Zwischen Grantigkeit und Operettenträllerei

28.11.2012. Als eine Figur zwischen Augustus und Gaddafi lernt die FAZ bei Ernst Baltrusch den Hellenen-Herrscher Herodes kennen. Die NZZ zeigt sich sehr angetan von "Scherbengericht", dem Debütroman des 74jährigen Sozialwissenschaftlers Germán Kratochwil. Die SZ würdigt Harro Zimmermanns Biografie des antirevolutionären Metternich-Vertrauten Friedrich Gentz.

Eine hypothetische Figur

27.11.2012. Die FAZ seufzt über Michail Schischkins Roman "Briefsteller": So schön kann nur ein Russe schreiben (hier unser Vorgeblättert). Die NZZ lernt von Michael Sandel, wie die Marktlogik die demokratische Gesellschaft zu korrumpieren beginnt. Schön exzentrisch findet die SZ Philippe Murays Essay-Klassiker "Céline". Wenig Zukunftsfreude weckt bei ihr dagegen Michio Kaku…

Bedeutung des Geplappers

26.11.2012. Die FAZ lernt in Immanuel Birmelins "Von wegen Spatzenhirn!" alles über die Intelligenz von Papageien, Krähen und anderen Vögeln. Außerdem bewundert sie Heinrich Deterings Gesänge "Old Glory". Ein ganz neue Welt der Erzähltheorie eröffnet Albrecht Koschorke der SZ mit seiner Arbeit "Wahrheit und Erfindung".

Bücherschau des Tages

24.11.2012.