Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Jürgen Habermas

Ein Bewusstsein von dem, was fehlt

Eine Diskussion mit Jürgen Habermas
Cover: Ein Bewusstsein von dem, was fehlt
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
ISBN 9783518125373
Broschiert, 109 Seiten, 8,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Michael Reder und Josef Schmidt. Mit seiner Friedenspreisrede eröffnete Jürgen Habermas 2001 die Auseinandersetzung mit Vertretern der katholischen Kirche: Er traf sich mit Joseph Kardinal Ratzinger. Unter dem Titel "Ein Bewusstsein von dem, was fehlt" führte er nun ein Gespräch mit renommierten Philosophen der Hochschule für Philosophie der Jesuiten. Habermas betont, dass die moderne Vernunft sich selbst nur verstehen könne, wenn sie ihre Stellung zum religiösen Bewusstsein kläre. Hintergrund für seine Argumentation ist unter anderen auch die Verhältnisbestimmung von Glaube und Vernunft, die Papst Benedikt XVI. in seiner Regensburger Rede formuliert hatte. Der Band versammelt den Essay sowie die Beiträge der Debatte. Die Einleitung gibt einen Überblick über Habermas religionsphilosophische Interventionen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.07.2008

Bei allem Sinn für Unterscheidungen, den Bernhard Dressler Jürgen Habermas zugesteht, etwas mehr Offenheit in Bezug auf jene "Fragen, die für die Religion konstitutiv" sind, hätte er sich als "religiös-musikalischer" Leser schon gewünscht. Den auf eine Podiumsdiskussion mit Habermas und Vertretern der Münchner Hochschule für Philosophie der Jesuiten zurückgehenden Band begreift er als Zwischenbilanz von Habermas' Beschäftigung mit dem Verhältnis von Glauben und Wissen. Dass diese Bilanz Positionen wiederholt und mit Klarstellungen aufwartet, nimmt der Rezensent zur Kenntnis, ebenso die Auseinandersetzung zwischen Habermas und Michael Reder (einer der Herausgeber des Bandes) über die Funktionalisierung der Religion, etwa für die öffentliche Moral.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Jürgen Habermas

Jürgen Habermas, geboren 1929, Soziologe und Philosoph, ist Professor em. für Philosophie der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Seiner philosophischen und politischen Denkweise nach stammt Habermas aus der Frankfurter Schule, die unter anderem ... mehr lesen
Anzeige
Suhrkamp Verlag

Weitere Bücher von Jürgen Habermas

Jürgen Habermas: Im Sog der Technokratie. Kleine politische Schriften XII

Cover: Jürgen Habermas. Im Sog der Technokratie - Kleine politische Schriften XII. Suhrkamp Verlag, 2013.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2013.
Seit 1980 versammeln die Bände der Reihe "Kleine politische Schriften" Analysen, Stellungnahmen und Zeitdiagnosen Jürgen Habermas'. Im titelgebenden Aufsatz dieser Folge knüpft Habermas an … mehr lesen

Jürgen Habermas: Nachmetaphysisches Denken II. Aufsätze und Repliken

Cover: Jürgen Habermas. Nachmetaphysisches Denken II - Aufsätze und Repliken. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012.
"Wir haben zum nachmetaphysischen Denken keine Alternative." Dieser Satz, geschrieben von Jürgen Habermas in seiner 1988 erschienenen Aufsatzsammlung "Nachmetaphysisches Denken", gilt … mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Francesco Masci: Die Ordnung herrscht in Berlin.

Cover: Francesco Masci. Die Ordnung herrscht in Berlin. Matthes und Seitz, 2014.
Matthes und Seitz, Berlin 2014.
Aus dem Französischen von Daniel Fastner. Berlin ist keine Stadt, Berlin ist eine Verheißung. Menschen von überall her strömen in die angesagteste Metropole der Welt, um dem Versprechen… … mehr lesen

Peter Ullrich: Deutsche, Linke und der Nahostkonflikt. Politik im Antisemitismus- und Erinnerungsdiskurs

Cover: Peter Ullrich. Deutsche, Linke und der Nahostkonflikt - Politik im Antisemitismus- und Erinnerungsdiskurs. Wallstein Verlag, 2014.
Wallstein Verlag, Göttingen 2014.
Immer wieder wird in Deutschland kontrovers diskutiert, ob, wann und warum israelkritische Positionen zum Nahostkonflikt nur kaschierter Antisemitismus seien.Peter Ullrich beleuchtet neue Perspektiven: … mehr lesen

David Engels: Auf dem Weg ins Imperium. Die Krise der Europäischen Union und der Untergang der römischen Republik. Historische Parallelen

Cover: David Engels. Auf dem Weg ins Imperium - Die Krise der Europäischen Union und der Untergang der römischen Republik. Historische Parallelen. Europa Verlag, 2014.
Europa Verlag, Berlin 2014.
Steht die Europäische Union vor einem ähnlich spektakulären Systemwechsel wie einst die späte Römische Republik? Ja, sagt der deutsch-belgische Historiker David Engels: Anhand von zwölf Indikatoren vergleicht … mehr lesen

Julian Nida-Rümelin: Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung

Cover: Julian Nida-Rümelin. Der Akademisierungswahn - Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung. Edition Körber-Stiftung, 2014.
Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2014.
Die deutsche Bildungspolitik ist auf dem Holzweg: Die berufliche Bildung wird vernachlässigt, die akademische Bildung wird immer beliebiger und flacher. Mit dieser These trat Julian Nida-Rümelin, Philosoph … mehr lesen

Judith N. Shklar: Der Liberalismus der Furcht.

Cover: Judith N. Shklar. Der Liberalismus der Furcht. Matthes und Seitz Berlin, 2013.
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2013.
Im englischsprachigen Raum längst ein Klassiker der politischen Philosophie und ein Schlüsseltext der Liberalismustheorie, ist Judith Shklars "Liberalismus der Furcht" der Entwurf einer Theorie … mehr lesen

Archiv: Buchautoren