Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Roberto Simanowski

Textmaschinen

Zum Verstehen von Kunst in digitalen Medien
Cover: Textmaschinen
Transcript Verlag, Bielefeld 2012
ISBN 9783899429763
Kartoniert, 320 Seiten, 32,80 EUR

Klappentext

Kunst in digitalen Medien führt vielfach Experimente der klassischen Avantgarde weiter und schafft faszinierende ästhetische Phänomene. Wie begegnen Publikum und Kritik diesen neuen Erscheinungen? Soll man sich auf die Effekte der Programmierung konzentrieren, auf die Materialität der Zeichen und die Intensität des Erlebens, wie es Lyotards "Ästhetik des Ereignens" oder Gumbrechts "Kultur der Präsenz" vorgeben? Soll man, im Modus einer "Kultur des Sinns", das Erlebte der Deutung unterziehen mit dem Ziel reflexiver Verunsicherung, die einst Adorno als Funktion von Kunst festschrieb? Wie nah steht die Ereigniskunst dem Spektakel und die Interaktivität der Kulturindustrie?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2012

Auf einen Kern heutiger Kunsterfahrung fühlt sich Reinhard Storz hingewiesen, während er das Buch des Medienwissenschaftlers Roberto Simanowski liest. Simanowski befasst sich darin mit den Besonderheiten bei der Rezeption digitaler Kunst und unternimmt den Versuch, die entsprechenden Erfahrungen zwischen sinnlicher und intellektueller Sensation in den Kunstdiskurs einzuordnen. Laut Storz gelingt dem Autor das kenntnisreich anhand konkreter Beispiele, etwa der Arbeiten des Duos Utterback/Achituv. Die Vorstellung einer Doppelcodierung (für Herz und Hirn), die der Betrachter nachvollzieht, vermag Simnowski dem Rezensenten nachvollziehbar zu vermitteln.
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Roberto Simanowski

Roberto Simanowski studierte deutsche Literatur und Geschichte und promovierte über "Massenliteratur um 1800". Als freier Autor schreibt er vor allem zu digitaler Literatur und Ästhetik und ist Herausgeber von "dichtung-digital". mehr lesen

Weitere Bücher von Roberto Simanowski

Roberto Simanowski: Data Love.

Cover: Roberto Simanowski. Data Love. Matthes und Seitz Berlin, 2014.
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2014.
"Data Love" beschreibt die unvermeidliche Obsession, Daten zu sammeln und untersucht ihre kulturellen Nebenwirkungen. Unvermeidlich ist diese Obsession, weil Vermessung ein Handlungsimpuls der Moderne … mehr lesen

Roberto Simanowski: Interfictions. Vom Schreiben im Netz

Cover: Roberto Simanowski. Interfictions - Vom Schreiben im Netz. Suhrkamp Verlag, 2002.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002.
Da Computer allgegenwärtig geworden sind und sich das Internet als Massenmedium etabliert hat, erstaunt es kaum, daß diese Entwicklung auch von der Suche nach neuen künstlerischen Formen … mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

David Miller: Das wilde Netzwerk. Ein ethnologischer Blick auf Facebook

Cover: David Miller. Das wilde Netzwerk - Ein ethnologischer Blick auf Facebook. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012.
Traditionell beschäftigen sich Ethnologen mit Verwandtschaftsnetzwerken, Bräuchen und Mythen bestimmter Gruppen von Menschen. Doch was passiert, wenn wir einen immer größer werdenden Anteil unseres Lebens … mehr lesen

Eli Pariser: Filter Bubble. Wie wir im Internet entmündigt werden

Cover: Eli Pariser. Filter Bubble - Wie wir im Internet entmündigt werden. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012.
Aus dem Englischen von Ursula Held. Google und viele andere große Plattformen treiben die Entwicklung zur "Personalisierung" massiv voran: Die Nutzer bekommen im Internet nur noch das zu … mehr lesen

Mark Bowden: Worm. Der erste digitale Weltkrieg

Cover: Mark Bowden. Worm - Der erste digitale Weltkrieg. Berlin Verlag, 2012.
Berlin Verlag, Berlin 2012.
Aus dem Amerikanischen von Thomas Pfeiffer. Dass Cyberverbrechen und Cyberwar keine bloß virtuellen Gefahren mehr sind, sickert erst allmählich ins öffentliche und politische Bewusstsein. Als der Computerwurm … mehr lesen

Jan Frölich/Gerd Lehmkuhl: Computer und Internet erobern die Kindheit . Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung

Cover: Jan Frölich  Gerd Lehmkuhl. Computer und Internet erobern die Kindheit  - Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung. Schattauer Verlag, 2012.
Schattauer Verlag, Stuttgart 2012.
Dieses Buch beschreibt aus klinisch-psychiatrischer Sicht die veränderten Sozialisationsbedingungen, die durch Nutzung digitaler Medien ausgelöst werden, und deren Folgen bei Kindern und Jugendlichen. … mehr lesen

Philipp Theisohn: Literarisches Eigentum. Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay

Cover: Philipp Theisohn. Literarisches Eigentum - Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay. Alfred Kröner Verlag, 2012.
Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2012.
Die rasende Entwicklung der digitalen Welt hat auch das wissenschaftliche und literarische Arbeiten revolutioniert. Unsere Vorstellungen vom Wert geistiger Arbeit sind im Wandel begriffen. Öffentliche … mehr lesen

Archiv: Buchautoren