Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Emmanuel Todd

Frei

Der arabische Frühling und was er für die Welt bedeutet

Cover: Frei

Piper Verlag, München 2011
ISBN 9783492274449
Broschiert, 90 Seiten, 3,99 EUR

Bestellen bei Buecher.de

Klappentext

Aus dem Französischen von Enrico Heinemann. Emmanuel Todd hat es vorausgesagt: Der Islamismus ist am Ende. Die Revolutionen von Tunesien über Ägypten bis Libyen haben gezeigt, dass die arabische Welt viel moderner ist, als wir glauben. Anhand von Geburtenzahlen und Alphabetisierungsgrad wies Todd schon vor Jahren nach, dass die muslimischen Länder von den Werten des Westens unterwandert werden. Doch jetzt geht er weiter und zeigt, was der arabische Frühling für unser Verständnis von Demokratie bedeutet: Wieviel Freiheit braucht Europa? Welche Rolle will Deutschland in Zukunft spielen?

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 25.08.2011

In der Nahost-Politik sind die Zeiten des Pessimismus endgültig vorbei. Den Eindruck hat auch Michaal Thumann in seiner Sammelbesprechung ganz unterschiedlicher Bücher zu diesem Thema. Interessiert gelesen hat er darin auch das Buch des französischen Politologen Emmanuel Todd mit dem schlichten Titel "Frei" , das auf ihn allerdings wie ein "etwas zusammengeschusterte Interview-Buch" wirkt. So sprunghaft, wie thesenstark gibt Todd sich darin als zufriedenes Orakel und dokumentiert nachträglich, was er immer schon wusste und keiner hören wollte - die Prophezeiung der arabischen Revolution. Dass diese durch die "Massenalphabetisierung" erst möglich wurde, so Todds These, mag Thumann noch einsehen, weit hergeholt erscheint ihm jedoch Todds Ansicht, in Ägypten hänge der aufkeimende Unmut über das Regime mit der veränderten Heiratspolitik der Familien zusammen.

Gebraucht finden bei abebooks

Bestellen bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Emmanuel Todd

Emmanuel Todd, geboren 1951, absolvierte das Institut d&#39Etudes Politiques de Paris und promovierte in Cambridge in Geschichte. Von 1977 bis 1984 war er Literaturkritiker für "Le Monde", seitdem arbeitet er ... mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Bücher zu ähnlichen Themen

Archiv: Buchautoren