Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Figur der Opfermediokrität

Was man politisch ablehnt, sollte man nicht versuchen, mit ästhetischen Argumenten zu erledigen. Antwort auf Ulf Erdmann Ziegler. Von Thierry Chervel

Charlie, ein Missverständnis

Die satirischen Waffen von Charlie Hebdo sind weitgehend stumpf, schon lange. Aber wir tun erst mal so, als wären wir Plattköpfe, aus politischer Raison. Von Ulf E. Ziegler

Denkfiguren des Universellen

Abdennour Bidar in Telerama, Björk in Pitchfork, Julie Walters im Guardian. Magschau

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Im poetischen Maelstrom

31.01.2015. Hingerissen folgt die NZZ den Liebensabenteuern des Prinzen Genji, mit denen die Hofdame Murasaki Shikibu um das Jahr 1000 den Klassiker der japanischen Literatur voller Schönheit und Trauer schrieb. Ebenfalls recht epochal findet sie Paulus Böhmers Hymnus "Zum Wasser will alles Wasser will weg". Die SZ folgt Teju Cole mit "Jeder Tag gehört dem Dieb" in ein Lagos der alltäglichen Katastrophen. Die FR arbeitet mit T.C. Boyles "Hart auf Hart" am amerikanischen Mythos von Freiheit und Abenteuer. Die Welt liest den Abschlussband von Heinrich August Winklers großer "Geschichte des Westens". mehr lesen

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Das Inbild eines schönen, zarten und subtilen Mannes

31.01.2015. Als ein "Wunderwerk choreografierter Emotionsströme" feiert die NZZ Luc Bondys Pariser "Iwanow"-Inszenierung. Die Welt fragt deutsche Architekten, wie sie sich eigentlich ihre gesellschaftspolitische Rolle vorstellen. Die Berliner Zeitung wiegt sich bei der Transmediale zu den Klängen komplexer Algorithmen. Auf Critic.de wünscht sich Nino Klingler mehr Fokus in der Filmkritik. FR und FAZ trauern um den Fotografen der Berliner Nachkriegsjugend Will McBride. mehr lesen
Anzeige

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ist das jetzt Blasphemie?

31.01.2015. Das Präsidentenamt hat aus dem KGB-Mann Putin keinen Politiker, sondern Putin aus dem Staat einen Geheimdienst gemacht, meint Michail Ryklin in der FAZ. In der taz plädiert Evgeny Morozov für einen kostenlosen und werbefreien Basisdienst im Internet. Die FAZ freut sich über den Mut der Titanic zur größten Mohammed-Karikatur aller Zeiten. Und Zeit digital enthüllt das immer astronomischere Ausmaß der Datensammelwut des BND. mehr lesen

MEDIENTICKER

Die wilde Schönheit des Aufbegehrens

30.01.2015. Aktualisiert: AGOF-News-Top-50: N24-Zahlen explodieren, manager magazin & taz im Plus - Kampf um die Deutungshoheit: Der Journalismus muss sich der Diskussion um Objektivität stellen - Furios in den Untergang: Die klassische Literaturkritik verschwindet - Junge Verlegergeneration: Patriarchendämmerung bei den Verlagen - Popautor auf Sinnsuche: Jochen Distelmeyer über seinen Debütroman "Otis" + Georg Christoph Wagenseil: Wiener Meister einer Zwischenepoche. mehr lesen

IM KINO

Gewisse Attraktionswerte

29.01.2015. Nachhaltig unter Strom steht "Wir sind jung. Wir sind stark", Burhan Qurbanis Film über die Pogrome in Rostock-Lichtenhagen 1992. In Kevin Macdonalds schön altmodischem U-Bootfilm "Black Sea" lockt das Gold. Von Lukas Foerster, Thomas Groh. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Ein Wald aus Verboten

29.01.2015. Die neue Qualität nach den Pariser Massakern liegt darin, dass Redakteure und Intellektuelle die Selbstzensur nunmehr aktiv und ungeniert verfechten. Zur Kritik an den Zeichnungen von Charlie Hebdo, Teil drei Von Thierry Chervel. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Marcel Ophüls: Meines Vaters Sohn

28.01.2015. Der Filmemacher Marcel Ophüls hat wie kein anderer den Mythos des französischen Widerstands gegen die deutschen Besatzer angekratzt. Lesen Sie hier einen Auszug aus seinen Erinnerungen über die Dreharbeiten zu Ophüls Dokumentarfilm "Le Chagrin et la pitié" (1969), der die französische Kollaboration mit den Nazis zum Thema hatte, über die französischen Reaktionen auf den Film und über die Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm "Veillées d'armes" (1994), der Kriegsberichterstatter in Jugoslawien begleitete. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Die Grenzen enger ziehen

28.01.2015. In der SZ fragt Andreas Zielcke: "Was soll Satire? Was darf sie?" Und zwar weniger und weniger. Zur Kritik an den Zeichnungen von Charlie Hebdo, zweiter Teil. Von Thierry Chervel. mehr lesen

