Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Lenka Reinerova

Lenka Reinerova wurde 1916 in Prag geboren. Sie war Journalistin der AIZ, floh 1939 nach Frankreich und entkam nach Mexiko. Seit 1948 lebt sie mit ihrem Mann, dem Schriftsteller und Arzt Theodor Balk, wieder in Prag. Anfang der 50er Jahre war sie als Opfer der stalinistischen Säuberungen über ein Jahr in Untersuchungshaft. 1964 wurde sie rehabilitiert, 1968 aus der KPC ausgeschlossen und mit einem Publkationsverbot belegt. Sie lebt heute in Prag.

Bücher von Lenka Reinerova

Lenka Reinerova: Das Geheimnis der nächsten Minuten.

Bestellen bei buecher.deCover: Lenka Reinerova: Das Geheimnis der nächsten Minuten

Aufbau Verlag, Berlin 2007, ISBN 3351032048, Gebunden, 124 Seiten, 16,95 EUR

Lenka Reinerova, die letzte deutschsprachige Autorin Prags, hat in ihrem Leben viele dramatische Situationen erlebt. Wie oft hat sie warten müssen, dass Türen sich öffneten oder Nachrichten eintrafen. Doch gerade sie beschreibt das Warten als ein großes Abenteuer des Lebens. Warten ist ein ganz besonderer Zustand, der uns von unserer ... mehr lesen

Lenka Reinerova: Mandelduft. Ausgewählte Erzählungen. Autorenlesung

Bestellen bei buecher.deCover: Lenka Reinerova: Mandelduft. Ausgewählte Erzählungen. Autorenlesung

Audio Verlag, Berlin 2006, ISBN 3898135187, CD, 14,95 EUR

Laufzeit 79 Minuten. Sie ist die Grande Dame der deutschsprachigen Prager Literatur - sie wird 90 und ist noch immer von unstillbarer Neugier auf die Schicksale der Menschen erfüllt. In "Kein Mensch auf der Straße" und dem Auszug aus "Mandelduft, Piratentuch und grüne Ringe" zeigt sich der eindringliche Ton der ... mehr lesen

Lenka Reinerova: Närrisches Prag. Ein Bekenntnis

Bestellen bei buecher.deCover: Lenka Reinerova: Närrisches Prag. Ein Bekenntnis

Aufbau Verlag, Berlin 2005, ISBN 3351030401, Gebunden, 160 Seiten, 16,90 EUR

Die Liebeserklärung an eine Stadt. Wohin es Lenka Reinerova auch in ihrem wechselvollen, ereignisreichen Leben verschlug, stets empfand sie, daß all ihre überraschenden guten und schlimmen Erlebnisse mit ihrer Herkunft aus Prag zusammenhingen. So wie Prags Eigenart und Schönheit im untrennbaren Nebeneinander verschiedenster kultureller ... mehr lesen

Lenka Reinerova: Alle Farben der Sonne und der Nacht.

Bestellen bei buecher.deCover: Lenka Reinerova: Alle Farben der Sonne und der Nacht

Aufbau Verlag, Berlin 2003, ISBN 3351029691, Gebunden, 190 Seiten, 15,00 EUR

An einem Freitag im Frühjahr 1952 wird Lenka Reinerova verhaftet und ins Prager Untersuchungsgefängnis gebracht. Die Haftbedingungen sind menschenverachtend, tagsüber darf sie sich weder setzen noch legen, sie erhält keinen Ausgang, darf keine Post empfangen, geschweige denn schreiben. Nachts muß sie auf dem Rücken liegen, ... mehr lesen

Lenka Reinerova: Zu Hause in Prag - manchmal auch anderswo. Erzählungen

Bestellen bei buecher.deCover: Lenka Reinerova: Zu Hause in Prag - manchmal auch anderswo. Erzählungen

Aufbau Verlag, Berlin 2000, ISBN 3351023871, Gebunden, 200 Seiten, 15,29 EUR

"Einmal licht, einmal dunkel" geht es in diesen drei einfühlsamen, unprätentiösen Geschichten zu, in denen Lenka Reinerová einmal mehr von ihrem bemerkenswerten Leben erzählt. Auf den Straßen Londons begegnet die Erzählerin einer jungen Obdachlosen. Als sie sich fragt, was dem Mädchen zugestoßen sein könnte, erinnert sie sich der ruhelosen ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

Momente der Zartheit

16.04.2014: Eine unverzichtbare Grundlage für künftige Arbeiten sieht die FAZ im neuen Band von Rudolf Steiners Ausgewählten Schriften über die Entstehung der Anthroposophie. Die Zeit ebenso beeindruckt wie bewegt von den zornig-zarten Gedichten Yahya Hassans (hier unser Vorgeblättert). Und die FR sieht Dominique Manottis Literaturbetriebssatire "Ausbruch" trotz Carlos und Brigate Rosse auf der Höhe der Zeit. Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Kulturelle Heimsuchung

10.03.2014: Jonathan Lethem führt uns in den Garten der Dissidenten, Alfonsina Storni führt uns in das Großstadtleben von Buenos Aires in den Dreißigern. Tom Reiss erzählt die Geschichte des wahren Grafen von Monte Christo. Jaron Lanier macht Umverteilungsvorschläge für die Profite aus dem Digitalen. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats März. Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

ans winken denken bei der wut

31.03.2014: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung und das Lyrikkabinett empfehlen die besten Lyrikbände des Jahres 2013. Zum Nachlesen und Nachhören. Mehr lesen

Und ein volles Glas auf dem Schrank beobachtet uns

25.03.2014: Im Nürnberger Poetenladen gibt es die Rubrik "Stele", erdacht hat sie als kleine Nachruf-Kolumne der Dichter Hans Thill. Dichter gedenken darin ihrer verstorbenen Kollegen. Heute erinnert die Tagtigall an den ungarischen Dichter Szilárd Borbély, der im letzten Monat, am 19. Februar 2014, aus dem Leben schied. Mehr lesen

Zwischen Schweigen und Schreiben

26.02.2014: Es gibt eine Theorie, die besagt: Wir leben nicht sehr viel. Die meiste Zeit erinnern oder hoffen wir. Der Dichter Andreas Altmann verwendet in "Die lichten lieder der bäume liegen im gras und scheinen nur so" als Erzählzeit die Gegenwart und setzt seine Erinnerungen der Gegenwart des Gedichtes aus. Mehr lesen