Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Marc Friedrich, Matthias Weik

Der größte Raubzug der Geschichte

Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden
Cover: Der größte Raubzug der Geschichte
Tectum Verlag, Marburg 2012
ISBN 9783828829497
Broschiert, 381 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Die Autoren fragen: Wie entsteht überhaupt Geld? Wie kommen Banken und Staat eigentlich zu Geld? Warum ist das globale Finanzsystem ungerecht? Tragen tatsächlich nur die Banken die Schuld an der aktuellen Misere oder müssen auch die politischen Entscheider zur Verantwortung gezogen werden? Warum steht das größte Finanz-Casino der Welt in Deutschland, und kaum jemand weiß darüber Bescheid? Ist der Euro nicht letztlich doch zum Scheitern verurteilt? Sind Lebens-, Rentenversicherungen, Bausparverträge und Staatsanleihen noch zeitgemäße Investments? Dienen Finanzprodukte dem Kunden oder nur der Finanzindustrie? Was bedeutet es, wenn ein Staat Bankrott geht? Wer profitiert eigentlich von den Schulden unseres Staates? Kann ewiges Wachstum überhaupt funktionieren? Dieses Buch zeigt auf, welche Kapitalanlagen jetzt noch sinnvoll sind, und von welchen nur die Finanzindustrie profitiert. Schon die nächsten Monate könnten für das finanzielle Schicksal von Staaten und deren Bürgern entscheidend sein.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.11.2012

Guten Rat findet Michael Ferber in diesem Buch der Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich, die ihm die Finanzkrise aus deutscher Perspektive darstellen. Obgleich er den Band teilweise reißerisch, verschwörungstheoretisch und gegen den liberalen Geist ausgerichtet findet, erscheinen ihm die namentliche Nennung von Schuldigen der Krise, die Vorschläge zur Problemlösung und die enthaltenen Hinweise und Warnungen für Anleger nützlich, insbesondere für Laien. Auch die Beschreibung des deutschen Rentensystem als "gigantisches legales Schneeballsystem" leuchtet ihm ein.
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Marc Friedrich

Marc Friedrich studierte internationale Betriebswirtschaftslehre. Während eines Aufenthalts in Argentinien erlebte er 2001 einen Staatsbankrott und dessen Folgen. Marc Friedrich ist langjähriger Investmentexperte für Edelmetalle. Zusammen mit seinem Partner und ... mehr lesen

Matthias Weik

Matthias Weik, geboren 1976 in Stuttgart, studierte Internationale Betriebswirtschaft in Aalen und Australien. 2006 fungierte er als WM-Beauftragter für den Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V. Gemeinsam mit Marc Friedrich ... mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Dominik Geppert: Ein Europa, das es nicht gibt. Die fatale Sprengkraft des Euro

Cover: Dominik Geppert. Ein Europa, das es nicht gibt - Die fatale Sprengkraft des Euro. Europa Verlag, 2013.
Europa Verlag, Berlin 2013.
Mit einem Vorwort von Udo DiFabio. Der Euro spaltet Europa: Die überkommenen Begründungen der europäischen Integration - Abbau zwischenstaatlicher Konflikte, Einbindung Deutschlands, Bewahrung von Recht … mehr lesen

Marietta Slomka: Kanzler, Krise, Kapital. Wie Politik funktioniert

Cover: Marietta Slomka. Kanzler, Krise, Kapital - Wie Politik funktioniert. C. Bertelsmann Verlag, 2013.
C. Bertelsmann Verlag, München 2013.
Ausgehend von konkreten Fragestellungen wirft Marietta Slomka einen Blick hinter die Kulissen der Macht, übersetzt Insidervokabeln, fragt, wofür Parteien gut sind oder wie man Politiker wird. Sie blic … mehr lesen

Thilo Sarrazin: Europa braucht den Euro nicht. Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat

Cover: Thilo Sarrazin. Europa braucht den Euro nicht - Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat. Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), 2012.
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2012.
Mit der drohenden Staatspleite einzelner Länder hat der Traum von der Europäischen Währungsunion seinen Glanz eingebüßt und seine Risiken offenbart. Angela Merkels Diktum "Scheitert der Euro, dann … mehr lesen

Ulrich Beck: Das deutsche Europa. Neue Machtlandschaften im Zeichen der Krise

Cover: Ulrich Beck. Das deutsche Europa - Neue Machtlandschaften im Zeichen der Krise. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012.
1953 warnte Thomas Mann die Deutschen in seiner berühmten Hamburger Rede davor, jemals wieder nach einem "deutschen Europa" zu streben. Im Zuge der Euro-Krise ist nun jedoch genau… … mehr lesen

Geert Mak: Was, wenn Europa scheitert.

Cover: Geert Mak. Was, wenn Europa scheitert. Pantheon Verlag, 2012.
Pantheon Verlag, München 2012.
Aus dem Niederländischen von Gregor Seferens. Wir müssen den europäischen Gedanken - nämlich die Unterordnung nationaler Interessen unter die Interessen Europas - in den Mittelpunkt unseres politischen … mehr lesen

Archiv: Buchautoren