Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.
  • Empfehlen auf FacebookTwitternShare on Google+
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Heute leider keine Kritiken!
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Heute leider keine Kritiken!
Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Prosa in Bulldozer-Form

28.03.2015. Mit seiner Studie "Demokratie und Globalisierung" weckt Andreas Wirsching bei der FR Hoffnung und Neugier auf die Zukunft Europas. Die FAZ feiert Anke Kuhl und ihre hinreißende Golem-Variation "Lehmriese lebt!" Die NZZ freut sich über Ursula Gräfes feinsinnige Übersetzung von Takashi Hiraides Erzählung "Der Gast im Garten". SZ und NZZ…

Ein Wort sagt mehr als tausend Bilder

27.03.2015. Dichter als Melville und lyrischer als Conrad ist Lafcadio Hearns Miniaturepos "Chita" von 1889, das nun endlich auf Deutsch erscheint, jubelt die FAZ. Die FR lässt sie sich von Andrea Gerk "Lesen als Medizin" verschreiben und verfolgt vergnügt John von Düffels fiktives Gespräch mit einem schwadrosophierenden Modedesigner namens "KL". Und…

Die positive Energie der Negativität

26.03.2015. In "Flammenwerfer" versetzt Rachel Kushner NZZ und Zeit in die New Yorker Kunstszene der Siebziger, in "Mein Leben als Affenarsch" führt Oskar Roehler SZ und Zeit ins wilde West-Berlin der Achtziger. Außerdem freut sich die Zeit, dass Niklas Maak in "Wohnkomplex" an das gesellschaftsformende Potenzial von Architektur erinnert. Und die…

Gut verborgen im Dickicht der Interpretation

25.03.2015. "König Arthurs Untergang" von J.R.R. Tolkien ist eine Sensation - Tolkien- und Arthur-Fans müssen sich allerdings auf Überraschungen gefasst machen, meint die FR. Mit "Der Bauernjörg" liefert Peter Blickle einen gelungenen Mix aus Biografie, Sozialgeschichte und Darstellung des Bauernkriegs, lobt die NZZ. Und die FAZ staunt, wie Jean-Claude Michéa in…

Virtuosen der Endstation

24.03.2015. Theorie als ästhetisches Erlebnis genießt die FR mit Philipp Felschs "Der lange Sommer der Theorie". Die NZZ ist beeindruckt, aber nicht überzeugt von Karl Heinz Bohrers "Ist Kunst Illusion?" Die SZ lernt von Thilo Bodes Philippika gegen TTIP, was man sich unter dem Rat für regulatorische Kompensation vorzustellen hat. Außerdem…

Mythisierung der Geschichte

23.03.2015. Die FR liest mit Entsetzen die "Bekenntnisse eines Menschenhändlers", in denen Andrea Di Nicola und Giampaolo Musumeci von den lukrativen Geschäften der Schleuser mit den Flüchtlingen im Mittelmeer berichten. Die SZ vertieft sich in Hans Blumenbergs Essay über Freud und Hannah Arendt "Rigorismus der Wahrheit".

Sachliche Zartheit

21.03.2015. Die SZ lässt sich begeistert in Michael Glawoggers "69 Hotelzimmern" nieder. Die taz geht mit Teju Cole nach Nigeria. Der FR wird in David Monteagudo "Wolfsland" unheimlich. Die NZZ bespricht Romane vor dem Hintergrund des Vietnamkriegs. Welt und FAZ raten begeistert zu John Williams' Roman "Butcher's Crossing".

Die Schleife einer ewigen Wiederkehr

20.03.2015. Mit seinem rätselhaften Roman "Das stille Land" versetzt Tom Drury die FR in ein mythisches Jetzt. Die FAZ lernt aus Gustav Seibts Studie "Mit einer Art von Wut", dass Goethes Verhältnis zur Revolution sehr viel komplexer war als vielfach angenommen. Und die SZ liest mit Gewinn und Vergnügen naturwissenschaftliche Kindersachbücher…

In der Eiswüste der Abstraktion

19.03.2015. Dass sie bereits jedes Detail von Anna Quindlens Stadtflucht-Roman "Ein Jahr auf dem Land" kennt, schmälert für die FR nicht im Geringsten das Lesevergnügen. Die SZ staunt, wie gekonnt Scott McCloud in seiner Graphic Novel "Der Bildhauer" mit Lesererwartungen zu spielen versteht. Und die Zeit lässt sich von John Urry…

Zwischen Rezensenten und Kritikern

18.03.2015. Als luzide, lehrreich und lesenswert preist die SZ die Essaybände "Das Totenbett des Kapitäns" und "Granit und Regenbogen" von Virginia Woolf. Die NZZ ist Michael Hagner dankbar für seine unaufgeregten Einlassungen "Zur Sache des Buches". Die FR liest Walter Manoscheks Interview mit dem SS-Massenmörder Adolf Storms. Und die FAZ folgt…

In einer fremden Sprache ist immer Sommer

17.03.2015. Echt cool findet die FR Rachel Kushners Siebzigerjahre-Roman "Flammenwerfer". Die FAZ liest in Michail Bulgakows Tagebüchern nach, wie die Revolution verwahrloste. Die SZ reist mit Konrad Bayer und dem dänischen Polarforscher Vitus Bering ins Innere der Sprache. Die NZZ lernt mit Angelika Overath, das Rätoromanische zu lieben. Und die taz…

Die Verstörung einer Nation

16.03.2015. Die SZ erlebt mit Albert Sanchez Pinol den spanischen Erbfolgekrieg und den "Untergang Barcelonas". Außerdem wird ihr mit Jack El-Hais "Der Nazi und der Psychiater" klar, wie produktiv und wirr das Amerika der Nachkriegszeit war. Gut gefällt ihr auch Jeffrey Yangs historisches Langgedicht "Yennecott". Die FAZ stellt Hörbücher vor.

Ohne Distinktionsgehampel

14.03.2015. Einfach berückend findet die FAZ, wie Martin Windrows in "Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank" von seiner zärtlichen und wilden Liebe zur Käuzin Mumble erzählt. Die NZZ freut sich sehr über die Wiederentdeckung von Lydia Tschukowskajas lyrischem Roman "Untertauchen" (hier unser Vorgeblättert). Die SZ verehrt mit Albrecht Schöne…

Lebensgründende und lebenserschließende Kraft

13.03.2015. In "Anti-Judaismus" verfolgt David Nirenberg das Motiv des Judenhasses bis ins Altertum zurück, staunt die FAZ. Die taz lässt sich von Christian Füller die Rolle der Pädophilie in deutschen Protestbewegungen erläutern. An Jan Assmanns wegweisender Studie "Exodus" wird man noch in fünfzig Jahren nicht vorbeikommen, glaubt die FR. Und die…

Gleich ist Schluss mit dem Namedropping

12.03.2015. Der von Moshe Kahn bravourös ins Deutsche übertragene Roman "Horcynus Orca" von Stefano D'Arrigo ist ein an Poesie und Musikalität unendlich reiches Meisterwerk der Moderne, staunt die FAZ. Als Meisterwerk der Desillusionierung preist die SZ Martin Suters Roman "Montecristo". Für die taz ist Marc-Antoine Mathieus Graphic Novel "Richtung" pure Philosophie.…