Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Friedhelm Hengsbach

Die Zeit gehört uns

Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung
Cover: Die Zeit gehört uns
Westend Verlag, Frankfurt am Main 2012
ISBN 9783864890253
Gebunden, 284 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Quartalsberichte der Großbanken, verkürzte Lieferfristen, steigende Arbeitsintensität und ein atemloser Termindruck, der bereits Kinder und Jugendliche belastet, beschleunigen allgemein das Lebenstempo, lähmen jedoch auch schöpferische Initiativen. Der Autor spürt den Ursachen des imperialen Temporegimes nach. Er erkennt eine Ursachenkette, die von den entfesselten Finanzmärkten ausgeht, betriebliche Umbauten auslöst und in die alltägliche Lebenswelt eindringt. Doch wie lassen sich die Risiken einer rasenden Beschleunigung eingrenzen?

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.12.2012

Einen großen Gewinn an ethischer Orientierung in unmoralischen Zeiten trägt Ekkehart Krippendorff mit nach Hause nach dieser Lektüre. Dass der Autor, Jesuit und Professor für christliche Sozialwissenschaft, nicht nur klare humane Maßstäbe an unsere Lebenswelt anlegt, sondern auch klug über Zeit (die wir nicht haben) philosophieren kann, erscheint dem Rezensenten schon erstaunlich. Wenn Friedhelm Hengsbach jedoch loslegt, um anhand empirischer Daten und dramaturgisch geschickt eine Erzählung über den europäischen Menschen in seiner beschleunigten Arbeitswelt zu entwerfen, hält der Rezensent buchstäblich inne. Hengsbachs Versuch einer Analyse und produktiven Kritik der Dynamik des Industriekapitalismus' kann er nur als gelungen bezeichnen. Nicht nur mit seinem Marx macht der Autor Krippendorff bekannt, auch durch den Dschungel der Banken und Rettungsschirme und Gipfelbeschlüsse führt er ihn sicher und umsichtig und gibt Lösungsvorschläge. Der Umbau unserer Turbokonsumgesellschaft zu einer kulturellen Dienstleistungsgesellschaft - dem Rezensenten erscheint er machbar!
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Friedhelm Hengsbach

Friedhelm Hengsbach, geboren 1937, ist Mitglied des Jesuitenordens. Er hat Philosophie, Theologie und Wirtschaftswissenschaften studiert und ist Professor für Christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am ... mehr lesen

Weitere Bücher von Friedhelm Hengsbach

Friedhelm Hengsbach/Werner Sombart: Das Proletariat. Die Gesellschaft, Neue Folge Bd.1

Cover: Friedhelm Hengsbach / Werner Sombart. Das Proletariat - Die Gesellschaft, Neue Folge Bd.1. Metropolis Verlag, 2008.
Metropolis Verlag, Marburg 2008.
Das Thema des ersten Bandes, mit dem die Neue Folge der Reihe "Die Gesellschaft" eröffnet wird, war auch das Thema des ersten Bandes der von Martin Buber herausgegebenen… … mehr lesen

Friedhelm Hengsbach: Das Reformspektakel. Warum der menschliche Faktor mehr Respekt verdient

Cover: Friedhelm Hengsbach. Das Reformspektakel - Warum der menschliche Faktor mehr Respekt verdient. Herder Verlag, 2004.
Herder Verlag, Freiburg 2004.
Ausschließlich am Markt orientierte Reformversuche sind bedrohlich für den sozialen Zusammenhalt. Analytisch, klar und provozierend ist die These Hengsbachs: Kern jeder Wirtschaft und jeder Gesellschaft … mehr lesen

Alle Bücher von Friedhelm Hengsbach

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Work Hard Play Hard. Das Buch zum Film

Cover: Work Hard Play Hard - Das Buch zum Film. Schüren Verlag, 2014.
Schüren Verlag, Marburg 2014.
Der preisgekrönte Film "Work Hard Play Hard" gehört zu den meist gesehenen Dokumentarfilmen des Jahres 2012. Er beschäftigt sich mit den neuen Formen der Arbeitsorganisation und zeigt die… … mehr lesen

Heike Geißler: Saisonarbeit.

Cover: Heike Geißler. Saisonarbeit. Spector Books, 2014.
Spector Books, Leipzig 2014.
Saisonkraft bei Amazon. Ausgerechnet. Ein Erfahrungsbericht, der ebenso persönlich wie politisch ist. Kritik an den Verhältnissen mit den Mitteln der Selbstironie. Der Blick in eine Halle, die von … mehr lesen

Anonyma: Ganz oben. Aus dem Leben einer weiblichen Führungskraft

Cover: Anonyma. Ganz oben - Aus dem Leben einer weiblichen Führungskraft . C. H. Beck Verlag, 2013.
C. H. Beck Verlag, München 2013.
Mit einem Vorwort von Monika Schulz-Strelow. In diesem Buch berichtet eine weibliche Führungskraft von ihrem Arbeitsalltag in einer männlich geprägten Umgebung - warum ihrer Sekretärin ein männlicher … mehr lesen

Philipp Schönthaler: Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn. Roman

Cover: Philipp Schönthaler. Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn - Roman. Matthes und Seitz Berlin, 2013.
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2013.
In was für einer Welt leben wir eigentlich? Philipp Schönthaler beschreibt die Herausforderungen und Zumutungen unserer alltäglichen Arbeits- und Lebenswelten. Jeder Tag ist ein Kampf um optimiertes A … mehr lesen

Jürgen Kocka: Geschichte des Kapitalismus.

Cover: Jürgen Kocka. Geschichte des Kapitalismus. C. H. Beck Verlag, 2013.
C. H. Beck Verlag, München 2013.
Jürgen Kocka bietet mit diesem Band eine Einführung in die historische Entstehung und Ausdehnung des Kapitalismus seit der frühen Neuzeit sowie seine globale Ausbreitung seit dem 19. und… … mehr lesen

Archiv: Buchautoren