Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Stefan Hörner

Profit oder Moral

Strukturen zwischen I.G. Farbenindustrie AG und Nationalsozialismus
Cover: Profit oder Moral
Europäischer Hochschulverlag, Bremen 2012
ISBN 9783867417631
Gebunden, 446 Seiten, 49,90 EUR

Klappentext

IG. Farbenindustrie AG. Die IG. Farben war einer der wichtigsten Konzerne Europas im Bereich der chemischen Industrie mit weltweiter Bedeutung. Ohne die IG. Farben ist die Historie der Bayer AG., Hoechst AG., BASF AG. nicht zu verstehen. Die zentralen Fragen lauten: Wie begegnet ein Großkonzern politischen Herausforderungen? Wie reagiert eine Aktiengesellschaft auf Strukturen einer Diktatur? Anpassung oder Widerstand? Welche Werte spielen eine Rolle? Der IG. Farben wurden zahllose Vorwürfe entgegengehalten: Giftgas, Fabriken in Auschwitz, Rüstung für Hitlers Krieg, Verbindung zum Holocaust.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.12.2012

Erkenntnisrückschritt in Buchform, das ist doch mal was. Allerdings kann der erboste Joachim Scholtyseck über solche Späße nicht lachen. Schließlich musste er Stefan Hörners Versuch einer Annäherung an die IG-Farben im "Dritten Reich" zu Ende lesen. Daraus ergibt sich für den Rezensenten weder eine Frage nach Hörners Material (großteils bekannt) noch nach dessen Arbeitsweise (ohne Berücksichtigung der reichlich vorhandenen durchaus sorgfältigen Forschung). Sehr wohl aber danach, was mit einer Verlagslandschaft los ist, die solche Bücher auf den Markt wirft. Weder einen Lektor noch einen stilistisch versierten und genau arbeitenden Autor, lässt Scholtyseck uns ungehalten wissen, hat dieses Buch je gesehen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Stefan Hörner

Stefan Hörner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Erforschung wirtschaftlicher und staatlicher Strukturen des Dritten Reichs und der Bundesrepublik Deutschland, beziehungsweise der Europäischen Union. mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Abba Naor: Ich sang für die SS. Mein Weg vom Ghetto zum israelischen Geheimdienst

Cover: Abba Naor. Ich sang für die SS - Mein Weg vom Ghetto zum israelischen Geheimdienst. C. H. Beck Verlag, 2014.
C. H. Beck Verlag, München 2014.
Unter Mitarbeit von Helmut Zeller. Mit 18 Abbildungen. Als Abba Naor am 2. Mai 1945 bei Waakirchen befreit wird, weiß der gerade 17-Jährige bereits mehr vom Tod, von… … mehr lesen

Thomas Harding: Hanns und Rudolf. Der deutsche Jude und die Jagd nach dem Kommandanten von Auschwitz

Cover: Thomas Harding. Hanns und Rudolf - Der deutsche Jude und die Jagd nach dem Kommandanten von Auschwitz. dtv, 2014.
dtv, München 2014.
Aus dem Englischen von Michael Schwellien. Thomas Harding kannte seinen Großonkel Hanns Alexander als einen freundlichen Mann mit viel Familiensinn, der ein bürgerliches Leben als Bankangestellter in … mehr lesen

Thomas Gnielka: Als Kindersoldat in Auschwitz. Die Geschichte einer Klasse. Romanfragment und Dokumentation

Cover: Thomas Gnielka. Als Kindersoldat in Auschwitz - Die Geschichte einer Klasse. Romanfragment und Dokumentation. Europäische Verlagsanstalt, 2014.
Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2014.
Mit einem Nachwort von Norbert Frei. Thomas Gnielka ist 15 Jahre alt, als er 1944 zusammen mit seiner übrigen Klasse zum Kriegsdienst eingezogen wird. In Auschwitz-Birkenau, wo sie… … mehr lesen

Martin Warnke: Zeitgenossenschaft. Zum Auschwitz-Prozess 1964

Cover: Martin Warnke. Zeitgenossenschaft - Zum Auschwitz-Prozess 1964. Diaphanes Verlag, 2014.
Diaphanes Verlag, Zürich 2014.
Im Herbst 1963 begann in Frankfurt der Auschwitz-Prozess. Über einen Zeitraum von knapp zwei Monaten berichtete der junge Kunsthistoriker Martin Warnke aus der Phase der Beweisaufnahme für die… … mehr lesen

Devin O. Pendas: Der Auschwitz-Prozess. Völkermord vor Gericht

Cover: Devin O. Pendas. Der Auschwitz-Prozess - Völkermord vor Gericht. Siedler Verlag, 2013.
Siedler Verlag, München 2013.
Aus dem Englischen von Klaus Binder. Im Winter 1963 begann vor den Augen der Weltöffentlichkeit der erste Auschwitz-Prozess, die größte und wichtigste juristische Aufarbeitung des Holocaust. Devin Pen … mehr lesen

Archiv: Buchautoren