Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Walter Erhart

Wolfgang Koeppen

Das Scheitern moderner Literatur
Cover: Wolfgang Koeppen
Konstanz University Press, Konstanz 2012
ISBN 9783862530274
Gebunden, 463 Seiten, 39,90 EUR

Klappentext

Das ungeschriebene Hauptwerk des Wolfgang Koeppen - eine exemplarische Studie über das literarische Scheitern. Er wurde zu einem berühmten Fall der Literaturgeschichte: ein mutmaßlich nicht mehr schreibender Autor, der die literarische Moderne in Deutschland nach 1945 mit begründete, einen weiteren Roman über Jahrzehnte jedoch verweigerte. Immer noch ungeklärt ist, was sich hinter dem Fall Koeppen verbirgt. Walter Erhart sucht die Gründe weder im Privaten noch beteiligt er sich an der Heroisierung eines notwendig nur noch Fragmente produzierenden modernen Dichters. Er liest die Werkgeschichte dieses Autors vielmehr exemplarisch: als Teil einer noch ungeschriebenen Literaturgeschichte des Scheiterns, als Schreibversuch und Erzählexperiment, mit dem Koeppen zugleich an die Grenzen der ästhetisch-literarischen Moderne geriet und deren unfreiwilliges Ende er beschreibt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.12.2012

Sieben Jahre nach Abschluss seiner Roman-Trilogie der Bundesrepublik kündigte sich bereits das Verstummen Wolfgang Koeppens an, erklärt Rezensent Thomas Meissner, und Marcel Reich-Ranicki sollte mit seiner alarmierten Prognose recht behalten. Auch wenn Koeppen noch einige Reisebücher oder Fragmente veröffentlichte, einen Roman stemmte er nicht mehr. Der langjährige Leiter des Greifswalder Koeppen-Archivs, Walter Erhart, setzt nun zu einer neuen Erklärung an, wobei er der Traditionslinie folgt, die glaubt, die Moderne habe die Welt unerzählbar gemacht. Allerdings glaubt Erhart nicht, dass sich Koeppen in verschiedenen Projekten verzettelt hat, sondern an dem einen großen Roman gescheitert sei. Für Meissen hat Erhart damit nicht das letzte Wort zum "Fall Koeppen" gesprochen, aber Buch vorgelegt, dass aus einer Fülle von Kenntnissen schöpfe.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Walter Erhart

Walter Erhart, geboren 1959, hat sieben Jahre lang das Wolfgang-Koeppen-Archiv an der Universität Greifswald geleitet. Seit 2007 ist er Professor für germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld. mehr lesen

Weitere Bücher von Walter Erhart

Walter Erhart: Familienmänner. Über den literarischen Ursprung moderner Männlichkeit

Cover: Walter Erhart. Familienmänner - Über den literarischen Ursprung moderner Männlichkeit. Wilhelm Fink Verlag, 2001.
Wilhelm Fink Verlag, München 2001.
Moderne Männlichkeit ist eng mit der Geschichte der Familie verbunden, ihre Besonderheit liegt in einer spezifisch narrativen Struktur, die sich in den Erzählungen und Imaginationen des 19. Jahrhunder … mehr lesen

Alle Bücher von Walter Erhart

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Max Frisch: Aus dem Berliner Journal.

Cover: Max Frisch. Aus dem Berliner Journal. Suhrkamp Verlag, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014.
Herausgegeben von Thomas Strässle. Als Max Frisch 1973 in der Berliner Sarrazinstraße eine neue Wohnung bezog, begann er, wieder ein Tagebuch zu führen, und nannte es Berliner Journal.… … mehr lesen

Wolfgang Matz: Die Kunst des Ehebruchs. Emma, Anna, Effi und ihre Männer

Cover: Wolfgang Matz. Die Kunst des Ehebruchs - Emma, Anna, Effi und ihre Männer. Wallstein Verlag, 2014.
Wallstein Verlag, Göttingen 2014.
Liebe und Betrug sind die ewigen Themen der Literatur, von Tristan und Isolde bis Don Giovanni - mitten im 19. Jahrhundert taucht aber plötzlich im Gesellschaftsroman eine neue… … mehr lesen

Geert Buelens: Europas Dichter und der Erste Weltkrieg.

Cover: Geert Buelens. Europas Dichter und der Erste Weltkrieg. Suhrkamp Verlag, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014.
Aus dem Niederländischen von Waltraud Hüsmert. Im sonnenüberfluteten Europa entflammte im Sommer 1914 eine bis dahin beispiellose Form von Kriegshysterie. Millionen Männer zogen singend an die Front. … mehr lesen

Hermann Hesse: Aus dem Traurigen etwas Schönes machen. Die Briefe 1905-1915

Cover: Hermann Hesse. Aus dem Traurigen etwas Schönes machen - Die Briefe 1905-1915. Suhrkamp Verlag, 2014.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014.
Herausgegeben von Volker Michels. Dieser Band versammelt die wichtigsten Briefe Hermann Hesses aus den Jahren 1905 bis 1914. Sie zeigen den inzwischen verheirateten Schriftsteller im zweiten und dritt … mehr lesen

Dieter Hildebrandt: Die Kunst, Küsse zu schreiben. Eine Geschichte des Liebesbriefs

Cover: Dieter Hildebrandt. Die Kunst, Küsse zu schreiben - Eine Geschichte des Liebesbriefs. Carl Hanser Verlag, 2014.
Carl Hanser Verlag, München 2014.
Im 19. Jahrhundert stand die Kunst des Liebesbriefs in voller Blüte. Die Briefe sollten jene innigen Gefühle heraufbeschwören, nach denen sich das schicksalhaft getrennte Paar sehnte. Sie beflügelten& … mehr lesen

Archiv: Buchautoren