Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Egon Bahr

Egon Bahr, 1922 geboren, war nach 1945 Journalist bei verschiedenen Zeitungen und zehn Jahre beim RIAS. Von 1960 bis 1966 war er Senatssprecher in Berlin, 1969 wurde er Staatssekretär und Bundesminister für besondere Aufgaben im Bundeskanzleramt, wo er maßgeblich die Ostpolitik von Bundeskanzler Willy Brandt gestaltete. Von 1974 bis 1976 war er Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, 1976 bis 1981 Bundesgeschäftsführer der SPD und bis 1991 Präsidiumsmitglied. 1984 bis 1994 Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg.

Bücher von Egon Bahr

Egon Bahr: Das musst du erzählen. Erinnerungen an Willy Brandt

Bestellen bei buecher.deCover:

Propyläen Verlag, Berlin 2013, ISBN 9783549074220, Gebunden, 237 Seiten, 19,99 EUR

Kennengelernt haben sie sich Ende der fünfziger Jahre. Als Regierender Bürgermeister von Berlin machte Willy Brandt den RIAS-Journalisten Egon Bahr zum Senatssprecher. Nach dem Mauerbau entwarfen sie gemeinsam jene Ostpolitik, die bis heute als die große Leistung der Kanzlerschaft Brandts gilt. Als engster Vertrauter folgte Bahr Willy Brandt ins ... mehr lesen

Egon Bahr: Das musst du erzählen. Erinnerungen an Willy Brandt. Gelesen vom Autor. 4 CDs

Bestellen bei buecher.deCover:

Hörbuch Hamburg, Hamburg 2013, ISBN 9783899038866, CD, 19,99 EUR

Gekürzte Lesung, gelesen von Egon Bahr. Auf dem Sterbebett von seinem Sohn Lars gefragt, wer seine Freunde gewesen seien, antwortete Willy Brandt: "Egon." Tatsächlich war Egon Bahr jahrzehntelang Brandts engster politischer und persönlicher Weggefährte. Zum 100. Geburtstag des großen Sozialdemokraten schildert er seine ganz persönlichen ... mehr lesen

Egon Bahr/Peter Ensikat: Gedächtnislücken. Zwei Deutsche erinnern sich

Bestellen bei buecher.deCover:

Aufbau Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783351027452, Gebunden, 204 Seiten, 16,99 EUR

Herausgegeben von Thomas Grimm. Zwei Deutsche erinnern sich: Egon Bahr, Grandseigneur der deutschen Sozialdemokratie, enger Wegbegleiter Willy Brandts, und Peter Ensikat, einer der bekanntesten Kabarettisten und Intellektuellen der DDR, sind seit vielen Jahren befreundet. Immer wieder trafen sie sich zu langen Gesprächen, in denen sie einander ... mehr lesen

Egon Bahr: Der deutsche Weg. Selbstverständlich und normal

Bestellen bei buecher.deCover:

Karl Blessing Verlag, München 2003, ISBN 9783896672445, Gebunden, 160 Seiten, 12,00 EUR

Der von Kanzler Schröder in der Auseinandersetzung mit den USA eingeforderte "deutsche Weg" hat vielerorts Unbehagen ausgelöst. Partner und Freunde brachten den Begriff mit der Formulierung "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" in Verbindung. Bahr bringt Klarheit in die verworrene Diskussion. Er fordert ein eigenes Profil für Deutschland, ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

Jenes schwärzeste Schwarz

22.09.2014: Die SZ lässt sich von Michael Köhlmeier erzählen, wie Winston Churchill und Charlie Chaplin gegen Hitler kämpfen. Die FAZ entdeckt mit Nic Pizzolattos Roman "Galveston" New Orleans als Schauplatz des Noir. Die FR bereist mit Charlotte Wiedemann Mali auf der Suche nach einem dritten Weg. Die NZZ amüsiert sich mit Heinrich Steinfests "Allesforscher". Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Souveränes Schöpfertum

08.09.2014: Judith Hermanns Roman "Aller Liebe Anfang" zielt ins Herz der deutschen Mittelschicht. Sherko Fatah führt uns mit einem Übersetzer in den Irak. Silke Scheuermann besingt den Dodo. Und Geert Buelens zeigt uns Europas Dichter vor dem Ersten Weltkrieg. Dies alles und mehr in den interessantesten Büchern des Monats September. Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

Jedes Wort ein Diversant

08.09.2014: In Marcel Beyers neuem Gedichtband "Graphit", in dem vielfach Fotos Auslöser gewesen sein dürften, hört man immer wieder einzelne Stimmen im Thomas Klingschen Sinne heraus. Das Rheinland natürlich: flück flück flück. Eine Hommage. Mehr lesen

Aus dem Wortkontinuum

26.08.2014: In jedem Gedicht die ganze Welt. Ein paar Ausschnitte aus den Frühjahrsgedichten 2014. Zusammengestellt Mehr lesen

Hörnerschwung

12.07.2014: Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Mehr lesen