Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Chaim Noll

Chaim Noll, 1954 in Berlin als Hans Noll und Sohn des Schriftstellers Dieter Noll geboren, studierte Kunst und Kunstgeschichte in Ost-Berlin. Er verweigere den Wehrdienst und siedelte 1984 nach West-Berlin über. Von 1992 bis 1995 lebte er in Rom, dann ging er nach Israel, wo er heute noch als Schriftsteller lebt.

Bücher von Chaim Noll

Chaim Noll: Kolja. Erzählungen aus Israel

Bestellen bei buecher.deCover: Chaim Noll: Kolja. Erzählungen aus Israel

Verbrecher Verlag, Berlin 2012, ISBN 9783943167122, Gebunden, 285 Seiten, 24,00 EUR

Was bedeutet es für den aus Italien eingewanderten Alessandro, dass sich die jüdische Abstammung seiner Mutter nicht klären lässt? Warum ändert der Krieg Michaels Verhältnis zu Henry James grundlegend? Und warum ist in der Wüste mitten im Sommer Weihnachten? Und Kolja? Der stammt eigentlich aus Russland und fällt im Kampf für seine neue Heimat. ... mehr lesen

Chaim Noll: Feuer. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Chaim Noll: Feuer. Roman

Verbrecher Verlag, Berlin 2010, ISBN 9783940426642, Gebunden, 377 Seiten, 24,00 EUR

"Feuer", Chaim Nolls neuester Roman, beschreibt eine Gruppe verschiedener Menschen, die nach einer Katastrophe zusammenfindet. Sie werden durch das Unglück nicht zusammengeschweißt, es gibt Missgunst, Hinterhältigkeiten, Drohungen. Dennoch müssen sie sich gemeinsam auf den Weg machen, um aus dem Katastrophengebiet herauszukommen, ... mehr lesen

Chaim Noll: Der Kitharaspieler. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Chaim Noll: Der Kitharaspieler. Roman

Verbrecher Verlag, Berlin 2008, ISBN 9783940426116, Gebunden, 85 Seiten, 34,00 EUR

Der Hof Kaiser Neros im Jahr 62 neuer Zeitrechnung. Einflussreiche Leute versuchen in Rom, die Lage der Provinz Judäa zu verbessern, die durch römische Statthalter ruiniert worden ist. Eine Abordnung von Priestern und Schriftgelehrten aus Jerusalem, die nach Rom reist, um bei Kaiser Nero gegen den römischen Prokurator zu protestieren, ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

Provinzgaleristenprosa

27.08.2014: Die FAZ fährt amüsiert mit Marion Brasch und "Wunderlich nach Norden" und entdeckt Märchenhaftes. Die FR verliebt sich in einem neuen Bildband noch einmal in die wunderbare Jean Seberg. Die SZ entdeckt mit Esther Kinsky "Am Fluss" bildgewaltige Landschaften. (Hier unser Vorgeblättert.) Außerdem lauscht sie in den Gedichten Eugenio Montales' ganz neuen Lauten und Rhythmen. Und die NZZ lernt in Nadifa Mohameds "Garten der Verlorenen Seelen" auch die schönen Seiten Somalias kennen. Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Szenenschnittmonster

04.08.2014: Guillermo Saccomannos führt uns in die apokalyptische Welt der Angestellten. Elif Shafak erzählt die Geschichte eines Ehrenmords. Anne Goldmann beobachtet einen Mord von der Dachterrasse eines Wiener Mietshauses. Rüdiger Görner erforscht die dunkelsten Geheimnisse Georg Trakls. Und Wolfgang Matz analysiert die Kunst des Ehebruchs. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats August.
Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

Aus dem Wortkontinuum

26.08.2014: In jedem Gedicht die ganze Welt. Ein paar Ausschnitte aus den Frühjahrsgedichten 2014. Zusammengestellt Mehr lesen

Hörnerschwung

12.07.2014: Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Mehr lesen

Alltägliche Abwesenheit

10.06.2014: "Keine Rede wird je wiederholen, was das Stammeln mitzuteilen weiß": Esther Dischereit widmet den Ermordeten des Zwickauer Terrortrios acht Klagelieder. Mehr lesen