Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Christine Fischer

Els

Eine Erzählung

Cover: Els

Appenzeller Verlag, Herisau 2012
ISBN 9783858826374
Taschenbuch, 148 Seiten, 29,60 EUR

Bestellen bei Buecher.de

Klappentext

Spät im Jahr hält der Frühling Einzug auf Hukejaure in den Fjells von Schwedisch-Lappland. Auch Els, eine eigenwillige alte Frau, steigt nach Hukejaure auf, um wie jedes Jahr als Hüttenwartin die spärlichen Gäste zu beherbergen. Aber dieses Mal ist nichts wie sonst: Die Rentiere bleiben aus, stattdessen melden sich körperliche Schmerzen, Verwirrung und eine unbestimmte Furcht. Anne, eine junge Trekkerin, taucht auf und sorgt für weitere Verunsicherung. Später sieht sich die Hüttenwartin - inzwischen krank geworden - von einem heimlichen Mitbewohner in ihrer Existenz bedroht. Doch was als vermeintlicher Überlebenskampf beginnt, entwickelt sich für Els immer mehr zu einer Annäherung an Jona, den Fremden. Nicht nur in der harschen arktischen Landschaft meldet sich der Mittsommer mit Macht, auch in Els brechen sich neue Lebenskräfte Bahn.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 01.12.2012

Mit viel Lob bespricht Rezensentin Beatrice Eichmann-Leutenegger Christine Fischers neue Erzählung "Els". Fischer, die von der Kritikerin als Meisterin der "entschleunigten Literatur" geschätzt wird, erzähle einmal mehr mit der ihr eigenen Ruhe und Bedachtsamkeit. Die Rezensentin folgt hier der dreiundsiebzigjährigen, eigenwilligen Hüttenwartin Els, die in der Einsamkeit des Hochfjells von Lappland über das Leben, die Liebe und die Beschwerden des Alters sinniert. Erst als sie den jungen, von der Polizei gesuchten Schreiner Jona für einen Sommer bei sich aufnimmt, zu dem sie eine, laut Eichmann-Leutenegger, "raubeinig-zarte" Nähe aufbaut, entwickelt sie neue Lebensfreude. Nach der Lektüre ist die Kritikerin nicht zuletzt dank der traumhaften Landschaftsbilder und der ebenso einfühlsamen wie kraftvollen Sprache dieses kleinen Buches ganz verzaubert.

Gebraucht finden bei abebooks

Bestellen bei buecher.de

Stichwörter

Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Christine Fischer

Christine Fischer, 1952 in Triengen LU geboren, studierte Logopädie am Heilpädagogischen Institut der Universität Freiburg. Sie wohnt in St. Gallen und ist als Sprachtherapeutin tätig. Sie hat bisher sieben Bücher veröffentlicht.mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Bücher zu ähnlichen Themen

Archiv: Buchautoren