Aus dem Archiv

Friedrich Schorlemmer

Klar sehen und doch hoffen

Mein politisches Leben
Cover: Klar sehen und doch hoffen
Aufbau Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783351027506
Gebunden, 523 Seiten, 22,99 EUR

Klappentext

Friedrich Schorlemmer vergewissert sich in dieser Autobiografie seiner Wurzeln und zeigt, wie man sich im Wandel treu bleiben kann. Hier spricht ein Pazifist, der zivile Alternativen bei der Lösung jeglicher Konflikte fordert. Ein Demokrat, dem die Freiheit des Individuums ebenso wichtig ist wie die Gleichheit aller Menschen Er erzählt von Freiheit inmitten der Enge, von der Suche nach lebensstiftendem Sinn angesichts einer früh erkannten gesellschaftlichen Sinnkrise. Er schildert Begegnungen mit Künstlern und Persönlichkeiten der Politik und Geistesgeschichte.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.02.2013

Nicht so sehr ums Private geht es in den Lebenserinnerungen Friedrich Schorlemmers, das wundert Rainer Hering auch nicht sonderlich. Schließlich war der Autor einer der bedeutendsten Regimekritiker in der DDR, Mitbegründer des Demokratischen Aufbruchs, engagiert bei "attac" und in der Auseinandersetzung mit dem apostolischen Glaubensbekenntnis, ein streitbarer Publizist und Kirchenmann sowieso. Den Weg Schorlemmers von der Akademie in Wittenberg bis zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes kann Hering in diesem Buch nachlesen. Dass der Autor den Tagen im November 1989 neben Zitaten aus seinen Stasi-Akten und Redeauszügen eine eigene Innenperspektive hinzuzufügen vermag, macht den Band für den Rezensenten besonders lesenswert.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 04.12.2012

Hartmut Palmer ist ein großer Bewunderer des Pfarrers und Bürgerrechtlers Friedrich Schorlemmer, an dem ihm besonders gefällt, dass er heute genauso Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung kritisiert wie einst in der DDR. Ein wenig scheint Palmer in Schorlemmer die Gegenfigur zu Joachim Gauck zu sehen, dem Palmer offenbar nicht viel abgewinnen kann. Deutlich lieber ist ihm Schorlemmer als "unangepasster Linker", als Solitär, der sich eben im Osten wie im Westen gegen den Strom stellt. Schorlemmers Erinnerungen hat der Rezensent über weite Strecken mit großem Interesse gelesen, wirklich Neues scheinen sie ihm nicht eröffnet zu haben, höchstens gewisse Einblicke in DDR-Lebenswelten. Sehr anstrengend fand Palmer allerdings die Passagen, in denen der Prediger dem Erzähler ins Wort gefallen ist.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Friedrich Schorlemmer

Friedrich Schorlemmer, 1944 in Wittenberge/Elbe geboren, aufgewachsen in der Altmark, studierte Theologie. Von 1978 bis 1992 Dozent am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schloßkirche in Wittenberg, seit 1992 Studienleiter ... mehr lesen

Weitere Bücher von Friedrich Schorlemmer

Friedrich Schorlemmer/Hans-Dieter Schütt: Friedrich Schorlemmer. Zorn und Zuwendung

Cover: Friedrich Schorlemmer  Hans-Dieter Schütt. Friedrich Schorlemmer - Zorn und Zuwendung. Das Neue Berlin Verlag, 2011.
Das Neue Berlin Verlag, Berlin 2011.
Er war in der DDR einer der führenden Bürgerrechtler - und ist es in der Bundesrepublik geblieben: Friedrich Schorlemmer. In Gesprächen mit Hans-Dieter Schütt erzählt er über Morgengeier… … mehr lesen

Friedrich Schorlemmer: Absturz in die Freiheit. Was uns die Demokratie abverlangt

Aufbau Verlag, Berlin 2000.
Friedrich Schorlemmer hat als Mitbegründer der Oppositionsbewegung in der DDR stets auf die Dialektik von Frieden, Freiheit, Menschen- und sozialen Rechten orientiert. Ebenso streitbar übt er in seine … mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Margot Honecker: Zur Volksbildung. Gespräch

Cover: Margot Honecker. Zur Volksbildung - Gespräch. Das Neue Berlin Verlag, 2012.
Das Neue Berlin Verlag, Berlin 2012.
Die DDR ist für Margot Honecker ein unwiderruflich abgeschlossener Vorgang, aber ein unverzichtbarer Fundus an Erfahrungen, der bei der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft nutzbringend angewandt werden … mehr lesen

Jürgen Fuchs: Das Ende einer Feigheit. 2 CDs

Cover: Jürgen Fuchs. Das Ende einer Feigheit - 2 CDs. Hörbuch Hamburg, 2010.
Hörbuch Hamburg, Hamburg 2010.
2 CDs mit 115 Minuten Laufzeit. Mit einer Einführung von Herta Müller und einem Lied von Wolf Biermann. Gesprochen vom Autor und von Herta Müller. Gegen das Vergessen:… … mehr lesen

Jutta Voigt: Westbesuch. Vom Leben in den Zeiten der Sehnsucht

Cover: Jutta Voigt. Westbesuch - Vom Leben in den Zeiten der Sehnsucht. Aufbau Verlag, 2009.
Aufbau Verlag, Berlin 2009.
Westbesuch - ein Wort, das Erinnerung in sich trägt, an Willkommen und Abschied, Umarmung und Entfremdung. In ihrem Text stellt Jutta Voigt fest: Ost- und Westdeutsche kannten sich… … mehr lesen

Gerold Hofmann: Mutig gegen Marx und Mielke. Die Christen und das Ende der DDR

Cover: Gerold Hofmann. Mutig gegen Marx und Mielke - Die Christen und das Ende der DDR. Evangelische Verlagsanstalt, 2009.
Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2009.
Mit Fotos und Dokumenten. Vierzig Jahre lang haben sich Christen in der DDR zu ihrem Glauben bekannt, gegen Anfeindung und Diskriminierung, gegen Hohn und Spott. Manche zogen sich… … mehr lesen

Agnes Arp/Annette Leo: Mein Land verschwand so schnell. 16 Lebensgeschichten und die Wende 1989/90

Cover: Agnes Arp  (Hg.)  Annette Leo  (Hg.). Mein Land verschwand so schnell - 16 Lebensgeschichten und die Wende 1989/90. Weimarer Taschenbuch Verlag, 2009.
Weimarer Taschenbuch Verlag, Weimar 2009.
Mit zahlreichen Fotos. Die DDR im Jahr 1989: Ein frisch gekürter Kulturstadtrat (einer Kleinstadt) fügt sich ratlos und verzweifelt einer Anweisung zur Wahlmanipulation. Ein Elektromonteur, der … mehr lesen

Archiv: Buchautoren