Aus dem Archiv

Bücherschau des Tages

Huren und Strichjungen und feuchte Hitze

Notizen zu den Buchkritiken des Tages aus FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit. Täglich ab 14 Uhr.
23.11.2012. Herrlich bizarr, aber frei von Altersweisheit und ewigen Wahrheiten ist Herbert Rosendorfers posthum erschienener Erzählungsband "Die Kaktusfrau", versichert die SZ. Die taz lässt sich von internationalen Filmwissenschaftlern den Regisseur Dominik Graf erklären, wenn auch nicht restlos. Die FAZ sucht mit Friedrich Kröhnke das Weite.
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Kerstin Ekman: Schwindlerinnen. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Kerstin Ekman. Schwindlerinnen - Roman. Piper Verlag, 2012.
Piper Verlag, München 2012, ISBN 9783492055444, Gebunden, 448 Seiten, 22,99 EUR
Aus dem Schwedischen von Hedwig M. Binder. Lillemor Troj, die gefeierte achtzigjährige Schriftstellerin, sitzt bei ihrem verblüfften Verleger: Er will nicht glauben, dass sie einen Unterhaltungsroman vorgelegt hat.… mehr lesen

Maylis de Kerangal: Die Brücke von Coca. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Maylis de Kerangal. Die Brücke von Coca - Roman. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783518422922, Gebunden, 287 Seiten, 19,95 EUR
Aus dem Französischen von Andrea Spingler. In Coca, einer Stadt im fiktiven Kalifornien, soll am Anfang unseres Jahrtausends eine enorme Brücke entstehen, mit der die letzte Kluft zwischen… mehr lesen

Friedrich Kröhnke: Nach Asmara!. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Friedrich Kröhnke. Nach Asmara! - Roman. Jung und Jung Verlag, 2012.
Jung und Jung Verlag, Salzburg 2012, ISBN 9783902497918, Gebunden, 150 Seiten, 18,00 EUR
Ans Ende der Welt reisen, um einen neuen Anfang zu machen? Nach Asmara fliegt Friedrich Kröhnkes unheroischer Held namens Frick. Auch wenn er in der seltsam europäischen Moderne… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Daniel Cohn-Bendit/Guy Verhofstadt: Für Europa!. Ein Manifest

Bestellen bei buecher.deCover: Daniel Cohn-Bendit  Guy Verhofstadt. Für Europa! - Ein Manifest. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 9783446241879, Taschenbuch, 140 Seiten, 8,00 EUR
Aus dem Niederländischen von Philipp Blom. Bis zum Herbst hat Europa Zeit: Wenn bis dahin kein Weg aus der Schuldenkrise gefunden wird, kollabiert der Euro-Raum. Starr vor Schreck… mehr lesen

Sebastian Schellhaas: Die Welt im Löffel. Kochen - Kunst - Kultur

Bestellen bei buecher.deCover: Sebastian Schellhaas. Die Welt im Löffel - Kochen - Kunst - Kultur. Kerber Verlag, 2012.
Kerber Verlag, Bielefeld 2012, ISBN 9783866787759, Broschiert, 240 Seiten, 25,00 EUR
"Die Welt im Löffel" bietet einen Einblick in die neusten Theorien des Kochens und Essens weltweit, begleitet von Abbildungen historischer Fotografien und Objekte aus den ethnografischen Archiven des… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

Herbert Rosendorfer: Die Kaktusfrau. Erzählungen

Bestellen bei buecher.deCover: Herbert Rosendorfer. Die Kaktusfrau - Erzählungen. Kiepenheuer und Witsch Verlag, 2012.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2012, ISBN 9783462044737, Gebunden, 240 Seiten, 18,99 EUR
Herbert Rosendorfers neue Erzählungen, die nun posthum erscheinen, stecken voller Metamorphosen, Wanderungen und Träume, sie sind oft märchenhaft und bevölkert von grotesken Gestalten: Da wäre die kongeniale Gogol-Parodie… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Im Angesicht des Fernsehens. Der Filmemacher Dominik Graf