MAGAZINRUNDSCHAU

Denkfiguren des Universellen

27.01.2015. Die NYRB lässt Flüchtlinge vom Leben unter dem IS erzählen. Im Guardian fragt Julie Walters: Wo sind die Schauspieler aus der Arbeiterklasse geblieben? Zu viel Anthropologie führt zu Gettoisierung, fürchtet in Telerama der Philosoph Abdennour Bidar. In Pitchfork erklärt Björk den Unterschied zwischen ihr und Kanye West. Der New Yorker schnuppert an einem salmonellenverseuchten Hühnchen. The Verge stellt die neueste Spionagesoftware vor: FinFisher - von D und GB für Bahrain! mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Figur der Opfermediokrität

27.01.2015. Was man politisch ablehnt, sollte man nicht versuchen, mit ästhetischen Argumenten zu erledigen. Antwort auf Ulf Erdmann Ziegler. Von Thierry Chervel. mehr lesen

MALUMA UND TAKETE

Charlie, ein Missverständnis

26.01.2015. Die satirischen Waffen von Charlie Hebdo sind weitgehend stumpf, schon lange. Aber wir tun erst mal so, als wären wir Plattköpfe, aus politischer Raison. Von Ulf Erdmann Ziegler. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Julie Mazzieri: Grabrede auf einen Idioten

26.01.2015. Der Idiot stört. Der Idiot wird beseitigt. Einfach so, in einen Brunnen geworfen. Doch als man wider Erwarten seinen Leichnam findet, braucht das Dorf einen Mörder. Lesen Sie hier einen Auszug aus Julie Mazzieris Roman "Grabrede auf einen Idioten" mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Lydia Tschukowskaja: Untertauchen

22.01.2015. Im Winter 1949 fährt Nina Sergejewna einige Wochen in ein Sanatorium für Künstler auf dem Land. Hier will sie - zurückgezogen und für sich - schreiben. Und hier trifft sie den Schriftsteller Biblin, der im gleichen Arbeitslager saß wie ihr Mann. Lesen Sie einen Auszug aus Lydia Tschukowskajas Roman "Untertauchen". mehr lesen

TAGTIGALL

Die Raubtiere werden immer schneller

20.01.2015. 2015 feiern Deutschland und Israel 50 Jahre diplomatischer Beziehungen, die 1965 offiziell beschlossen wurden, nachdem 13 Jahre zuvor, 1952, Konrad Adenauer und Moshe Sharett das erste "Wiedergutmachungsabkommen" in Luxemburg unterzeichnet hatten. Wir beginnen die Tagtigall dieses Jahres daher mit einem israelischen Dichter: Dan Pagis. Von Marie Luise Knott. mehr lesen

ESSAY

Die Schule der Kritik

14.01.2015. Warum hat es ausgerechnet in der linken und linksliberalen Szene und bei den Grünen so viel Feigheit und Ignoranz gegenüber dem Islam und dem Islamismus gegeben? Ein Wutausbruch Von Eva Quistorp. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Stolz und froh

14.01.2015. ... gibt der Perlentaucher bekannt, dass er ab heute ein "responsives Design" hat und auch auf Smartphones wesentlich komfortabler zu lesen ist. Von Anja Seeliger. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Les armes des citoyens

12.01.2015. Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo und ein jüdisches Geschäft stand im angeblich so staatsgläubigen Frankreich die Zivilgesellschaft auf - während die USA und Großbritannien nach Terrorattacken fast ausschließlich mit staatlichen Mitteln reagierten. Von Thekla Dannenberg. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

JeSuisCharlie... JeSuisJuif...

11.01.2015. Vor der großen Demo in Paris. Daniel Cohn-Bendit kritisiert in Libération die franzöischen Medien.
mehr lesen

BÜCHERBRIEF

Elegänse und Intelligänse

10.01.2015. Michel Houellebecq beschreibt die süße Lust der Unterwerfung, Cormack McCarthy die süße Lust am Mord, Rüdiger Esch den Düsseldorfer Quantensprung im Pop und Rana Dasgupta die postkoloniale Welt Delhis. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Januar. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Mut und Selbstzensur der Medien

08.01.2015. Anders als bei den dänischen Mohammed-Karikaturen drucken einige deutsche Zeitungen diesmal auch drastischere Zeichnungen der ermordeten Karikaturisten, wenn auch wenige Mohammed-Karikaturen. Tagesthemen und heute journal halten sich sehr zurück, britische und amerikanische Medien noch mehr. (Bild: Joep Bertrams, via Twitter) Von Thierry Chervel. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Le Monde zeigt alte Fernsehbilder von Chérif Kouachi

08.01.2015. Le Monde veröffentlicht eine alte Fernsehreportage, in der einer der mutmaßlichen Attentäter rappt und tanzt. Sehr interessante Hintergründe über seine Terrorgruppe, die "Filière des Buttes-Chaumont", liefert Rue89. Von Thierry Chervel. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo

07.01.2015. Vor der Französischen Botschaft in Berlin versammelten sich am Mittwochabend etwas tauend Menschen, um ihre Anteilnahme mit den ermordeten Journalisten von Charlie Hebdo und Polizisten zu bekunden.
mehr lesen

