Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Angelika Emmerich-Fritsche

Angelika Emmerich-Fritsche studierte Rechtswissenschaft in Passau, Erlangen und Genf und arbeitet als Rechtsanwältin und Privatdozentin an der Juristischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg. Emmerich-Fritsche lebt in Fürth.

Bücher von Angelika Emmerich-Fritsche

Angelika Emmerich-Fritsche: Vom Völkerrecht zum Weltrecht.

Bestellen bei buecher.deCover:

Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2007, ISBN 9783428124176, Gebunden, 1204 Seiten, 128,00 EUR

Vorgestellt wird eine Weltrechtslehre. Sie knüpft an die allgemeinen Ideale in Art. 1 "Allgemeine Menschenrechtserklärung" und an Kants Idee eines "Weltbürgerrechts" an. Dogmatisch geht es insbesondere um die Begriffsbildung, Geltung und die Grundprinzipien des Weltrechts in Abgrenzung zu den völkerrechtlichen ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

Eine Schande, verstanden zu werden

21.10.2014: Die SZ geht mit Daniel Alarcon auf Theatertournee durch Peru. Die FAZ lernt bei Tanguy Viel alles über den amerikanischen Roman und "Das Verschwinden des Jim Sullivan". Die NZZ verliert sich mit Ulf Erdmann Ziegler im London der Achtziger und verneigt sich vor Felix Philipp Ingold, der mit "Leben und Werk" sein eigenes Monument errichtet hat. Und die FR empfiehlt Wolfgang Schieders kurze, aber präzise Mussolini-Biografie. Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Flucht nach innen

06.10.2014: Eduardo Halfon erweist sich als der Woody Allen Guatemalas. Nino Harataschwili führt durch hundert Jahre georgischer Geschichte. Scholastique Mukasonga erinnert an den Völkermord in Ruanda. Brendan Simms erzählt Europa als Beziehungsgeschichte zwischen Nachbarn. Ulrich Raulff blickt auf die Intellektuellenszene der siebziger Jahre zurück. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats Oktober. Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

Jedes Wort ein Diversant

08.09.2014: In Marcel Beyers neuem Gedichtband "Graphit", in dem vielfach Fotos Auslöser gewesen sein dürften, hört man immer wieder einzelne Stimmen im Thomas Klingschen Sinne heraus. Das Rheinland natürlich: flück flück flück. Eine Hommage. Mehr lesen

Aus dem Wortkontinuum

26.08.2014: In jedem Gedicht die ganze Welt. Ein paar Ausschnitte aus den Frühjahrsgedichten 2014. Zusammengestellt Mehr lesen

Hörnerschwung

12.07.2014: Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Mehr lesen