Bestellen bei buecher.deCover: Im Angesicht des Fernsehens - Der Filmemacher Dominik Graf. Edition Text und Kritik, 2012.
Edition Text und Kritik, München 2012, ISBN 9783869162041, Broschiert, 355 Seiten, 26,00 EUR
Herausgegeben von Chris Wahl, Marco Abel, Jesko Jockenhövel und Michael Wedel. Graf zählt zu den angesehensten Filmemachern des Landes, dessen Arbeiten hauptsächlich im Fernsehen und nur sporadisch im… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Heute leider keine Kritiken!
Drucken | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Wie bei Loriot, nur nicht so lustig

22.11.2012. Auf allen Ebenen überzeugend findet die taz Alejandro Zambras Roman "Die Erfindung der Kindheit". Hazel Rosenstrauch bringt der FAZ den "empfindsamen Henker" Karl Huß näher. Die Zeit erhält in Hans Werner Richters Tagebüchern und Helmut Böttigers Studie erhellende Einblicke in die Gruppe 47. Außerdem lässt sie sich von Simon Reynolds…

Macht über die Materie

21.11.2012. Hanjo Kesting vermittelt der SZ die "Grundschriften der europäischen Kultur" von der Bibel bis Marx. Die FR liest den dritten Band von Joseph Ratzingers Jesus-Trilogie. Die NZZ findet den Roman "Das spröde Licht" des kolumbianischen Autors Tomas Gonzalez im besten Sinne bedrückend. Und die FAZ denkt mit Ursula Wolf über…

Sprache des Aufbegehrens

20.11.2012. Die FAZ begibt sich mit Egon Günthers Roman "Watschenbaum" in das raue, enge und brutale Münschen. Sehr gern gelesen hat sie auch César Airas metafiktiven Roman "Der Literaturkongress". Die NZZ lernt in Jonathan Lethems "Bekenntnissen eines Tiefstaplers" viel über Pop und den Autor. Die SZ genießt mit Albert Ostermaiers "Die…

Ein Ort, von dem Kriege ausgehen

19.11.2012. Mit den Mitteln der Groteske rückt Lucia Puenzo in ihrem Debüt "Wakolda" dem monströsen Josef Mengele zu Leibe: Die FAZ findet das mutig und gelungen! Die taz verfolgt mit angehaltenem Atem David Albaharis jugoslawische Kain-und-Abel-Geschichte "Der Bruder". Die SZ liest eine Geschichte des ostdeutschen Naturschutzes.

Wo ist das Land der Panzerpratzenkrebse?

17.11.2012. Wenig Bücher, aber durchweg gute: Vielleicht verhilft die zwölfteilige Hörbuchfassung von Uwe Dicks "Sauwaldprosa" dem verkanntesten deutschen Dichter ja endlich zu Ruhm, hofft die FAZ. Außerdem berauscht sie sich an der verdienstvollen Neuübersetzung von M. Agejews "Roman mit Kokain" und zieht mit Daniel Mezgers beunruhigendem Romandebüt "Land spielen" in die…

Bildung ist Anlegen von Vorräten

16.11.2012. Endlich erscheint Dylan Horrocks' Graphic-Novel-Klassiker "Hicksville" auf Deutsch, freut sich die NZZ. Die FR lässt sich von Oskar Negts Vision eines europäischen Sozialstaats überzeugen. Die SZ kann die Aufregung um David Mitchell nicht nachvollziehen. Die taz staunt über die Plattitüdenakrobatik von Stéphane Hessel und dem Dalai Lama.

Schönen Dank auch für so viel Volkshochschule!