APPELL

Trauer um Charlie Hebdo

07.01.2015. Heute um 18 Uhr versammeln sich vor der Französischen Botschaft in Berlin Bürger, um ihre Anteilnahme mit den Opfern des Anschlags auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo zu bekunden. Wir erinnern mit einer Hommage an Charb, Cabu, Wolinski und Tignous, die vier bei dem Anschlag ermordeten Karikaturisten mehr lesen

ESSAY

Drifting Away

23.12.2014. Die Bewegungsform dieser Gesten, in denen sich weder Aktion noch Passion, weder Tun noch Erleiden, weder Einverständnis noch Widerstand, sondern gelassene In-Differenz gegenüber diesen ichzentrierten Zuständen offenbart, kann man am ehesten als Driften bezeichnen. Zur Nirwanologie der Ambient Music - Aufruhr im Zwischenreich, letzter Teil. Von Daniele Dell'Agli. mehr lesen

ESSAY

Islam, Totalitarismus und Kritik

22.12.2014. Die Proteste der Pegida sind rassistisch: Sie verrühren Islamismus und Islam - so wie die Islamisten selbst es tun. Aber zu sagen, der "Islamische Staat" habe mit dem Islam "nichts zu tun" ist ebenso falsch. Statt dessen gilt es, Islamkritik an der Seite aufgeklärter Muslime zu entfalten. Von Matthias Küntzel. mehr lesen

Leserkommentare

Anzeige

Twitterfeed der Verlage

MORD UND RATSCHLAG

Literatur der Schwärze

09.01.2015. "Allein der Tod kann die Bewegung der Figuren aufhalten": Einer der großen Autoren von Charlie Hebdo war auch Jean-Patrick Manchette. Gerade hat der Alexander Verlag Erzählungen, Essays und Anmerkungen zum Kriminalroman in dem rabenschwarzen Band "Porträt in Noir" herausgebracht. Von Thekla Dannenberg. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Leseproben aus dem Sommer:

Anne Carson: Anthropologie des Wassers

20.10.2014. Erkundungsreisen über das Leben, die Liebe, die Verschiedenheit von Männern und Frauen und die Kunst, im Wetterleuchten Karten zu studieren. Leseprobe

Szilard Borbely: Die Mittellosen

02.10.2014. In den siebziger Jahren, in einem kleinen Dorf in Ungarn, wächst ein elfjähriger Junge auf. Die Familie ist sehr arm, doch das sind auch andere. Warum wird gerade sie im Dorf stigmatisiert? Und woher hatte der Großvater 1944 ein Fahrrad? In der Selbstbeobachtung des Außenseiters wächst dem Jungen ein unerhörter Scharfblick zu. Leseprobe

Diego Marani: Neue finnische Grammatik

22.09.2014 Triest 1943. Ein verwundeter Soldat, hat Gedächtnis und Sprache verloren. Da in seine Jacke ein finnischer Name eingestickt ist, vermutet der Arzt Doktor Friari, dass es sich um einen Finnen handelt. Er bringt ihm mühsam etwas Finnisch bei und schickt ihn schließlich nach Helsinki. Leseprobe

Hans Keilson: Tagebuch 1944

03.09.2014 Im März 1944 beginnt der Arzt und Schriftsteller Hans Keilson ein Tagebuch im holländischen Exil, mit gefälschtem Pass und teilweise im Versteck. Er schildert die Erfahrung des Untertauchens und berichtet von der Entfremdung gegenüber Frau und Kind, einer heimlichen Liebe, von Gedichten und Lektüre. Leseprobe

Lutz Seiler: Kruso

11.08.2014. Edgar Bendler strandet im Juni 1989 auf der Insel Hiddensee. Er wird Abwäscher im Klausner, wo er Alexander Krusowitsch - Kruso - kennenlernt und in die Rituale der Saisonarbeiter eingeweiht wird. Geheimer Motor dieser Gemeinschaft ist Krusos Utopie, die verspricht, jeden Schiffbrüchigen des Landes (und des Lebens) in drei Nächten zu den Wurzeln der Freiheit zu führen. Leseprobe

BuchLink

In Kooperation mit den Verlagen ( Info ) : Hier können Verlage Leseprobenlinks zu Büchern präsentieren, die gerade besprochen wurden.

Cover: John Burnside. Glister - Roman. Albrecht Knaus Verlag, 2009.John Burnside: Glister
Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Erst verschwindet ein Junge spurlos, dann weitere. Doch niemand scheint beunruhigt. Schon lange kümmern sich die Erwachsenen nicht mehr um ihre Kinder,…

Cover: Joseph S. Nye. Macht im 21. Jahrhundert - Politische Strategien für ein neues Zeitalter. Siedler Verlag, 2011.Joseph S. Nye: Macht im 21. Jahrhundert
Aus dem Amerikanischen von Karl Heinz Silber. Was bedeutet es, im globalen Informationszeitalter des 21. Jahrhunderts Macht auszuüben? Aus welchen Ressourcen wird sich Macht künftig speisen? Die herkömmliche…

Alle aktuellen BuchLink-Leseproben finden Sie hier

Archiv: Buchautoren