15.11.2012. Wie behandelt man das Werk eines Autors, der mit den Nazis konform ging? Das fragt sich die FAZ bei Biografien über Knut Hamsun und Gottfried Benn und die Zeit bei Peter Sprengels großer Gerhart Hauptmann-Biografie. Die FR adelt Luiz Ruffatos Roman "Es waren viele Pferde" als das wichtigste Buch aus…

Was immer passiert, Hauptsache kariert

14.11.2012. Boualem Sansal ist nicht bloß das schlechte Gewissen vom Dienst, sondern auch ein großartiger Schriftsteller, stellt die FR fest. Die NZZ begrüßt die Veröffentlichung von Avner Werner Less' 275 Stunden-Verhör von Adolf Eichmann.  Und die SZ staunt, wie viel Herta Müller in Herta Müllers Readymade-Gedichtband "Vater telefoniert mit den Fliegen" steckt.

Ein Träumer, ein Genie, ein Arsch

13.11.2012. Die taz feiert Luiz Ruffatos Roman über Sao Paulo "Es waren viele Pferde" als Brasiliens erstes Buch der armen Schweine. Die NZZ freut sich über die poetische Gerechtigkeit, die Daniel Odija Polens Trinkern und Tölpeln, Hehlern un Huren zukommen lässt. Die FAZ entdeckt in den Gedichten des Slowenen Ales Steger…

Erfahrungslust

12.11.2012. Die FR feiert Iris Hanikas neuen Roman "Tanzen auf Beton", der von Led Zeppelin, der Liebe und Berlin erzählt. Die taz lobt Jenny Erpenbecks Sinn für das Mögliche. Als Evolutionsgeschichte kann die FAZ Enrico Coens "Die Formel des Lebens" empfehlen, weniger als "Theorie von Allem". Außerdem bespricht sie Gershom Gorenbergs…

Spuren früherer Menschlichkeit

10.11.2012. Die taz stellt zwei Comics aus Spanien vor, die beklemmend, aber sehr fesselnd aus der Hochzeit des Franquismus erzählen: Paco Rocas "Der Winter des Zeichners" und Antonio Altarribas "Die Kunst zu fliegen". Ungewohnt menschenfreundlich erlebt die SZ Don DeLillo in seinen Erzählungen "Der Engel Esmeralda", aber wenigstens behalten seine Sätze…

Schund, Schund und nochmals Schund

09.11.2012. Widerstand zwecklos - die FAZ erliegt Fee Katrin Kanzlers verführerischem Debütroman "Die Schüchternheit der Pflaume". Außerdem liest sie Manfred Dierks' Biografie von "Thomas Manns Geisterbaron" Albert von Schrenck-Notzing. Die NZZ lässt sich von Markus Heidingsfelder das "System Pop" erklären. Und die SZ freut sich über Kurzgeschichten von Julian Barnes.

Verlässliches Heimweh nach der Verlassenheit

08.11.2012. Bewundernswert und mustergültig findet die Zeit zwei Bücher über Bertolt Brecht: Jan Knopfs kenntnisreiche Biografie "Lebenskunst in finsteren Zeiten" und den von Erdmut Wizisla akribisch edierten Briefwechsel mit Helene Weigel. Die FAZ liest mit Vergnügen Karen Duves Variationen über die Grimmschen Märchen. Und die FR erkundet den Sehnsuchtsort Amerika in…

Gefrorene Tränen, die im Whiskeytumbler klirren

07.11.2012. Mit dem heute vor zwanzig Jahren gestorbenen Richard Yates gibt es einen großen Schriftsteller zu entdecken, meint die SZ und empfiehlt zum Einstieg Rainer Moritz' Biografie "Der fatale Glaube an das Glück" und Yates' autobiografischen Roman "Eine gute Schule". Die FAZ ist äußerst angetan von Jean Rolins Reportagen über Hunde…

Existenzielle Eleganz

06.11.2012. Als mittelschwere Sensation feiert die FR Wsewolod Petrows Novelle "Die Manon Lescaut von Turdej" aus dem Jahr 1946. Die NZZ widmet sich eingehend Alastair Bruce' sädafrikanischem Debütroman "Die Wand der Zeit" und liest außerdem den Briefwechsel zwischen Sigmund Freud und dem Psychiater Eugen Bleuler. Die SZ rühmt Michael Rutschkys "Merkbuch"…